URBAN LAB #18 – URBAN VILLA | Villa For Forest

Datum: Sa, 20.06.2020 um 18:00
Veranstalter: Urban Playground in Kooperation mit Verein Innenhofkultur
Ort: Villa For Forest, Viktringer Ring 21, Klagenfurt

URBAN goes VILLA
Eintritt: 3 €
Drinks und Athmosphäre vorhanden
Supported by FOR FOREST - the voice for trees

URBAN goes VILLA
Das URBAN LAB ist ein offener Raum für urbane Kunst und Gegenwartskultur in der Klagenfurter Innenstadt.
In Zusammenarbeit mit lokalen Künstler*innen wird Hip Hop hier als jugendkulturelle Ausdrucksform in seiner ganzen Vielfalt repräsentiert.
Um das ganze auf ein neues Level zu heben, bespielen wir dieses mal die Räumlichkeiten der Villa For Forest.
3,- Eintritt
Programm:
•live Graffiti
•Rap Cypher
•good music

An den Turntables stehen dieses mal DJ Radiate & Truemental #KMF
Als Special gibt es erstmals URBAN PLAYGROUND MERCH 🔥

Deshalb brauchen wir jetzt eure volle Unterstützung, um die Kulturszene in Klagenfurt nach dem Corona bedingten Shutdown wiederzubeleben.
Bringt gute Laune, Partystimmung und ein bisschen Geld um uns den Restart zu ermöglichen.

Öffnungszeiten:
18:00 – 23:00

Kommt vorbei, lasst euch inspirieren und realisiert eure eigenen Ideen und Projekte!

KREATIVER AUSTAUSCH
LIVE GRAFFITI PAINTING
RAP CYPHER
COLD DRINKS & GOOD MUSIC

Termine

am Do, 30.03.2023 um 20:00

Wegschauen gilt nicht! – Klaus Karlbauers multimedialer Demokratie-Chor! – Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, Klagenfurt

Erste öffentliche Präsentation des Siegerprojektes des 2. Calls der Kärntner Kulturstiftung am Donnerstag, den 30. März 2023 um 20 Uhr in der Villa For Forest.


Kunst & Demokratie – Was haben sie gemeinsam? Sie sind bedroht! Wen kümmert’s? Der Komponist/ Multimediakünstler Klaus Karlbauer sieht und hört sich um, begegnet jungen Menschen, um gemeinsam einen Kunst & Demokratie-Status zu erarbeiten. Multimedial in Bild, Sound, Text, Performance. Die Vielfalt, die Vielstimmigkeit, das Widersprüchliche, ja auch das Dissonante werden sichtbar, hörbar und erlebbar gemacht. Ein Chor der Diversität ohne die Harmonie-Seligkeit der ehrwürdigen Kärntner Chortradition.
Nach seiner jüngsten Arbeit „Die Anderen“ in der Burgkapelle des MMKK arbeitet Klaus Karlbauer wiederum mit Gegenwart, holt die Kunst vom elitären Podest und geht zu den Menschen hin:
„Dieses Projekt ist als offener Prozess gedacht, wir lassen uns selbst von den Ergebnissen überraschen“ (Klaus Karlbauer)