Menü

Landeskulturpreis für Engelbert Logar

Datum: Mi, 02.11.2016
Quelle: ORF Kärnten

Heuer geht der Kulturpreis des Landes an die Volkskultur. Der Musik-Ethnologe Engelbert Logar erhält den Preis. Laut Kulturreferent Christian Benger (ÖV) ein klares Zeichen dafür, dass Kunst und Kultur in jeder Form einen hohen Stellenwert haben.

Mit dem Kulturpreis des Landes und den Förderungs- und Würdigungspreisen wolle man die Wertschätzung von Seiten des Landes für besondere Leistungen ausdrücken, so Benger. Mit der Preisverleihung sollen jene die Bühne erhalten, die mit ihren schöpferischen Fähigkeiten besondere künstlerische und kulturelle Pflöcke im Land einschlagen. Kunstschaffende seien laut Benger die Baumeister der kulturellen Identität eines Landes.

Leiter Institut für Ethnomusikologie

Engelbert Logar, 1959 in Kärnten geboren, absolvierte nach der Matura an der Karl-Franzens-Universität in Graz ein Lehramtsstudium in den Fächern Geschichte und Musikerziehung. Bereits während des Studiums begann er in der volkskundlichen Abteilung des Christlichen Kulturverbandes mitzuarbeiten. Seit 1986 leitet er das Institut für Ethnomusikologie an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Graz.

Tonbandaufnahmen transkribiert

Logar transkribierte unzählige Tonbandaufnahmen aus den 1950er und 1960er-Jahren, die von Jerko Bezic und France Cigan aufgenommen wurden. Ebenso bearbeitete er Lieder und digitalisierte das gesamte Tonmaterial aus dem Archiv der Slowenischen Abteilung des ORF-Landesstudios. Kopien der digitalisierten und beschrifteten Tonbänder wurden dem Christlichen Kulturverband zu Studienzwecken übergeben. In der Serie „Vsaka vas ima svoj glas“ (In jedem Dorf klingt es anders), in der Logar Liedgutquellen des Tonbandarchivs des Christlichen Kulturverbandes und Aufnahmekopien der Musikethnologischen Abteilung der Slowenischen Akademie der Wissenschaften und Künste aus dem Jauntal aufgearbeitet hatte, erschienen bisher fünf Bände.

Würdigung für unermüdlichen Einsatz

Die von ihm gestaltete Sammlung des slowenischen Liedgutes aus Österreich ist über das Online-Archiv www.presmi.at öffentlich zugänglich. Mit der Zuerkennung des Landeskulturpreises, der höchsten Auszeichnung des Landes, sollen die außerordentlichen Leistungen des Ethnologen, insbesondere sein unermüdlicher Einsatz um die Bewahrung und Verbreitung des slowenischen Liedguts im deutschsprachigen Raum, gewürdigt werden.

Alle Preisträger

  • Würdigungspreis des Landes Kärnten (Bereich: Literatur): Antonio Fian
  • Würdigungspreis des Landes Kärnten (Bereich: Geistes- und Sozialwissenschaften): Johann Strutz
  • Würdigungspreis für besondere Leistungen auf dem Gebiet der Architektur und für Verdienste um die Baukultur: Markus Lackner
  • Heuer neu im Schwerpunktjahr „Freie Kulturinitiativen“ Anerkennungspreis für besondere Leistungen im Bereich der freien Kulturarbeit: Verein Innenhofkultur, vertreten durch Raimund Spöck
  • Förderungspreis für Bildende Kunst: Mag. Céline Struger
  • Förderungspreis für Darstellende Kunst: Leonie Humitsch
  • Förderungspreis für Elektronische Medien, Fotografie und Film: Katrin Gruzei
  • Förderungspreis für Literatur: Verena Gotthardt
  • Förderungspreis für Musik: Mag. Igor Gross
  • Förderungspreis für Volkskultur: BlechReiz Brass Quintett, vertreten durch Hannes Burgstaller, Martin Kohlweiss, David Zuder, Nico Samitz u. Peter Kosz
  • Förderungspreise für Wissenschaft (Bereich: Geistes- u. Sozialwissenschaften): Daniel Wutti (Bereich: -Naturwissenschaften/Technische Wissenschaften): Michaela Müller

Die Verleihung wird am Sonntag, dem 15. Dezember 2016 erfolgen.

Kulturpresse