VALINA

Datum: Di, 22.07.2003
Veranstalter: Verein Ballhaus
Ort: cik@Künstlerhaus Klagenfurt

+ Sir Tralala

VALINA ist ein Trio aus der österreichischen Stadt Linz, aus deren florierender Undergroundszene seit jeher Bands entsprungen sind, die auch über die Grenzen Österreichs hinaus für musikalische Lichtblicke in den jeweiligen Genres sorgten (Attwenger, Texta, Bul Bul…).

Nun haben sich Valina seit ihrer Bandgründung 1995 ihre eigenen Wege gesucht. Sie haben das Gitarre-Bass-Schlagzeug-Gerüst aufgeschraubt und auch Platz gemacht für jene Dinge, die der perfekte Moment erfordert. Das kann ein Glockenspiel sein, oder ein Blasinstrument; das kann aber auch Stille sein, eine Pause, denn Valina sind eine der wenigen Bands , die dieses Stilmittel gekonnt und auf eine neue Weise einsetzen können- Dabei stellen sie gerne mal einen Sound wie eine Aussage in den Raum, oder umgekehrt, eine Aussage wie einen Sound, lassen einwirken und lösen dann auf. Sie beweisen auch, dass Innovation nichts mit dem unbedingten Einsatz von elektronischem Musikinstrumenten, mit Schock-Taktiken oder einer Zielgruppenpositionierung zu tun hat, wie das heute üblich ist, sondern einfach nur aus der Musik kommt.

Und in der Art wie Valina Harmonien und Disharmonien, Stille und Lärm oder Stille und Klang miteinander vereinen, sind sie wahrlich innovativ.

An ihrem aktuellen Album „Vagabond“ haben Valina 1 _ lang gearbeitet um es dann bei Meister STEVE ALBINI (u.a. Pixies, Nirvana…) in Chicago aufzunehmen (und für den Mastering-Prozess ging man schließlich auch zu niemand geringerm als den Abbey Roads Studios in London).

Bekannt durch ihre komplexen Arrangements erzeugen sie auf „Vagabond“ eine Dichte, die zwar schon beim ersten Hören mitreißt, dem Hörer aber trotzdem die Möglichkeit lässt, bei mehrmaligen Hören noch mehr Details zu entdecken. Wenn hier eine zuckersüße Gesangslinie mit straightem Rhythmus einem komplexen, etwas verquerten Gitarrenpart folgt, dann muss das so sein! Die Raffinesse und die lange durchdachten Strukturen, die in den Songs stecken, fallen aber letztlich nicht auf den Hörer zurück.

www.trost.at/valina

Termine

übermorgen um 19:00

Slow Light – Seeking Darkness | Buchpräsentation – Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, Klagenfurt Das Buch Slow Light – Seeking Darkness erscheint am 30.11.2022 im Verlag Johannes Heyn Klagenfurt/Celovec. Das Buch ist ein Kompendium vieler diverser Ebenen und Aspekte der Dunkelheit, die während des Projektes künstlerisch, kulturell, ökologisch und interdisziplinär exploriert wurden.
Buchlink:
http://www.verlagheyn.at/buch/detail/slow_light_seeking_darkness/

Zum Projekt spricht Sandra Kocuvan, Leiterin des thematischen Koordinationspunktes Kunst und Kultur der Alpen-Adria-Allianz.
Ausklang mit Musik und Verköstigung.

Auf Ihr Kommen freuen sich die Vereine Klanghaus und Innenhofkultur sowie der Verlag Johannes Heyn.

Slow Light – Seeking Darkness wurde als eines von vier Siegerprojekten im Rahmen des ersten Calls der Kärntner Kulturstiftung zum Thema „Umbrüche“ prämiert und wird vom BMKOES, Land Kärnten, Land Steiermark und der Alpen-Adria-Allianz unterstützt.
am Fr, 02.12.2022 um 19:30

SKEW – Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21 Sascha Niemann, voc
Karl Leschanz, p
Edoardo Blandamura, b
Klemens Marktl, dr
Karl Leschanz, vielseitiger Pianist und Initiator von SKEW, Klemens Marktl, umtriebiger Schlagzeuger von Klagenfurt und Wien bis New York, Edoardo Blandamura, Allrounder am Bass mit Zug zur zeitgenössischen Musik und Sänger Sascha Niemann, Musikant im besten Sinn des Wortes spielen einander Lieblingsstücke zu. Finden Ausgefallenes, imitieren, ergänzen, entwickeln.
Eintritt: € 19 | € 10 StudentInnen, SchülerInnen, unter 18
(1 € aller Tickets ist für den Betrieb der Villa For Forest !! - Grössere Spenden: HERZLICH WILLKOMMEN)
Foto © Klara Leschanz
am Fr, 09.12.2022 um 19:00

Ausstellungseröffnung – Gert Jonke Haus PLUS | Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, Klagenfurt Lilith Erian, Johannes Farys, Jonas Fliedl, Kami Gharabaghi, Gregor Jakobitsch, Nina Herzog, Luis Kogler, Ina Riegler, Dominik Scharfer, Sebastian Tschebull

Kuratiert von Daniel Russegger und Sebastian Tschebull.
Wir freuen uns, Sie zu unserer nächsten Ausstellungseröffnung in die Villa For Forest am 9.12.2022 um 19 Uhr einladen zu dürfen.

Lange stand das Haus, in dem Gert Jonke seine Kindheit verbracht hat, leer. Seit 2021 wird es abwechselnd von verschiedenen Künstler*innen als Atelier und Werkstatt genutzt. Die bisherigen Ergebnisse werden im Zuge der Ausstellungsreihe des Vereins Innenhofkultur gemeinsam mit zwei jungen Künstlerpersönlichkeiten und Mitgliedern des Kunstvereins Kärnten, Johannes Farys und Ina Riegler, im Erdgeschoss der Villa For Forest präsentiert.

DJing - in direction funk - wird den Abend noch weiter erhellen.
Foto © Michael Watzenig