TAKE THE DUCK

Datum: Mo, 16.12.2002
Veranstalter: Verein Innenhofkultur
Ort: cik - Künstlerhaus Klagenfurt

Foto: Johannes Puch

„TAKE THE DUCK“ ist ein internationales Jazz Quartett
und wurde im Jahre 1998 von Toine Thys (B) am Altsaxophon und Daniel Nösig (A) an der Trompete gegründet. Die Rhythmusgruppe von „TAKE THE DUCK“ besteht aus Eric Surmenian (F) am Kontrabaß und Thorsten Grau (D) am Schlagzeug.

Mit dieser speziellen Besetzung (Saxophone, Trompete/Flügelhorn, Kontrabaß und Schlagzeug) hat das Quartett viele verschiedene Musikstile interpretiert und durch Eigenkompositionen zum eigenen Sound gefunden. Saxophon und Trompete ergänzen sich gegenseitig fast telepathisch und geben der kreativen Rhythmusgruppe genug Freiraum für Grooves und Ideen.

Die Musik von „TAKE THE DUCK“ schwebt irgendwo zwischen Ornette Coleman und klassischer Kammermusik, Gospel, Rubato und Swing.
Ein Konzert von Take the Duck ist immer ein Abenteuer voller Überraschungen, Grooves und Farben, Swing und einer guten Portion Energie.
Das Quartett konzertiert regelmäßig in Belgien, Holland, Österreich, Spanien und Deutschland. Der Auftritt beim Jazzfestival `Jazz al Parque´ in Bogota (Columbien) 2001 war ein großer Erfolg.

Daniel Noesig
The trumpet man. Daniel’s playing is already famous around Holland. There is a secret to keep 10.000 people quiet, or get them dancing on the next tune. He has it. Now settled in The Hague (NL), he’s working pretty much around, asked by the New Cool Collective, John Ruocco, the Logan/Hultin group, … He’s also leading his Hammond organ Quartet with Michael Erian.
For more about Daniel’s new project, „The Couch-Ensemble“, click on www.erian.org/couch-ensemble
Toine Thys
The other front line guy. Toine (say ‚twan‘) sings the melodies with his tubes along with Daniel. He’s a energetic and intense player, exploring the whole range of his instruments. Like Daniel, he writes for the band. Toine is also gigging around with the Niels Bjerg Quartet (www.nielsbjerg.com), the Jeppe Thejssen Group, … and is also active as a flute player in the latin scene. He is now busy with his ETREE Trio, saxophone and effects, bass and drums.
For more about Toine, click on www.jazzinbelgium.org/mus/toine.htm
Thorsten Grau
Drums and cymbals Another „soundman“. Thorsten has a great sense of tradition, knowledge of the elders…, but also an ability of shooting some unexpected homemade grooves. Big ears! He’s a very supportive drummer. If Thorsten is not playing in The Hague or around Holland, he’s got to besomewhere on the planet with some of those who ask for his rhythms (Eric van der Westen’s Quadrant, Michael Erian, Mete Erker’s Blink, Christiana Stefansdottier)
Eric Surmenian
The latest to join the quartet. Eric the (very) Frenchman is the perfect ‚fourth mousquetaire‘ for the Duck confederation. With his bass tuned in fifth, he uses with full freedom the space between the horns and the drums. Sound, groove, E.T. chords… Eric’s singing and bowing is always a high point in a Take the Duck show! Now settled in Paris, he is very much in demand, ‚incontournable‘ european bassist (Toots Thielemans, Jasper Blom, Streams, …).
For more about Eric, go to www.fredouille.com/surmenian

Termine

am So, 02.06.2024 um 17:00

EXTRA DRY – Ein musikalisch-kulinarisches Ereignis | Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, Klagenfurt EXTRA DRY – Musik
verbindet europäische Musiktradition mit der Kunst der Improvisation.
– ist Vielstimmigkeit ohne Sentiment – armenisch, kärntnerisch, slowenisch, notiert und imaginiert – da Capo al Coda.
– macht Noten mit Köpfen und spielt Musik mit Zwischentönen.
Spontaneität, Spielwitz, Emotionalität und Virtuosität sind die musikalischen Markenzeichen des Trios.
——————
EXTRA DRY – Kulinarik
Armenische Familie Asatrian (Schaschlik, Beilagen, Süßes)
Eintritt: 50,– (Musik | Getränk | Grill-Buffet)
Kartenreservierungen & Onlinekauf:
office@innenhofkultur.at | www.innenhofkultur.at | Telefon | SMS
am Mo, 03.06.2024 um 20:00

Das bin ich also | Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, 9020 Klagenfurt Anlässlich des 100. Todestags des Schriftstellers Franz Kafka widmet sich Theater Artis der Bearbeitung Kafkas Tagebücher für die Bühne im Rahmen einer performativ-musikalischen Lesung.
Durch die sorgfältig ausgewählten Texte bekommt man einen neuen Einblick in Kafkas Denken und Schreiben. Seine Tagebucheinträge werden nicht nur gelesen. Vielmehr werden mittels Musik und Inszenierung Stimmungen und Atmosphären erzeugt.

„25. Dezember Elend, elend und doch gut gemeint. Es ist ja Mitternacht, aber das ist, da ich sehr gut ausgeschlafen bin, nur insoferne Entschuldigung als ich bei Tag überhaupt nichts geschrieben hätte. Die angezündete Glühlampe, die stille Wohnung, das Dunkel draußen, die letzten Augenblicke des Wachseins sie geben mir das Recht zu schreiben und sei es auch das Elendste. Und dieses Recht benütze ich eilig.
Das bin ich also.”

Kartenkauf online über kaernten.live/theater-artis oder via E-Mail karten.artis@gmx.at
regulär 17€/ermäßigt 12€ (für Schüler*innen, Student*innen., Auszubildende)

Konzept und Regie: Michael Watzenig
Lesung und Performance: Robert Grießner
Musik und Komposition: Sebastian Weiss
am Mi, 05.06.2024 um 20:00

SAXNIGHT | Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, 9020 Klagenfurt Das Saxofon spielt in der Geschichte des Jazz eine wichtige Rolle. Es waren immer wieder Saxofonisten die als Protagonisten und Erneuerer dieser Musikrichtung in Erscheinung traten.
Lester Young, Charlie Parker, John Coltrane, Sonny Rollins, Wayne Shorter sind nur einige Persönlichkeiten deren Schaffen bis heute present ist.
Auf den Spuren dieser „Giants“ im Jazz bewegen sich die Studierenden des Hauptfaches Jazz Saxofon an der GMPU unter der Leitung von Michael Erian.
Es spielen:
Katharina Schwab (alt sax, bari sax)
Manca Krivec (ten sax)
Filip Majcen (ten sax)
Raffael Ortner (alt sax)
Gregor Skaza (alt sax)
Stefan Koller (alt sax)
Julian Schunter (alt sax)
Michael Erian (ten sax)

Rhythmusgruppe:
Laka Spehar (p)
Urban Cedelnik (b)
David Ambrosch (dr)

Eintritt: Freiwillige Spende!
am Do, 06.06.2024 um 20:00

Das bin ich also | Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, 9020 Klagenfurt Anlässlich des 100. Todestags des Schriftstellers Franz Kafka widmet sich Theater Artis der Bearbeitung Kafkas Tagebücher für die Bühne im Rahmen einer performativ-musikalischen Lesung.
Durch die sorgfältig ausgewählten Texte bekommt man einen neuen Einblick in Kafkas Denken und Schreiben. Seine Tagebucheinträge werden nicht nur gelesen. Vielmehr werden mittels Musik und Inszenierung Stimmungen und Atmosphären erzeugt.

„25. Dezember Elend, elend und doch gut gemeint. Es ist ja Mitternacht, aber das ist, da ich sehr gut ausgeschlafen bin, nur insoferne Entschuldigung als ich bei Tag überhaupt nichts geschrieben hätte. Die angezündete Glühlampe, die stille Wohnung, das Dunkel draußen, die letzten Augenblicke des Wachseins sie geben mir das Recht zu schreiben und sei es auch das Elendste. Und dieses Recht benütze ich eilig.
Das bin ich also.”

Kartenkauf online über kaernten.live/theater-artis oder via E-Mail karten.artis@gmx.at
regulär 17€/ermäßigt 12€ (für Schüler*innen, Student*innen., Auszubildende)

Konzept und Regie: Michael Watzenig
Lesung und Performance: Robert Grießner
Musik und Komposition: Sebastian Weiss
am Fr, 14.06.2024 um 20:00

Das bin ich also | Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, 9020 Klagenfurt Anlässlich des 100. Todestags des Schriftstellers Franz Kafka widmet sich Theater Artis der Bearbeitung Kafkas Tagebücher für die Bühne im Rahmen einer performativ-musikalischen Lesung.
Durch die sorgfältig ausgewählten Texte bekommt man einen neuen Einblick in Kafkas Denken und Schreiben. Seine Tagebucheinträge werden nicht nur gelesen. Vielmehr werden mittels Musik und Inszenierung Stimmungen und Atmosphären erzeugt.

„25. Dezember Elend, elend und doch gut gemeint. Es ist ja Mitternacht, aber das ist, da ich sehr gut ausgeschlafen bin, nur insoferne Entschuldigung als ich bei Tag überhaupt nichts geschrieben hätte. Die angezündete Glühlampe, die stille Wohnung, das Dunkel draußen, die letzten Augenblicke des Wachseins sie geben mir das Recht zu schreiben und sei es auch das Elendste. Und dieses Recht benütze ich eilig.
Das bin ich also.”

Kartenkauf online über kaernten.live/theater-artis oder via E-Mail karten.artis@gmx.at
regulär 17€/ermäßigt 12€ (für Schüler*innen, Student*innen., Auszubildende)

Konzept und Regie: Michael Watzenig
Lesung und Performance: Robert Grießner
Musik und Komposition: Sebastian Weiss