SECOND SOUND – 1. Stock – 20 Uhr

Datum: Do, 07.04.2011
Veranstalter: Verein Innenhofkultur
Ort: raj, Badgasse 7, 9020 Klagenfurt

Matija Schellander (A): Kontrabass

Michael Bruckner-Weinhuber (A): Resonator Gitarre, E-Gitarre

Enrico Malatesta (ITA): Perkussion

Eintritt: Euro 12 | 10 | 6

SECOND SOUND
Matija Schellander (A): Kontrabass
Michael Bruckner-Weinhuber (A): Resonator Gitarre, E-Gitarre
Enrico Malatesta (ITA): Perkussion

MALATESTA | BRUCKNER-WEINHUBER | oben SCHELLANDER

Second sound is a quantum mechanical phenomenon in which heat transfer occurs by wave-like motion, rather than by the more usual mechanism of diffusion. Heat takes the place of pressure in normal sound waves. This leads to a very high thermal conductivity. It is known as „second sound“ because the wave motion of heat is similar to the propagation of sound in air.
http://en.wikipedia.org/wiki/Second_sound

Michael Bruckner-Weinhuber
lebt in Wien, tätig als Gitarrist, Komponist und Klanginstallateur.

Bands:
Zur Wachauerin (Bruckner, Pollack, Kühn)
Nifty´s (Pollack, Berghammer, Bruckner, Grünbühel, Koch)
Maja Osojnik Band (Osojnik, Wenger, Bruckner, Jagschitz, Satzinger, Koch)
Hannes Löschel Stadtkapelle (Löschel, Lendl, Bruckner, Soyka, Stirner, Satzinger, Berghammer, Koch)
Exit Eden feat. Phil Minton (Löschel, Minton, Thomas, Koch, Bruckner, Stangl, Eipeldauer, Berghammer)
brpobr (Breuer, Pollack, Bruckner) 
Capella con Durezza /Wachauer Pestbläser (Renald Deppe)
Klangobjekte/Installationen:
die Wandlerkette, eine kettenreaktionale Klangmaschine (Bruckner, Hofstetter)
Werk5 & Klangvorhang, Installationen mit Wasser und Emaille (Bruckner, Hofstetter)
Theater-/Tanzprojekte:
Ganz die Ihre (Weinhuber, Bruckner),  Artemis, eine (Weinhuber, Bruckner)
Im Land der Schmerzen – Daudet (Kupferblum, Bruckner, Tarasov)
znit, Heute bin ich Held_in (Weinhuber, Unterpertinger, Bruckner)
Die Weihnachtsgeister (Die Strottern, Ahorner, Bruckner)

Enrico Malatesta

Enrico Malatesta ist ein Perkussionist im Bereich der improvisierten und zeitgenössischen Musik. Er studierte klassische Perkussion im Bruno Maderna Konservatorium in Cesena (Italien). Seit 2007 arbeitet er im Teatro Valdoca unter dem Direktor Cesare Ronconi, wo er u. a. mit Raffaella Giordano, Danio Manfredini und Mariangela Gualtieri gearbeitet hat.
Neben seinen eigenen Werken für Solo Perkussion und diverse Ensembles ist Malatesta auch als Interpret von Werken von K. Stockhausen, J. Cage, M. Feldman und E. Brown aktiv.

Seine musikalischen Aktivitäten führten in auf Tourneen duch Italien, Österreich, Frankreich, Slowenien, Deutschland, Dänemark und Schweden mit Musikern wie Seijiro Murayama, Jonas Kocher, Claudio Rocchetti, Eugene Chadbourne, Manuel Mota, Eli Keszler, Christian Wolfarth, Tristan Honsinger, Urs Leimgruber, Stefano Pilia, Marco Tabellini, Christoph Gallio, Stefano Giust, Renato Ciunfrini, EASilence und Katsura Yamauchi.

Enrico Malatesta Solo: „Bestiario vol.1″ 7“ OUT NOW! 
http://www.secondsleep.org

Matija Schellander

Matija Schellander * 1981 in Bilčovs, lebt und arbeitet in Wien.
Studierte Computermusik (Univ. f. Musik u. darst. Kunst, Wien) und Kontrabass (Konservatorium Wien Privatuniv.)
Arbeiten im Bereich der elektro-akustischen Improvisation & Neuer Musik.

Projekte:
elektro-akustische und instrumentale Solo-Stücke, Arbeiten für Tanz und Film.
Duo Rdeča Raketa mit Maja Osojnik.
Ropot I (Schellander/Honsig-Erlenburg/Wenger/Koch)
Ropot II (Schellander/Yaeger/Wenger/König)
Mitbegründer des Ensembles Low Frequency Orchestra (Osojnik/Castelló/Grill/ Koch/Neugebauer/Schellander).
Trio mit Wolfgang Schiftner & Lukas König
Metalycée (2007-11; Breuer/Hummer/Schellander/Jurisic/Steiner).
Preset (Schellander/Osojnik/Berghammer/Prosorov/Koch)
ssnätch kräutl biepp (Eneidi/Berghammer/Schellander/Breuer)
Piktorgramm II (D. Riegler/Walder/L. Riegler/Schellander/König)
Balkon (Osojnik/Sanchez-Chiong/Schellander/Koch)
Gstanzt (Babe/Osojnik/Schiftner/Hinteregger/Novotny)

Kooperationen mit dieb13, Michael Bruckner, Okkyung Lee, Martin Zrost, Franz Hautzinger, Akemi Takeya, Marco Eneidi, Martin Siewert, Pia Palme, Kazuhisa Uchihashi, Wolfgang Mitterer, Burkhard Stangl, Tom Johnson, Bernhard Lang, Peter Kutin, Martin Brandlmayr,  Christof Kurzmann, Paul Skrepek…

Veröffentlichungen (Auswahl):
IT IS NOT – metalycée (12““““““““, mosz)
untitled EP – metalycée (12““““““““, interstellar)
S – Low Frequency Orchestra (CD, einklang)
Rdeča Raketa (Osojnik/Schellander) –
old boy, old girl (casette, mosz)

http://matija.klingt.org

Termine

am So, 02.06.2024 um 17:00

EXTRA DRY – Ein musikalisch-kulinarisches Ereignis | Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, Klagenfurt EXTRA DRY – Musik
verbindet europäische Musiktradition mit der Kunst der Improvisation.
– ist Vielstimmigkeit ohne Sentiment – armenisch, kärntnerisch, slowenisch, notiert und imaginiert – da Capo al Coda.
– macht Noten mit Köpfen und spielt Musik mit Zwischentönen.
Spontaneität, Spielwitz, Emotionalität und Virtuosität sind die musikalischen Markenzeichen des Trios.
——————
EXTRA DRY – Kulinarik
Armenische Familie Asatrian (Schaschlik, Beilagen, Süßes)
Eintritt: 50,– (Musik | Getränk | Grill-Buffet)
Kartenreservierungen & Onlinekauf:
office@innenhofkultur.at | www.innenhofkultur.at | Telefon | SMS
am Mo, 03.06.2024 um 20:00

Das bin ich also | Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, 9020 Klagenfurt Anlässlich des 100. Todestags des Schriftstellers Franz Kafka widmet sich Theater Artis der Bearbeitung Kafkas Tagebücher für die Bühne im Rahmen einer performativ-musikalischen Lesung.
Durch die sorgfältig ausgewählten Texte bekommt man einen neuen Einblick in Kafkas Denken und Schreiben. Seine Tagebucheinträge werden nicht nur gelesen. Vielmehr werden mittels Musik und Inszenierung Stimmungen und Atmosphären erzeugt.

„25. Dezember Elend, elend und doch gut gemeint. Es ist ja Mitternacht, aber das ist, da ich sehr gut ausgeschlafen bin, nur insoferne Entschuldigung als ich bei Tag überhaupt nichts geschrieben hätte. Die angezündete Glühlampe, die stille Wohnung, das Dunkel draußen, die letzten Augenblicke des Wachseins sie geben mir das Recht zu schreiben und sei es auch das Elendste. Und dieses Recht benütze ich eilig.
Das bin ich also.”

Kartenkauf online über kaernten.live/theater-artis oder via E-Mail karten.artis@gmx.at
regulär 17€/ermäßigt 12€ (für Schüler*innen, Student*innen., Auszubildende)

Konzept und Regie: Michael Watzenig
Lesung und Performance: Robert Grießner
Musik und Komposition: Sebastian Weiss
am Mi, 05.06.2024 um 20:00

SAXNIGHT | Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, 9020 Klagenfurt Das Saxofon spielt in der Geschichte des Jazz eine wichtige Rolle. Es waren immer wieder Saxofonisten die als Protagonisten und Erneuerer dieser Musikrichtung in Erscheinung traten.
Lester Young, Charlie Parker, John Coltrane, Sonny Rollins, Wayne Shorter sind nur einige Persönlichkeiten deren Schaffen bis heute present ist.
Auf den Spuren dieser „Giants“ im Jazz bewegen sich die Studierenden des Hauptfaches Jazz Saxofon an der GMPU unter der Leitung von Michael Erian.
Es spielen:
Katharina Schwab (alt sax, bari sax)
Manca Krivec (ten sax)
Filip Majcen (ten sax)
Raffael Ortner (alt sax)
Gregor Skaza (alt sax)
Stefan Koller (alt sax)
Julian Schunter (alt sax)
Michael Erian (ten sax)

Rhythmusgruppe:
Laka Spehar (p)
Urban Cedelnik (b)
David Ambrosch (dr)

Eintritt: Freiwillige Spende!
am Do, 06.06.2024 um 20:00

Das bin ich also | Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, 9020 Klagenfurt Anlässlich des 100. Todestags des Schriftstellers Franz Kafka widmet sich Theater Artis der Bearbeitung Kafkas Tagebücher für die Bühne im Rahmen einer performativ-musikalischen Lesung.
Durch die sorgfältig ausgewählten Texte bekommt man einen neuen Einblick in Kafkas Denken und Schreiben. Seine Tagebucheinträge werden nicht nur gelesen. Vielmehr werden mittels Musik und Inszenierung Stimmungen und Atmosphären erzeugt.

„25. Dezember Elend, elend und doch gut gemeint. Es ist ja Mitternacht, aber das ist, da ich sehr gut ausgeschlafen bin, nur insoferne Entschuldigung als ich bei Tag überhaupt nichts geschrieben hätte. Die angezündete Glühlampe, die stille Wohnung, das Dunkel draußen, die letzten Augenblicke des Wachseins sie geben mir das Recht zu schreiben und sei es auch das Elendste. Und dieses Recht benütze ich eilig.
Das bin ich also.”

Kartenkauf online über kaernten.live/theater-artis oder via E-Mail karten.artis@gmx.at
regulär 17€/ermäßigt 12€ (für Schüler*innen, Student*innen., Auszubildende)

Konzept und Regie: Michael Watzenig
Lesung und Performance: Robert Grießner
Musik und Komposition: Sebastian Weiss
am Fr, 14.06.2024 um 20:00

Das bin ich also | Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, 9020 Klagenfurt Anlässlich des 100. Todestags des Schriftstellers Franz Kafka widmet sich Theater Artis der Bearbeitung Kafkas Tagebücher für die Bühne im Rahmen einer performativ-musikalischen Lesung.
Durch die sorgfältig ausgewählten Texte bekommt man einen neuen Einblick in Kafkas Denken und Schreiben. Seine Tagebucheinträge werden nicht nur gelesen. Vielmehr werden mittels Musik und Inszenierung Stimmungen und Atmosphären erzeugt.

„25. Dezember Elend, elend und doch gut gemeint. Es ist ja Mitternacht, aber das ist, da ich sehr gut ausgeschlafen bin, nur insoferne Entschuldigung als ich bei Tag überhaupt nichts geschrieben hätte. Die angezündete Glühlampe, die stille Wohnung, das Dunkel draußen, die letzten Augenblicke des Wachseins sie geben mir das Recht zu schreiben und sei es auch das Elendste. Und dieses Recht benütze ich eilig.
Das bin ich also.”

Kartenkauf online über kaernten.live/theater-artis oder via E-Mail karten.artis@gmx.at
regulär 17€/ermäßigt 12€ (für Schüler*innen, Student*innen., Auszubildende)

Konzept und Regie: Michael Watzenig
Lesung und Performance: Robert Grießner
Musik und Komposition: Sebastian Weiss