SNOW OWL QUARTET

Datum: Mi, 11.05.2005
Veranstalter: siehe Infotext
Ort: Maria Saal - Kulturstadl

ONE WORLD SOUNDS ON CLIMATE CHANGE – BIO & FAIR

Terri Lyne Carrington – drums, Greg Osby – sax, Ed Simon – piano, Juan Garcia-Herreros – bass

Weltmusik auf höchstem Niveau in Verbindung mit 100% Bio & Fair Trade Verköstigung. Terri Lyne Carrington, der Name spricht für sich: Al Jarreau, Carlos Santana, Joni Mitchell, Stevie Wonder, Herbie Hancock, Wayne Shorter, Dizzy Gillespie, Jack DeJohnette, Martin Koller – alle schwören auf ihren Groove. Das „Snow Owl Quartet“ fusioniert die schwarze Musik Amerikas mit südamerikanischer Rhythmik. „So, close your eyes and fly.“ Terri Lyne Carrington

Kurzbeschreibung der Band The Snow Owl:

4 Musiker, 4 Kulturkreise. Bogota/Kolumbien, Cardón/Venezuela, St.Louis/Missouri, Boston/Massachusetts.

Greg Osby: St. Louis, Missouri – Die Stadt des Blues und des Funk. Die Stadt der „schwarzen Musik“ Amerikas. Die Heimat von Greg Osby. „Bequemlichkeit hängt immer mit einem selbstzufriedenen Sound zusammen, und so möchte ich niemals spielen. Es ist eine persönliche Herausforderung, immer auf dem Sprung zu sein. Ich möchte immer schockiert und immer in eine Ecke gedrängt werden, aus der ich mich herauskämpfen muss.“
Terri Lyne Carrington hingegen stammt aus Boston, einer Stadt in dem Streifen an Amerikas Ostküste, der New England genannt wird, mit seiner schon fast europäischen Denkweise und Kultur. Einer der Ersten, die ihr Spielen zu würdigen wusste, war übrigens niemand geringerer als Dizzy Gillespie, der einst ein »Oooowee Man, she’s mean! She’s good, man! That little girl can play!« verzückt ausstieß.
Edward Simon, der Venezuelaner tourte jahrelang mit Kevin Eubanks, Bobby Watson, Paquito D’Rivera und Terence Blanchard, und ist stets auf der Suche nach seiner ureigensten musikalischen Stimme.
Juan Garcia-Herreros, der von den Talente-Scouts der Szene als ganz heißer Tipp gehandelt wird, stammt aus Kolumbien. Sein indianischer Name: The Snow Owl. Kennen gelernt haben sich die Musiker im „melting pot“ New York, und haben dort bereits miteinander in unterschiedlichen Formationen gespielt – allerdings nie alle gemeinsam. Denn dazu musste Juan Garcia-Herreros erst eine Kärntnerin kennen lernen, heiraten und beschließen, mit dieser nach Wien zu ziehen: Erst dann wurde ihnen klar, dass sie gemeinsam in einer Band spielen wollten.

So wurde letztlich ein Südamerikaner, der von Kolumbien über Boston nach New York kam, um nach Wien auszuwandern, der Initiator und Namenspatron dieses Quartetts: The Snow Owl. Die schwarze Musik Amerikas trifft auf südamerikanische Rhythmik sowie den Einfluss der indianischen Musik der Anden. So, close your eyes and fly. Terri Lyne Carrington, Pressefotos werden gerne bei Anfrage geschickt – anbei die Biographie der Musiker in Englisch

Warum „ONE WORLD SOUNDS ON CLIMATE CHANGE – BIO & FAIR“?

Das Konzert hat das Ziel Bewusstsein für einen nachhaltigen Lebensstil, der zu einer besseren Welt führt, zu schaffen. Aus diesem Grund werden an diesem Abend nur Lebensmittel aus biologischer Landwirtschaft und aus gerechtem Welthandel angeboten. Produkte von den Weltläden mit dem Fair Trade Gütesiegel (Kaffee/Tee/Schokolade/Orangensaft, etc.) und aus kontrolliert biologischer Landwirtschaft sorgen für eine gute Grundstimmung.

Veranstalter: Qiunton Records, Verein für Maria Saal, Fair Trade Austria, Katholische Hochschulgemeinde, Umweltreferat der Diözese Gurk, Bio-Austria – Kärnten. Weltläden, ai – amnesty international, Bündnis für Eine Welt/ÖIE und Klimabündnis Kärnten.

Kontakt:

bild+klang: Bertram Knappitsch, , 0650 6106606, bertram.knappitsch@gmx.net

Klimabündnis Kärnten: Christian Salmhofer, 0699-10976125, e-mail: kaernten@klimabuendnis.at,

Termine

am Mi, 21.04.2021 um 17:00

VILLAR21 | Vernissage | Villa For Forest

Villa For Forest (Am Ring), Viktringer Ring 21, Klagenfurt Das neue Ausstellungsformat villar2I fördert junge Künstler:innen in der Villa am Ring2I in Klagenfurt am Wörthersee.

Kuratiert und realisiert wird es vom KunstkollektivRW in Kooperation mit dem Verein Innenhofkultur.

Die erste Ausstellung findet im April2I statt. Der Fokus liegt dabei auf Kärntner Künstler, die sich zwar in Generationen, nicht aber in ihrem künstlerischen Schaffensdrang unterscheiden.

Es wird eine hoch zeitgenössische und strukturell markante Form mit einer Farbexplosion aus Emotionen und Empfindungen präsentiert und kombiniert.

more details t.b.a.

Supported by FOR FOREST - the voice for trees
am Fr, 18.06.2021 um 19:00

Nabil (Alfred Goubran) & Primus Sitter: M’zungu Blues – Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, Klagenfurt "… zwei genreüberschreitende Alleskönner, die zwischen dem Blues von Blind Willie Johnson und Howlin’ Wolf, den Songs von Bob Dylan, eigenständiger Lyrik und zeitgenössischen Klängen von Jack Walrath, Ingrid Jensen, dem Upper Austrian Jazz Orchester und George Garzone keine natürlichen Grenzen erkennen und sich daher respektvoll von all diesen Quellen (und weiteren) unbekümmert inspirieren lassen.
(Axel Melhardt, Jazzland, Wien)“
Eintritt: € 15 | StudentInnen und alle unter 18 Jahren € 8
Supported by FOR FOREST - the voice for trees