VILLAR21 | Ausstellung | Villa For Forest

Datum: Mi, 21.04.2021 um 15:00
Veranstalter: KunstkollektivRW und Verein Innenhofkultur
Ort: Villa For Forest (Am Ring), Viktringer Ring 21, Klagenfurt

Das neue Ausstellungsformat villar2I fördert junge Künstler:innen in der Villa am Ring 2I in Klagenfurt am Wörthersee.
Kuratiert und realisiert wird es vom KunstkollektivRW in Kooperation mit dem Verein Innenhofkultur.
Öffnungszeiten:
Jeweils am Freitag von 15 bis 18 Uhr
Und an Samstagen von 11 bis 13 Uhr, sowie von 15 bis 18 Uhr
Oder nach telefonischer Vereinbarung (0660 2303282, 0650 5896325)
Das Ausstellungsende wird erst bekanntgegeben.
Supported by FOR FOREST - the voice for trees

Die Villa am Ring erlebt heuer eine „Neu-Renaissance“ der Kunst- und Kulturvermittlung.

Philipp Doboczky und René Fadinger

Neben dem mehrseitig künstlerischem Programm des Verein Innenhofkultur wird zusätzlich das neue Ausstellungsformat „villar21“ vom Kuratoren-Duo KunstkollektivRW (RusseggerWagner) organisiert.

Nachdem die Villa seit Ende 2018 durch das Projekt For Forest (deswegen nach wie vor offizieller Name Villa For Forest) zum Kultur-Ort wurde, bespielt der Verein diesen Ort kontinuierlich. Viele erfolgreiche Projekte und Einzelveranstaltungen verschiedener Genres, Kooperationen mit der freien Kulturszene, wie auch mit arrivierten Kulturvermittlern und KünstlerInnen haben ebendort schon stattgefunden und werden auch weiterhin dort durchgeführt.

In diesem Zusammenhang ein Dank den ErmöglicherInnen – allen voran FOR FOREST – the voice for trees, die uns und den KulturliebhaberInnen das Haus seit Anbeginn völlig unentgeltlich zur Verfügung stellt.

Hier ist auch die Kärntner Kulturstiftung – mit eigenem Büro in der Villa – zu nennen, denn sie unterstützte das „COV-Projekt“ RECORDINGS OF NOW ganz maßgeblich. Dies tat auch der SPÖ Landtagsklub und die Kulturabteilung des Landes Kärnten mit zusätzlichen Unterstützungen für RECORDINGS OF NOW und INNENHOFKULTUR LIEFERT.

Und natürlich ein Dank allen weiteren Unterstützern und Subventionsgebern:

Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlicher Dienst und Sport | Kulturabteilung der Stadt Klagenfurt | Arbeiterkammer | Privatstiftung der Kärntner Sparkasse | Klimabündnis Kärnten | BesucherInnen und PrivatspenderInnen.

Unser momentanes Ziel ist, Kulturhunger, speziell durch COV enorm vergrößert, so gut es geht zu lindern oder zu beseitigen.

Die seit Jahresbeginn neue Vereinsobfrau, Denise Zaros, leitete auch eine Verjüngung des Vereins ein, wobei Raimund Spöck als stellvertretender Obmann auch weiterhin an der Spitze dieser Kulturinitiative tätig ist.

Mit ihren eigenen gesetzten Schwerpunkten von der aus Venezien stammenden jungen Kulturwissenschaftlerin, sowie mit der Fortsetzung bisheriger, wurde ein ziemlich neues Programm für 2021 geplant und intensiv vorbereitet.

(2021 – ein Jahr, in welchem man nichts planen kann, ist genauso richtig)

Neben der kontinuierlichen Bespielung mit Musik, Theater und Performances, mit Diskussionsveranstaltungen, Lesungen und Festivals haben sich Obfrau und Vorstand für eine neues Ausstellungsformat entschieden und im Kuratoren-Duo RusseggerWagner ideale Partner gefunden.

KunstkollektivRW

Das neu gegründete KunstkollektivRW fokussiert sich aktuell auf die Etablierung der Ausstellungsreihe villar21. Die unterschiedlichen Zugänge von Daniel Russegger und Lucia Wagner vereinen sich in ihrer Vision, noch ungekannte Verbindungen an die Öffentlichkeit zu bringen.

Die aus Kärnten stammende Kulturarbeiterin, Lucia Wagner studierte bereits auf der AAU Angewandte Kulturwissenschaften und hat nun den Master in ecm- educating curating managing an der Universität für Angewandte Kunst in Wien abgeschlossen. Die dadurch gewonnenen galeristischen und kuratorischen Einsichten bringt sie in dem aktuellen Vorhaben ein. Daniel Russegger, ehemaliger Projektmanager für For Forest – die ungebrochene Anziehungskraft der Natur, bringt Kenntnisse infrastruktureller Gegebenheiten und das kulturelle Händchen für das Tatsächliche mit. Die beiden haben bereits als Gründer und Mitorganisatoren des Kulturfestivals einzigMARKTig (2016-2018) gearbeitet und sich seitdem nicht mehr aus den Augen verloren.

Die 1. Ausstellung eröffnet mit ausgewählten Werken Philipp Doboczkys erster Schaffensperiode seiner Malerei. Das überdimensionale Architekturwesen2F im öffentlichen Raum der Klagenfurter Innenstadt eröffnet die Formensprache René Fadingers, der mit weiteren skulpturalen Werken in der Villa For Forest den tatsächlichen Raum verrückt und so durch kuratorische Mittel eine einzigartige Kombination geschaffen wird.

Der etablierte Bildhauer Fadinger ist seit kurzem Mitglied des Kunstverein Kärnten.

Mit Philipp Doboczky wird ein junger vielseitiger Kärntner Künstler ausgestellt. Arbeiten aus seiner ersten Schaffensperiode (2016 – 2021) sind in der Ausstellung in den Erdgeschoßräumen der Villa zu sehen.

Die umliegenden Gartenflächen sind in der Ausstellung integriert und erweitern dadurch die Betrachtung und das Bewusstsein für die Kunst.

Wir freuen uns, Sie bei der Eröffnung am 21. April 2021 zwischen 15 und 19 Uhr zu sehen, wobei die momentan notwendigen Sicherheitsmaßnahmen eingehalten werden.

Anwesend werden sein: Verein Innenhofkultur, KunstkollektivRW, die Künstler – und vielleicht Sie.

Eröffnung heißt jetzt und heute: Erster Ausstellungstag.

Termine

am So, 02.06.2024 um 17:00

EXTRA DRY – Ein musikalisch-kulinarisches Ereignis | Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, Klagenfurt EXTRA DRY – Musik
verbindet europäische Musiktradition mit der Kunst der Improvisation.
– ist Vielstimmigkeit ohne Sentiment – armenisch, kärntnerisch, slowenisch, notiert und imaginiert – da Capo al Coda.
– macht Noten mit Köpfen und spielt Musik mit Zwischentönen.
Spontaneität, Spielwitz, Emotionalität und Virtuosität sind die musikalischen Markenzeichen des Trios.
——————
EXTRA DRY – Kulinarik
Armenische Familie Asatrian (Schaschlik, Beilagen, Süßes)
Eintritt: 50,– (Musik | Getränk | Grill-Buffet)
Kartenreservierungen & Onlinekauf:
office@innenhofkultur.at | www.innenhofkultur.at | Telefon | SMS
am Mo, 03.06.2024 um 20:00

Das bin ich also | Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, 9020 Klagenfurt Anlässlich des 100. Todestags des Schriftstellers Franz Kafka widmet sich Theater Artis der Bearbeitung Kafkas Tagebücher für die Bühne im Rahmen einer performativ-musikalischen Lesung.
Durch die sorgfältig ausgewählten Texte bekommt man einen neuen Einblick in Kafkas Denken und Schreiben. Seine Tagebucheinträge werden nicht nur gelesen. Vielmehr werden mittels Musik und Inszenierung Stimmungen und Atmosphären erzeugt.

„25. Dezember Elend, elend und doch gut gemeint. Es ist ja Mitternacht, aber das ist, da ich sehr gut ausgeschlafen bin, nur insoferne Entschuldigung als ich bei Tag überhaupt nichts geschrieben hätte. Die angezündete Glühlampe, die stille Wohnung, das Dunkel draußen, die letzten Augenblicke des Wachseins sie geben mir das Recht zu schreiben und sei es auch das Elendste. Und dieses Recht benütze ich eilig.
Das bin ich also.”

Kartenkauf online über kaernten.live/theater-artis oder via E-Mail karten.artis@gmx.at
regulär 17€/ermäßigt 12€ (für Schüler*innen, Student*innen., Auszubildende)

Konzept und Regie: Michael Watzenig
Lesung und Performance: Robert Grießner
Musik und Komposition: Sebastian Weiss
am Mi, 05.06.2024 um 20:00

SAXNIGHT | Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, 9020 Klagenfurt Das Saxofon spielt in der Geschichte des Jazz eine wichtige Rolle. Es waren immer wieder Saxofonisten die als Protagonisten und Erneuerer dieser Musikrichtung in Erscheinung traten.
Lester Young, Charlie Parker, John Coltrane, Sonny Rollins, Wayne Shorter sind nur einige Persönlichkeiten deren Schaffen bis heute present ist.
Auf den Spuren dieser „Giants“ im Jazz bewegen sich die Studierenden des Hauptfaches Jazz Saxofon an der GMPU unter der Leitung von Michael Erian.
Es spielen:
Katharina Schwab (alt sax, bari sax)
Manca Krivec (ten sax)
Filip Majcen (ten sax)
Raffael Ortner (alt sax)
Gregor Skaza (alt sax)
Stefan Koller (alt sax)
Julian Schunter (alt sax)
Michael Erian (ten sax)

Rhythmusgruppe:
Laka Spehar (p)
Urban Cedelnik (b)
David Ambrosch (dr)

Eintritt: Freiwillige Spende!
am Do, 06.06.2024 um 20:00

Das bin ich also | Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, 9020 Klagenfurt Anlässlich des 100. Todestags des Schriftstellers Franz Kafka widmet sich Theater Artis der Bearbeitung Kafkas Tagebücher für die Bühne im Rahmen einer performativ-musikalischen Lesung.
Durch die sorgfältig ausgewählten Texte bekommt man einen neuen Einblick in Kafkas Denken und Schreiben. Seine Tagebucheinträge werden nicht nur gelesen. Vielmehr werden mittels Musik und Inszenierung Stimmungen und Atmosphären erzeugt.

„25. Dezember Elend, elend und doch gut gemeint. Es ist ja Mitternacht, aber das ist, da ich sehr gut ausgeschlafen bin, nur insoferne Entschuldigung als ich bei Tag überhaupt nichts geschrieben hätte. Die angezündete Glühlampe, die stille Wohnung, das Dunkel draußen, die letzten Augenblicke des Wachseins sie geben mir das Recht zu schreiben und sei es auch das Elendste. Und dieses Recht benütze ich eilig.
Das bin ich also.”

Kartenkauf online über kaernten.live/theater-artis oder via E-Mail karten.artis@gmx.at
regulär 17€/ermäßigt 12€ (für Schüler*innen, Student*innen., Auszubildende)

Konzept und Regie: Michael Watzenig
Lesung und Performance: Robert Grießner
Musik und Komposition: Sebastian Weiss
am Fr, 14.06.2024 um 20:00

Das bin ich also | Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, 9020 Klagenfurt Anlässlich des 100. Todestags des Schriftstellers Franz Kafka widmet sich Theater Artis der Bearbeitung Kafkas Tagebücher für die Bühne im Rahmen einer performativ-musikalischen Lesung.
Durch die sorgfältig ausgewählten Texte bekommt man einen neuen Einblick in Kafkas Denken und Schreiben. Seine Tagebucheinträge werden nicht nur gelesen. Vielmehr werden mittels Musik und Inszenierung Stimmungen und Atmosphären erzeugt.

„25. Dezember Elend, elend und doch gut gemeint. Es ist ja Mitternacht, aber das ist, da ich sehr gut ausgeschlafen bin, nur insoferne Entschuldigung als ich bei Tag überhaupt nichts geschrieben hätte. Die angezündete Glühlampe, die stille Wohnung, das Dunkel draußen, die letzten Augenblicke des Wachseins sie geben mir das Recht zu schreiben und sei es auch das Elendste. Und dieses Recht benütze ich eilig.
Das bin ich also.”

Kartenkauf online über kaernten.live/theater-artis oder via E-Mail karten.artis@gmx.at
regulär 17€/ermäßigt 12€ (für Schüler*innen, Student*innen., Auszubildende)

Konzept und Regie: Michael Watzenig
Lesung und Performance: Robert Grießner
Musik und Komposition: Sebastian Weiss