Stango & Nongoma (Zimbabwe)

Datum: Do, 19.10.2017 um 20:30
Veranstalter: Verein Innenhofkultur & Kulturen in Bewegung
Ort: raj, Badgasse 7, Klagenfurt

In Zusammenarbeit mit "Kulturen in Bewegung"
Eintritt: € 12 | 10 | 6

Stango & Nongoma (Zimbabwe)

Our Soul

Das Duo verwebt den spirituellen Klang der Mbira mit der Gitarre. Darüber schweben die beiden Stimmen. Rein und unverfälscht erschaffen Stango & Nongoma einen für Zimbabwe bislang unvergleichlichen Klang.

„Mbira- Musik geht seit Generationen über das rein Menschliche hinaus. Sie ist die Verbindung mit den Vorfahren“, sind sich die beiden Interpreten einig. „Dem entsprechend sind unsere Lieder Inspiration und Motivation, die wir an möglichst viele Menschen weitergeben möchten“.

Nongoma kommt ursprünglich aus Filabusi, einer Ndebele-Gemeinde im südlichen Matabeleland. Am Anfang ihrer Karriere stand der Kirchenchor, wo ihr Talent schon bald auffiel. Beeinflusst ist von Sängerinnen des Afro-Jazz und Afro-Pop (Bhusi Mhlongo, Brenda Fassie, Letta Mbulu) begann sie, mit ihrer Stimme zu experimentieren.

Stango wuchs im Waisenhaus auf. Er brachte sich selbst das Mbira-Spiel und Perkussion bei. Es folgte die Gitarre, die er ebenfalls autodidaktisch auf seine ganz eigene Art und Weise spielt. Er war es, der Nongoma mit der Mbira vertraut machte.

Momentan leben beide in Bulawayo, der heimlichen „Kulturhauptstadt“ Zimbabwes.

Die Melodien und Rhythmen von Stango & Nongoma erinnern an längst vergangene Zeiten. Bilder entstehen im Kopf, als der Mensch noch im Einklang mit der Natur lebte. Ihre Lieder behandeln Geschichten, die ökologische, soziale Probleme und politische Entwicklungen nicht aussparen.

Gerade das südliche Afrika und Zimbabwe ist durch den Klimawandel und den damit verbundenen Auswirkungen wie Hochwasser oder Trockenheit stark betroffen. Für viele mit ein Grund, das Land Richtung Südafrika zu verlassen.

Kontakt: Kulturen in bewegung/VIDC
Horst Watzl – watzl@vidc.org – 01 713 35 94-92

Termine

übermorgen um 18:00

Alles wird gut? | aus den Fenstern der Villa For Forest

Villa For Forest (Am Ring), Viktringer Ring 21, Klagenfurt Hoffnungsvolle/lose künstlerische Grüße aus dem Fenster
Mit der kurzfristigen, künstlerischen Zeichensetzung „Alles wird gut?“ wollen wir unsere Meinung über die (Nicht)Entscheidungen der Regierung und die unmögliche Planbarkeit im Kulturbereich demonstrativ kundtun.
# Künstler*innen brauchen eine Verbindung zum Publikum.
# Kulturmacher*innen wollen ihre Gäste live in ihren Räumen sehen.
# Kulturkonsument*innen wollen das ebenso.
15. April - 18 Uhr: Dietmar Pickl & Stefan Gfrerrer
16. April - 18 Uhr: Theater im Lustgarten - Martin Leitner & Seppi Ess
17. April - 18 Uhr: Philipp Dobczky & Fritz Sammer
18. April - 18 Uhr: Paulina Molnar
Supported by FOR FOREST - the voice for trees
am Mi, 21.04.2021 um 17:00

VILLAR21 | Vernissage | Villa For Forest

Villa For Forest (Am Ring), Viktringer Ring 21, Klagenfurt Das neue Ausstellungsformat villar2I fördert junge Künstler:innen in der Villa am Ring2I in Klagenfurt am Wörthersee.

Kuratiert und realisiert wird es vom KunstkollektivRW in Kooperation mit dem Verein Innenhofkultur.

Die erste Ausstellung findet im April2I statt. Der Fokus liegt dabei auf Kärntner Künstler, die sich zwar in Generationen, nicht aber in ihrem künstlerischen Schaffensdrang unterscheiden.

Es wird eine hoch zeitgenössische und strukturell markante Form mit einer Farbexplosion aus Emotionen und Empfindungen präsentiert und kombiniert.

more details t.b.a.

Supported by FOR FOREST - the voice for trees