GEORG NEUREITER in concert – Villa For Forest

Datum: Sa, 23.02.2019 um 20:00
Veranstalter: Verein Innenhofkultur | Villa For Forest | Kooperationspartner Riedergarten
Ort: VILLA FOR FOREST, Viktringer Ring 21 - gegenüber KELAG, neben Koschatmuseum, Klagenfurt

„Do not be scared, reach for the stars”, klingt es in einem seiner Lieder.
Eintritt: 10 € | StudentInnen 5 €
Verein Innenhofkultur | Villa For Forest | Kooperationspartner Riedergarten

Acoustic Soul

„Do not be scared, reach for the stars”, klingt es in einem seiner Lieder. Mit seiner letzten Scheibe, die im Oktober 2016 erschienen ist und den passenden Titel „Joygrounds“ trägt, spannt Georg Neureiter den Bogen zwischen virtuoser Gitarrenmusik und Folk/Pop-Songs, die unter die Haut gehen. Seine Musik ist poetisch, groovelastig und wirkt, als hätten sich Pina Bausch, Quentin Tarantino und Gerhard Richter zum Erschaffen von Klangwelten verabredet: kräftig, direkt und authentisch.

Listen:
www.youtube.com/user/promanagement1000/videos

Homepage:
www.georgneureiter.jimdo.com

Termine

am Do, 30.03.2023 um 20:00

Wegschauen gilt nicht! – Klaus Karlbauers multimedialer Demokratie-Chor! – Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, Klagenfurt

Erste öffentliche Präsentation des Siegerprojektes des 2. Calls der Kärntner Kulturstiftung am Donnerstag, den 30. März 2023 um 20 Uhr in der Villa For Forest.


Kunst & Demokratie – Was haben sie gemeinsam? Sie sind bedroht! Wen kümmert’s? Der Komponist/ Multimediakünstler Klaus Karlbauer sieht und hört sich um, begegnet jungen Menschen, um gemeinsam einen Kunst & Demokratie-Status zu erarbeiten. Multimedial in Bild, Sound, Text, Performance. Die Vielfalt, die Vielstimmigkeit, das Widersprüchliche, ja auch das Dissonante werden sichtbar, hörbar und erlebbar gemacht. Ein Chor der Diversität ohne die Harmonie-Seligkeit der ehrwürdigen Kärntner Chortradition.
Nach seiner jüngsten Arbeit „Die Anderen“ in der Burgkapelle des MMKK arbeitet Klaus Karlbauer wiederum mit Gegenwart, holt die Kunst vom elitären Podest und geht zu den Menschen hin:
„Dieses Projekt ist als offener Prozess gedacht, wir lassen uns selbst von den Ergebnissen überraschen“ (Klaus Karlbauer)