VERSCHÜTT GEHEN _ Buchpräsentation

Datum: Di, 26.11.2002
Veranstalter: IG AutorInnen
Ort: cik - Künstlerhaus Klagenfurt

Wandern und Einkehren rund um den Dobratsch.

von Gerhard Pilgram | Gerhard Maurer
Co-AutorInnen: Wilhelm Berger, Theodor Domej, Werner Koroschitz, Annemarie Ribitsch

Drava Verlag 2002 | Br. | 272 Seiten | Euro 18,- |
ISBN: 3-85435-391-X |

Westlich von Villach, zwischen Bleiberger Hochtal und Unterem Gailtal, erhebst sich einer der vielseitigsten Berge Österreichs: der Dobratsch. Auf engstem Raum finden sich hier zahlreiche Natur- und Siedlungsräume – einzigartige Biotope und Kulturdenkmäler ebenso wie bedeutende historische Schauplätze, markante Zeugnisse der Industriegeschichte und bemerkenswerte Schöpfungen der Kunst und Alltagskultur. „Verschütt gehen“ versteht sich als Anleitung, diese von Verfall und Niedergang geprägte Landschaft rund um den Berg aufmerksam zu „lesen“. Die Autoren laden zu Streifzügen abseits bekannter Routen und lenken dabei den Blick auf die verborgenen Schönheiten und reizvollen Widersprüche der Region.

Im Anschluß an die Buchpräsentation wird der Videofilm „Blick aufs Meer“ von Robert Schabus, eine poetische Homage auf die Menschen am Dobratsch (27 min.), gezeigt.

Termine

morgen um 15:00

VILLAR21 | Eröffnung = 1. Tag | Villa For Forest

Villa For Forest (Am Ring), Viktringer Ring 21, Klagenfurt Das neue Ausstellungsformat villar2I fördert junge Künstler:innen in der Villa am Ring 2I in Klagenfurt am Wörthersee.
Kuratiert und realisiert wird es vom KunstkollektivRW in Kooperation mit dem Verein Innenhofkultur.
Öffnungszeiten:
Jeweils am Freitag von 16 bis 18 Uhr
Und an Samstagen von 11 bis 13 Uhr, sowie von 15 bis 18 Uhr
Oder nach telefonischer Vereinbarung (0660 2303282, 0650 5896325)
Das Ausstellungsende wird erst bekanntgegeben.
Supported by FOR FOREST - the voice for trees
am Fr, 18.06.2021 um 19:00

Nabil (Alfred Goubran) & Primus Sitter: M’zungu Blues – Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, Klagenfurt "… zwei genreüberschreitende Alleskönner, die zwischen dem Blues von Blind Willie Johnson und Howlin’ Wolf, den Songs von Bob Dylan, eigenständiger Lyrik und zeitgenössischen Klängen von Jack Walrath, Ingrid Jensen, dem Upper Austrian Jazz Orchester und George Garzone keine natürlichen Grenzen erkennen und sich daher respektvoll von all diesen Quellen (und weiteren) unbekümmert inspirieren lassen.
(Axel Melhardt, Jazzland, Wien)“
Eintritt: € 15 | StudentInnen und alle unter 18 Jahren € 8
Supported by FOR FOREST - the voice for trees