Seh:Bühne – Sibylle von Halem – Eröffnung – 19.00

Datum: Fr, 01.02.2013
Veranstalter: Verein Innenhofkultur
Ort: raj - Seh:Bühne

Wenn Sie die Veranstaltung anklicken, erfahren Sie mehr !

wie geht es mir?“

Installation von Sibylle von Halem,
„Seh:Bühne“, 1. Februar – XXX 2013


„one can dream“, Textil & Metall, 2012

In dieser interaktiven
Installation oder „Inszenierung“ wird ein kleiner Raum durch ein
Labyrinth erweitert, durch eine Ansammlung von begehbaren Zellen.

Die „Zelle“ ist
eine unsichtbar kleine modulare Einheit, aber auch ein Raum für nur eine Person
(meist in reduzierten Lebensumständen, selbst gewählt oder eben nicht). Die
Enge der Räume dient hier auch dazu, solche Freiwilligkeiten und
Unfreiwilligkeiten zu beleuchten.

Jede dieser Zellen ist wie eine Duschkabine, Umkleidekabine oder notdürftig
abgegrenzte Zone, die keine wirkliche Privatsphäre ergibt, obwohl sie so etwas
vortäuscht.
In jedem Raum ist für den Besucher etwas zu tun (stets ohne Zwang), und eine
knappe Anweisung, wie man sich darin der Frage „wie geht es mir?
nähern kann, z.B. „hinlegen“, „zuhören“, usw. Man sich sich
für diesen Besuch auch passend einkleiden.
Auf kleinen Notizblöcken zum mitnehmen, mit abreißbaren Blättern, können die
Fragestellungen und Ergebnisse dokumentiert werden. Diese Blätter werden dann
anonym in einem Postkasten gesammelt, und die Ergebnisse können nach Abschluss
der Ausstellung ausgewertet werden.

In ihren bisherigen
textilen und räumlichen Installationen hat die Künstlerin oft Räume geschaffen,
die zwar zum Betreten einluden, in die aber nur die Vorstellungskraft
tatsächlich Einlass fand. Hier sind die „Zellen“ erstmals wirklich
begehbar und fordern die Teilnahme der BesucherInnen. Wie so oft in ihren
Arbeiten wird eine verletzliche Intimsphäre der Öffentlichkeit ausgeliefert,
die Haut / die Kleidung / der private Raum als schützende Hülle in Frage
gestellt und die Abgrenzung zwischen dem Selbst und dem Anderen als durchlässig
dargestellt. Die Frage „wie geht es mir?“ wird zu einer
Selbstbetrachtung im öffentlichen Raum.


Sibylle von Halem – Biografie

sibylle.vonhalem@gmail.com www.sibyllevonhalem.eu

geboren in Deutschland, 1963.
Lebte in USA & Pakistan, 1975 – 2003 in Glasgow, GB.
seit 2003 in Deutschland & Österreich.

Studium
1985 – 1986 City
of Birmingham Polytechnic, GB. M.A. Fine Art
1981 – 1985 Glasgow
School of Art, GB. B.A. Hons.
Fine Art / Sculpture


Einzelausstellungen:

2012 „bad
habits“, Galerie Vorspann / Galerija Vprega, Bad Eisenkappel, Österreich

2011 „zwischen welten“, installation & objekt,
Kunstraum Ewigkeitsgasse, Wien
„absences“,
Galerie der BV Bildender Künstler, Klagenfurt
2010 „wo
anders“, raum skulptur objekt, Galerie Gmünd, Österreich
2009 „Sibylle
von Halem „, Kunstwerk Krastal, Österreich
„temporary
lodgings“, Sommerfestival, Schloss Zeilitzheim, Deutschland
2001 „a
view of the surface“, Hunterian Museum, Glasgow University, GB
1997 „evches“ („Wünsche“), Monagri Foundation, Zypern
1995 „Circumstantial
Evidence“, Crawford, St. Andrews, GB


Ausstellungsbeteiligungen & Projekte im
öffentlichen Raum, seit 1985. Auswahl ab 2005:

2013 mit
Manfred Mörth, Galerie in der
Herzogburg St. Veit / Glan, Österreich
2012 „Struktur
und Immaterialität“, Künstlerhaus Klagenfurt (Teilmnahme &
mit-Kuratorin)

„Salawa
/ von Halem / Vouk“, Künstlerhaus Klagenfurt, mit Karl Vouk &
Katharina Salawa

2011 „parc
stones“,
im Slowacki-Park & „Bild-Kunstobjekt” im Architekturmuseum,
Wrocław, Polen

„sunlight
to water“ Skulptur mit Photovoltaik & Licht, St. Veit a.d. Glan
, Österreich

2010
„Kunst
aus dem Koffer“, Ausstellung im alten Wasserturm, Dachau, Deutschland

2009
„HausFürDieWolken“
Skulptur für Radwegrunde, Leogang / St. Ulrich, Österreich
„Lichtblicke“,
Petit Palais, Bacherplatz, Wien, Österreich

2008
Miyazaki International Exhibition of Contemporary sculpture, Japan
„Liquid“,
Ausstellung, Alter Wasserturm, Wien Favoriten, Österreich

2007 „ArteVent“,
Skulptur in der Landschaft, Ötztal, Österreich
2006 „Out
Door Show II“, Ausstellung zu dritt, Kunstverein Kärnten, Klagenfurt,
Österreich
„Kunstwerk
Krastal“, Teilnahme & Kuratierung, Galerie Nothburga, Innsbruck,
Österreich
2005
„Fünf“,
Ausstellung zu fünft, BBK-Galerie im Kulturspeicher, Würzburg, Deutschland
„Sekundenschlaf“,
Ausstellung zu dritt, Galerie Nothburga, Innsbruck, Österreich

Artist in Residence (Auswahl):

2009 6
Monate: Atelierstipendium des Landes Kärnten, Cité Internationale des Arts,
Paris

2000-01 12
Monate, Glasgow Museums & Glasgow University, GB

Bildhauersymposien (Auswahl):

2012 „bedrock“,
45. Internationales Bildhauersymposion Krastal, (Teilnahme & Organisation)

„ArteVent“, Skulptur in der
Landschaft, Ötztal, Österreich

„SolArt“,
Skulpturen mit Photovoltaik, St. Veit an der Glan, Österreich
2011 „SolArt“,
Skulpturen mit Photovoltaik, St. Veit an der Glan, Österreich

„ArteVent“, Skulptur in der
Landschaft, Ötztal, Österreich

2010 „Steinzeit“,
Bildhauersymposion mit Granitfindlingen, Lelkendorf, Mecklenburg, Deutschland

2008 „Pathfinder“,
41. Internationales Bildhauersymposion, Krastal, Österreich
2007 Hualien
International Stone Sculpture Symposium, Taiwan

„WorldPool“,
40. Symposion Krastal, Teilnahme & Co-Organisation, Krastal, Österreich

2006 39.
Internationales Bildhauersymposion Krastal – Wolfsberg, Österreich

Holzbildhauersymposium,
St. Veit / Glan, Österreich

2005 „Geschlossene
Gesellschaft – Offenes Haus“, 38. Bildhauersymposion Krastal, Österreich


Öffentliche
Sammlungen:
Hualien City Sculpture Collection, Taiwan; Museum of Contemporary Art,
Thessaloniki, Griechenland; Monagri Foundation, Zypern; Glasgow Gallery of
Modern Art, GB; BBC Scotland, GB.

Termine

am Do, 15.04.2021 um 18:00

Alles wird gut? | aus den Fenstern der Villa For Forest

Villa For Forest (Am Ring), Viktringer Ring 21, Klagenfurt Hoffnungsvolle/lose künstlerische Grüße aus dem Fenster
Mit der kurzfristigen, künstlerischen Zeichensetzung „Alles wird gut?“ wollen wir unsere Meinung über die (Nicht)Entscheidungen der Regierung und die unmögliche Planbarkeit im Kulturbereich demonstrativ kundtun.
# Künstler*innen brauchen eine Verbindung zum Publikum.
# Kulturmacher*innen wollen ihre Gäste live in ihren Räumen sehen.
# Kulturkonsument*innen wollen das ebenso.
Supported by FOR FOREST - the voice for trees
am Mi, 21.04.2021 um 17:00

VILLAR21 | Vernissage | Villa For Forest

Villa For Forest (Am Ring), Viktringer Ring 21, Klagenfurt Das neue Ausstellungsformat villar2I fördert junge Künstler:innen in der Villa am Ring2I in Klagenfurt am Wörthersee.

Kuratiert und realisiert wird es vom KunstkollektivRW in Kooperation mit dem Verein Innenhofkultur.

Die erste Ausstellung findet im April2I statt. Der Fokus liegt dabei auf Kärntner Künstler, die sich zwar in Generationen, nicht aber in ihrem künstlerischen Schaffensdrang unterscheiden.

Es wird eine hoch zeitgenössische und strukturell markante Form mit einer Farbexplosion aus Emotionen und Empfindungen präsentiert und kombiniert.

more details t.b.a.

Supported by FOR FOREST - the voice for trees