Seh:Bühne | Eröffnung Uli Vonbank-Schedler – 18.00

Datum: Fr, 11.11.2011
Veranstalter: Verein Innenhofkultur
Ort: raj - Seh:Bühne

Einführende Worte spricht:

Martina Mosebach Ritter


Uli Vonbank-Schedler

Tel.:
03588/471 Fax DW: 4

e-mail:
vonbank@aon.at

1982
– 88 Akademie der bildenden Künste,
Wien

Lebt
und arbeitet seit 1991 in der Steiermark


Ausstellungen/Beteiligungen, Auswahl:

2011 „HotelPupik“
Schwarzenberg’sche Meierei Schrattenberg „GROWTH“ artP Perchtodsdorf, mit Letizia
Werth und Leena Naumanen

2010 – „Lieblingspositionen“ forum Stadtpark
Graz / A

„Trennung“
Ausstellung in zwei Teilen: „Umzäunung“ im K&K St. Johann im Rosenthal / A, und „Begrenzung“ im Museum
ALOJZA GRADNIKA in Medana / Sl

2009 – „Zwischen Nordlicht und Alpenglühen“
Elbeforum Brunsbüttel und altes Burgkloster Lübeck / D


„Manifesto“ Triest / I

– „Portrait“
Palais Thurn und Taxis, Bregenz / A

– „Westallgäuer
Kunstausstellung“ in Lindenberg /D

2008 – [E]Galerie im österreichischen
Papiermuseum, Steyrermühl, OÖ

2007 – „objekt 07″, biennales Kunstfestival
Leonding, OÖ

– [E] „Langfristige
Planung kannten sie nicht“ Galerie ardizón Bregenz / A, mit Volker Tiemann

2006 – xyz², Künstlersymposium in Griffen /
A

– „Mark und Pein – aktuelle Kunst aus weitem Land“,
Rhizom,Donaulandstudios, Graz / A

2005 – „vedi quattro“,il laboratorio dell’imperfetto, Gambettola /
I

– „Die Szene sind wir“, Forum Stadtparkt, Graz / A

2004 – „how now brown cow?“ Art radionica
Lazareti, Galerija Otok, Dubrovnik / HR


„troubled times“
Civic Museum of Peace and War, Triest / I

2003
Hankins Gallery / Michigan State University (East Lansing
) / USA

– „Surround“, Künstlerhaus Klagenfurt / A

– „DANUBE
CONFERENCE“, KCB Galerie,
Belgrad/YU

– „sac de plastique“, IG-bildende Kunst, Wien

2002
„SISMA“ o. artoteca, Mailand/I

2001
„Unlimited“ Schl8hof Wels – Raumgestaltung

2000 – Palais Thurn und Taxis – Künstlerhaus
Bregenz / A

– „abitare la
galleria“ Rom

1999
„translocation _ (new) media / art“ Galerie Museum, Bozen / I

– [E] Galerie
Mölkersteig, Wien, Ausstellung mit Martin Dickinger

1998 – [E] Palais Thurn
und Taxis – Künstlerhaus Bregenz/A


„three dimensions“ Kentler International Drawing Space, NY

– „Flaschenpost“
mail-art Aktion, Forum Stadtpark, Graz / A


Dokumentationszentrum für moderne Kunst, St. Pölten / A

– Arbeitsstipendium des Landes Vorarlberg

1997
– „windows-project“ Ausstellungsreihe des Experimental-Intermedia-House, Gent / B


„Sichtvermerk“ Ausstellungsreihe in der Galerie Laza Kostic, Sombor und in der Galerie Zlatno Oko in Novi Sad /
YU

1996
– „chronisch Akut“ österreichisches Kulturinstitut Bratislava und
Oravska Galeria Dolny Kubin / SK

1995
– „sounds and images“ Präsentation von „Patterns“ im Rahmen von Rethikus
im Echoraum Wien / A

– [E] „Curtains“ Experimental Intermedia Artist in Residence House in
Gent, B

1994
„Artattack“ große Synagoge Pilsen / CZ und alte Synagoge Trnava / SK

– Palais Thurn und Taxis, Bregenz/A

1993 – „Lachsersatz“
Galerie Kunststück Hamburg und Galerie Sypka in Vlkova / CZ


[E] „Socken Verse“ Studio aller Art Bludenz / A

– Palais Thurn und Taxis Bregenz / A

1992
– [E] „Penelope – warten auf O.“ 3. Projekt des 12-teiligen
Ausstellungsprojektes „Treibstoff Supernormal“, drive in Galerie, Madling / A

1988
Leistungsstipendium der Akademie der bildenden Künste, Wien / A

kuratorische / ausstellungsgestalterische
/ organisatorische Tätigkeit
(Auswahl):

Seit 99
HotelPupik : artist in residence-Programm in Schrattenberg, St. Loreznez bei Scheifling, A www.hotelpupik.org
(homepage in Arbeit), organisatorisches & kuratorisches

2010 – „Trennung“, Ausstellung
in zwei Teilen: „Begrenzung“ im Museum ALOJZA GRADNIKA in Medana / SL und „Umzäunung“ im
K&K in St. Johann im Rosenthal / A


Adaption der Wanderausstellung „Was damals Recht war“ für die Präsentation im Künstlerhaus Klagenfurt

2009
Adaption der Wanderausstellung „Was damals Recht war“ für die Präsentation im Nestroy-Hof, Wien

2008 – „My Generation, 1968 –
2008″ Villach / A, Ausstellungsarchitektur, -Gestaltung, -Umsetzung

– „na_proti /
zusammen_stöße” und „Tu smo bili doma… / Wir gehörten hierher …“ slowenischer Kulturverein Zarja,
Eisenkappel / K, Ausstellungsrchitektur, -Gestaltung,
-Umsetzung

2007 – „Baby an Bord, Mit dem
Kinderwagen durch das 20. Jahrhundert“, Wien Museum, Kuratorin und
Ausstellungsgestaltung

2006
„Der Onkel aus Amerika“, Stadtmuseum, Bahnhof, Draubrücke, Rathausplatz,
Villach / A, Dramaturgie, Gestaltung,
Umsetzung

2005
„Herzbaum & Honigschatten” Pavillon im Stiftsgarten St. Lambrecht / A, Dramaturgie und Text

2002
„Alles Dobratsch“, Rathaus Villach / A, Ausstellungsgestaltung

2001
„Unlimited“ alter Schl8hof Wels / A, Raumgestaltung

1997

„Flaschenpost“ mail-art Aktion, Kunstverein O.R.F.
– „Sichtvermerk“
– 8 österreichische Künstler in Sombor und Novi Sad, YU

1987 – „windows-project“
„Schrattenberg Nucleus“ (Breuss,
Dickinger,  Vonbank- Schedler, Wallner), „Peripherie Ost“ ( APSOLUTNO YU, Kozary H,
Kvicala CZ, Tolj HR)

92 – 98 – Intermediale
Symposien in Schrattenberg, St.Lorenzen bei Scheifling, Stmk

Kataloge von 90 bis 98 Organisation, Teilnahme


Bibliographie: Sie
betreten die Akademie, Katalog Akademie der Bildenden Künste, Wien 1989. Mini
Textilbienale, Katalog Museum Szombathey 1990; Lachersatz, Katalog O.R.F. 1992;
Treibstoff Supernormal, Katalog O.R.F. 1992; 93 ARTATTACK, Katalog O.R.F. 1993; 94 Zwischenzeit, Katalog O.R.F. 1994; 95 Vollgummi, Katalog O.R.F. 1995; sounds and images, Katalog
Rethikus 1995; 96 MEHRZWECKBAU, Katalog O.R.F. 1996; chronisch akut, Katalog
O.R.F. 1996; Sichtvermerk, Katalog Apsolutno & O.R.F. 1997; 97
Flaschenpost, Katalog O.R.F. 1997; three
dimensions, Katalog O.R.F. 1998; 98 Zweitausend, Katalog O.R.F. 1998;
Werkstatt Villach, Katalog VIA Villach 2000; Alles Dobratsch, Katalog VIA
Villach 2003; Danube Conference,
Katalog KCB Galerie Belgrad 2003; Surround, Katalog Künstlerhaus Klagenfurt 2003; TROUBLED TIMES, Katalog Gruppo 78
Trieste 2004; Vierzig plus, Katalog Gabi Zrost Wien 2004; Paper road
exhibition, Katalog 2006; Der Onkel aus Amerika, Katalog VIA Villach 2006;
xyz², Katalog mel edition 2006; Baby an Bord, mit dem Kinderwagen durch das 20.
Jahrhundert, Katalog Czernin VerlagsGmbH und Wien Museum 2007; My Generation,
1968–2008, Aufbruch in der Provinz?, Katalog VIA / Drava Verlag 2008; „Zwischen
Nordlicht und Alpenglühen“ Elbeforum Brunsbüttel und altes Burgkloster Lübeck /
D, 2009; HotelPupik 99-09, Kataloge, Kunstverein o.r.f. 2010;

Termine

morgen um 19:30

SKEW – Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21 Sascha Niemann, voc
Karl Leschanz, p
Edoardo Blandamura, b
Klemens Marktl, dr
Karl Leschanz, vielseitiger Pianist und Initiator von SKEW, Klemens Marktl, umtriebiger Schlagzeuger von Klagenfurt und Wien bis New York, Edoardo Blandamura, Allrounder am Bass mit Zug zur zeitgenössischen Musik und Sänger Sascha Niemann, Musikant im besten Sinn des Wortes spielen einander Lieblingsstücke zu. Finden Ausgefallenes, imitieren, ergänzen, entwickeln.
Eintritt: € 19 | € 10 StudentInnen, SchülerInnen, unter 18
(1 € aller Tickets ist für den Betrieb der Villa For Forest !! - Grössere Spenden: HERZLICH WILLKOMMEN)
Foto © Klara Leschanz
am Fr, 09.12.2022 um 19:00

Ausstellungseröffnung – Gert Jonke Haus PLUS | Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, Klagenfurt Lilith Erian, Johannes Farys, Jonas Fliedl, Kami Gharabaghi, Gregor Jakobitsch, Nina Herzog, Luis Kogler, Ina Riegler, Dominik Scharfer, Sebastian Tschebull

Kuratiert von Daniel Russegger und Sebastian Tschebull.
Wir freuen uns, Sie zu unserer nächsten Ausstellungseröffnung in die Villa For Forest am 9.12.2022 um 19 Uhr einladen zu dürfen.

Lange stand das Haus, in dem Gert Jonke seine Kindheit verbracht hat, leer. Seit 2021 wird es abwechselnd von verschiedenen Künstler*innen als Atelier und Werkstatt genutzt. Die bisherigen Ergebnisse werden im Zuge der Ausstellungsreihe des Vereins Innenhofkultur gemeinsam mit zwei jungen Künstlerpersönlichkeiten und Mitgliedern des Kunstvereins Kärnten, Johannes Farys und Ina Riegler, im Erdgeschoss der Villa For Forest präsentiert.

DJing - in direction funk - wird den Abend noch weiter erhellen.
Foto © Michael Watzenig