DAS LEBEN IST EIN SCHRANK – 21.00

Datum: Fr, 08.07.2011
Veranstalter: VADA
Ort: raj, Badgasse 7, 9020 Klagenfurt

Texte von Daniil Charms, Alexander Vvedenskij, Konstantin Vaginov, Nikolaj Olejnikov, Nikolaj Zabolosckij, Leonid Lipavskij, Jakov Druskin u.a.

eine Produktion von VADA

mit Yulia Izmaylova und Felix Strasser

OBERIU
die VEREINIGUNG REALER KUNST – war
die letzte linke literarische Avantgardevereinigung im Leningrad der 1920er
Jahre. Die Werke der Oberiuten schließen als logische Konsequenz von
Symbolismus und Futurismus die Entwicklung der experimentellen russischen
Vorkriegsliteratur ab.

Zu den Mitgliedern gehörten die
Schriftsteller Igor Bachterev, Daniil Charms, Dojvber Levin, Niklaj Olejnikov,
Konstantin Vaginov, Jurij Vladimirov, Alexander Vvedenskij und Nikolaj
Zabolockij, die Philosophen Jakov Druskin und Leonid Lipavskij sowie die Filmemacher
Klimentij Minc und Alexander Razumovskij.

Die OBERIU geht 1927 aus Charms‘ und
Vvedenskijs Bewegung „Linke Flanke“ (später „Akademie der linken Klassiker“)
und der Gruppe der „Tschinari“ hervor. 1928 erscheint ihr Manifest und in einem
spekatkulären wie skandalösen Abend mit dem Titel „Drei linke Stunden“ tritt
sie erstmals an eine breite Öffentlichkeit. Charms liest sein Traktat „Die
Kunst ist ein Schrank“, das Drama „Elizaveta Bam“ wird uraufgeführt und der
„Oberiu-Film No.1: „Der Fleischwolf“ wird gezeigt. Es hagelt Kritik, OBERIU
wird als antisowjetisch deklariert. Charms, Vvedevskij und Bachterev werden
1931 verhaftet und anschließend verbannt. Nach ihrer Freilassung treffen sich
die Freunde noch sporadisch zu privaten Rezitations- und Diskussionsabenden und
nennen sich nun „Klub der halbanalphabetischen Dichter“. Weiter geht es so:

·
1934 Vaginov stirbt kurz vor seiner
Verhaftung an Tuberkolose

·
1937 Verhaftung Olejnikovs, in Haft
erschossen

·
1938 Verhaftung und Verbannung
Zabolockijs

·
1941 Verhaftung Vvedenskijs, stirbt in
Haft

·
1941 Verhaftung Charms, verhungert in
der Gefängnispsychiatrie

·
Lipavskij und Levin fallen im Krieg

·
Vladimirov ertrinkt

Märchen

Es
war einmal ein Mann namens Semjonow

Einmal
machte Semjonow einen Spaziergang und verlor das Taschentuch.

Ging
Semjonow das Taschentuch suchen und verlor die Mütze.

Ging
Semjonow die Mütze suchen und verlor die Jacke.

Ging
Semjonow die Jacke suchen und verlor die Stiefel.

„Ach“,
sagte Semjonow, „hier verliert man ja alles. Gehe ich lieber nach Hause.“

Ging
Semjonow nach Hause und verirrte sich.

„Nein“,
sagte Semjonow, „setz ich mich lieber hin und ruhe mich aus.“

Semjonow
setzte sich auf einen Stein und schlief ein. (Daniil Charms)

Aufführungen:

22.06.2010 19:30 Kremlhoftheater
Villach

22.06.2010 20:30 Kremlhoftheater
Villach

29.06.2010 19:30 Kremlhoftheater
Villach

29.06.2010 21:00 Kremlhoftheater
Villach

18.09.2010 20:00 Kellerberg
(Herrgott)

19.10.2010 19:00 Kremlhoftheater
Villach

19.10.2010 20:00 Kremlhoftheater
Villach

18.02 2011 20:00 VEKKS
Wien

19.02. 2011 20:00 VEKKS
WIEN

08.07.2011 21:00 Raj
Klagenfurt

VEREIN ZUR ANREGUNG DES DRAMATISCHEN APPETITS

Mießtaler Straße 42

A-9020 Klagenfurt/ Celovec

Tel. (A): ++43/680/2461152

Tel. (D): ++49/177/3475436

E-Mail:
vada@freietheater.at

www.vada.freietheater.at

Termine

am So, 02.06.2024 um 17:00

EXTRA DRY – Ein musikalisch-kulinarisches Ereignis | Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, Klagenfurt EXTRA DRY – Musik
verbindet europäische Musiktradition mit der Kunst der Improvisation.
– ist Vielstimmigkeit ohne Sentiment – armenisch, kärntnerisch, slowenisch, notiert und imaginiert – da Capo al Coda.
– macht Noten mit Köpfen und spielt Musik mit Zwischentönen.
Spontaneität, Spielwitz, Emotionalität und Virtuosität sind die musikalischen Markenzeichen des Trios.
——————
EXTRA DRY – Kulinarik
Armenische Familie Asatrian (Schaschlik, Beilagen, Süßes)
Eintritt: 50,– (Musik | Getränk | Grill-Buffet)
Kartenreservierungen & Onlinekauf:
office@innenhofkultur.at | www.innenhofkultur.at | Telefon | SMS
am Mo, 03.06.2024 um 20:00

Das bin ich also | Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, 9020 Klagenfurt Anlässlich des 100. Todestags des Schriftstellers Franz Kafka widmet sich Theater Artis der Bearbeitung Kafkas Tagebücher für die Bühne im Rahmen einer performativ-musikalischen Lesung.
Durch die sorgfältig ausgewählten Texte bekommt man einen neuen Einblick in Kafkas Denken und Schreiben. Seine Tagebucheinträge werden nicht nur gelesen. Vielmehr werden mittels Musik und Inszenierung Stimmungen und Atmosphären erzeugt.

„25. Dezember Elend, elend und doch gut gemeint. Es ist ja Mitternacht, aber das ist, da ich sehr gut ausgeschlafen bin, nur insoferne Entschuldigung als ich bei Tag überhaupt nichts geschrieben hätte. Die angezündete Glühlampe, die stille Wohnung, das Dunkel draußen, die letzten Augenblicke des Wachseins sie geben mir das Recht zu schreiben und sei es auch das Elendste. Und dieses Recht benütze ich eilig.
Das bin ich also.”

Kartenkauf online über kaernten.live/theater-artis oder via E-Mail karten.artis@gmx.at
regulär 17€/ermäßigt 12€ (für Schüler*innen, Student*innen., Auszubildende)

Konzept und Regie: Michael Watzenig
Lesung und Performance: Robert Grießner
Musik und Komposition: Sebastian Weiss
am Mi, 05.06.2024 um 20:00

SAXNIGHT | Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, 9020 Klagenfurt Das Saxofon spielt in der Geschichte des Jazz eine wichtige Rolle. Es waren immer wieder Saxofonisten die als Protagonisten und Erneuerer dieser Musikrichtung in Erscheinung traten.
Lester Young, Charlie Parker, John Coltrane, Sonny Rollins, Wayne Shorter sind nur einige Persönlichkeiten deren Schaffen bis heute present ist.
Auf den Spuren dieser „Giants“ im Jazz bewegen sich die Studierenden des Hauptfaches Jazz Saxofon an der GMPU unter der Leitung von Michael Erian.
Es spielen:
Katharina Schwab (alt sax, bari sax)
Manca Krivec (ten sax)
Filip Majcen (ten sax)
Raffael Ortner (alt sax)
Gregor Skaza (alt sax)
Stefan Koller (alt sax)
Julian Schunter (alt sax)
Michael Erian (ten sax)

Rhythmusgruppe:
Laka Spehar (p)
Urban Cedelnik (b)
David Ambrosch (dr)

Eintritt: Freiwillige Spende!
am Do, 06.06.2024 um 20:00

Das bin ich also | Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, 9020 Klagenfurt Anlässlich des 100. Todestags des Schriftstellers Franz Kafka widmet sich Theater Artis der Bearbeitung Kafkas Tagebücher für die Bühne im Rahmen einer performativ-musikalischen Lesung.
Durch die sorgfältig ausgewählten Texte bekommt man einen neuen Einblick in Kafkas Denken und Schreiben. Seine Tagebucheinträge werden nicht nur gelesen. Vielmehr werden mittels Musik und Inszenierung Stimmungen und Atmosphären erzeugt.

„25. Dezember Elend, elend und doch gut gemeint. Es ist ja Mitternacht, aber das ist, da ich sehr gut ausgeschlafen bin, nur insoferne Entschuldigung als ich bei Tag überhaupt nichts geschrieben hätte. Die angezündete Glühlampe, die stille Wohnung, das Dunkel draußen, die letzten Augenblicke des Wachseins sie geben mir das Recht zu schreiben und sei es auch das Elendste. Und dieses Recht benütze ich eilig.
Das bin ich also.”

Kartenkauf online über kaernten.live/theater-artis oder via E-Mail karten.artis@gmx.at
regulär 17€/ermäßigt 12€ (für Schüler*innen, Student*innen., Auszubildende)

Konzept und Regie: Michael Watzenig
Lesung und Performance: Robert Grießner
Musik und Komposition: Sebastian Weiss
am Fr, 14.06.2024 um 20:00

Das bin ich also | Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, 9020 Klagenfurt Anlässlich des 100. Todestags des Schriftstellers Franz Kafka widmet sich Theater Artis der Bearbeitung Kafkas Tagebücher für die Bühne im Rahmen einer performativ-musikalischen Lesung.
Durch die sorgfältig ausgewählten Texte bekommt man einen neuen Einblick in Kafkas Denken und Schreiben. Seine Tagebucheinträge werden nicht nur gelesen. Vielmehr werden mittels Musik und Inszenierung Stimmungen und Atmosphären erzeugt.

„25. Dezember Elend, elend und doch gut gemeint. Es ist ja Mitternacht, aber das ist, da ich sehr gut ausgeschlafen bin, nur insoferne Entschuldigung als ich bei Tag überhaupt nichts geschrieben hätte. Die angezündete Glühlampe, die stille Wohnung, das Dunkel draußen, die letzten Augenblicke des Wachseins sie geben mir das Recht zu schreiben und sei es auch das Elendste. Und dieses Recht benütze ich eilig.
Das bin ich also.”

Kartenkauf online über kaernten.live/theater-artis oder via E-Mail karten.artis@gmx.at
regulär 17€/ermäßigt 12€ (für Schüler*innen, Student*innen., Auszubildende)

Konzept und Regie: Michael Watzenig
Lesung und Performance: Robert Grießner
Musik und Komposition: Sebastian Weiss
am Fr, 21.06.2024

Dream and Memoir Workshop | Villa For Forest

Villa For Forest Creative Weekend of Dreaming and Memoir Writing
On Friday evening, we will practice the art of sharing our dreams in an intimate circle.
In the Saturday workshop, we will make a book and fill it with found image collage and written reflections on the images from a dream of the night. All materials will be provided.
In the Sunday workshop we will make a book and fill it with found image collage and written reflections upon our lives through the metaphor of a flowing river. All materials will be provided.

Victoria Rabinowe ist amerikanische Künstlerin und Dream Worker mit familiären Wurzeln in Wien, lebt und arbeitet in Santa Fe, USA. Sie hielt über 1000 ‚The Art of Dream + Memoir – Workshops‘ auf der ganzen Welt. Sie ist die Autorin & Illustratorin der preisgekrönten Bücher: „I HAD THE CRAZIEST DREAM LAST NIGHT” und „CONVERSATIONS WITH PSYCHE”.

Holen Sie sich frische Impulse für Ihr Schreiben und/oder Ihre Tätigkeit als Trainer*in, Coach, Lehrer*in, Therapeut*in, Mensch.