Präsentation WINDISCHER OZEAN / VINDIŠKI OCEAN – Villa For Forest

Datum: Mi, 05.07.2023 um 20:00
Veranstalter: Verein Innenhofkultur
Ort: Villa For Forest, Viktringer Ring 21, Klagenfurt

Mitte Mai 2023 erscheint auf dem Plattenlabel Aelan Rikod das Album Windischer Ozean auf CD, Vinyl und digital. Windischer Ozean ist die sechste Produktion in der Regie von Wolfgang Temmel und nach Island Session (2020) die zweite des Bandprojekts Clarence Wolof & The Passengers. Der Titel versteht sich zuallererst als Hommage an die Passengers, Musiker:innen aus Slowenien, der Steiermark und Kärnten.
Es handelt sich um eine Präsentation und nicht um ein Konzert!
Moderation: Mag.a. Ulli Sturm
https://oe1.orf.at/programm/20230606/722156/Am-Lagerfeuer-mit-Hazmat-Modine
UND DER EINTRITT IST FREI

WINDISCHER OZEAN / VINDIŠKI OCEAN Clarence Wolof & The Passengers

Mitte Mai 2023 erscheint auf dem Plattenlabel Aelan Rikod das Album Windischer Ozean auf CD, Vinyl und digital. Windischer Ozean ist die sechste Produktion in der Regie von Wolfgang Temmel und nach Island Session (2020) die zweite des Bandprojekts Clarence Wolof & The Passengers. Der Titel versteht sich zuallererst als Hommage an die Passengers, Musiker:innen aus Slowenien, der Steiermark und Kärnten.

Das Vorgängeralbum erzählt von imaginären Inseln: Es gibt die Insel Irmi, Cage Island, Otok Koroska, Sentinel Island … – dazu ein Line-up mit Pseudonymen von King Gong bis Captain Knob; und jedes der zwölf Stücke appelliert an ein ausgesuchtes Insel-Gefühl. Auf Windischer Ozean stehen die Stücke zunächst einmal für sich. (Mit Titeln wie Potica, Zimmer mit Aussicht, Sunday Dance oder Endless Western …, werden allerdings Spuren gelegt.) Beide Produktionen laden zum „Easy Listening“ ein, wobei Windischer Ozean deutlich ambitionierter und avancierter ist.

Wie Programmmusik – oder besser: audioimaginative Poesie – erzählen auch die Stücke auf Windischer Ozean von außermusikalischen Motiven, aber sie tun dies, indem sie darüber ihr musikalisches Innenleben mit deutlichen Bezügen zur Minimal Music als zentrales Anliegen verhandeln.

Das Spektrum reicht vom elegisch-nachdenklichen Stück Potica (dt. Potize) bis zu Maria Chili, einer fröhlichen improvisatorischen Variation über Dixieland-Konventionen, bei der die Musiker:innen beständig darauf aus sind, Dixieland allenfalls in Maßen zum Zug kommen zu lassen (wie Ravels La Valse dem Walzer die Seligkeit raubt);
von Slideshow, wobei das Geräusch eines Diaprojektors den Takt für zwei jammende Slide Gitarren vorgibt, bis zum traumverlorenen Napolimbo, dessen entrückte Süße bereits mit Kitsch kokettiert. An einer verbindlichen Kategorisie- rung ist weder Clarence Wolof noch den Passengers gelegen. Die Bandbreite ihrer musikalischen Genres ist so groß wie der Freiraum, in dem sie Folk, Volksmusik, Avantgarde oder eine Nähe zum Jazz ebenso ausleben wie kammermusikalische Ambitionen.

Natürlich handelt es sich wieder um ein Konzeptalbum! Schon wegen der Art der Stück-Entwicklung, die dieser Produktion genauso zugrunde liegt, wie (in Variationen und Adaptionen) sämtlichen Musikprojekten des Künstlers seit „ˈʃtɪlə ˈpɔst“ (1989). Einmal mehr bildeten auf der Ukulele skizzierte Ideen und Melodieminiaturen den Ausgangspunkt für eine gemeinsame musikalische Aus- und Verarbeitung der Themen. Dass seine Regie dabei mutiger geworden ist, führt Temmel auf das ausgewachsene Vertrauen in die Passengers zurück: Was von seiner Seite nicht passt, wird passend gemacht. So weist diesmal die AKM-Indexierung ausnahmslos alle Musiker:innen als Komponist:innen aus. Stefan Gfrerrer, zweifellos einer der coolsten und besten Bassisten, war in seiner Doppelrolle als Musiker und Mediator/ Übersetzer zwischen dem „Dilettanten“ Temmel und den Profis für das Zustandekommen des Albums von besonderer Bedeutung.

Die Schiffskapelle, die auf dem Windischen Ozean die Gäste mit Tanzmusik unterhält:

Michael Erian – flute, soprano sax, tenor sax Gottfried Gfrerer – guitar
Stefan Gfrerrer – double bass, vocals
Vid Jamnik – vibraphone
Irina Karamarković – vocals
Richard Klammer – trombone, vocals
Emil Krištof – drums
Corina Kuhs – harp, vocals
Klaus Lippitsch – percussion
Oliver Mally – guitar
Desirée Mostetschnig – vocals
Markus Pechmann – flugelhorn, trumpet
Manfred Plessl – mandolin, viola, violin, vocals
Jupp Prenn – bell, hoof
Peter Rosmanith – drums, tambourine
Primus Sitter – guitar
Jozej Stikar – accordion, harmonium
Sunky Taubmann – drums
Wolfgang Temmel – artistic director, autoharp, ukulele, vocals Jana Tomaschütz – cello
Herwig Zamernik – vocals

Recorded at Lehmstudio Mary got the blues by Primus Sitter St.Jakob im Rosental / Šentjakob v Rožu, Austria

Mixed at Tonstudio R.O.S.L. by Jupp Prenn Niederkreuzstetten, Austria

Mastering Stefan Ehgartner
Album title and graphic design by Dietmar Jakely Coverart by Wolfgang Temmel
© 2023 by Clarence Wolof & The Passengers www.aelanrikod.com

office@aelanrikod.com

Vertrieb

Das Album Windischer Ozean erscheint auf Aelan Rikod
CD und Schallplatte sind im gut sortierten Fachhandel erhältlich. Im Online-Versand unter www.aelanrikod.com Download auf iTunes, Amazon, Spotify, etc.

Biografie Wolfgang Temmel www.temmel.org

Wolfgang Temmel, geboren 1953, lebt in Wies/Steiermark. Temmel arbeitet mit verschiedenen Medien –Malerei, Zeichnung, Fotografie, Installation, Video, Sound und Musik. Mit seinen visuellen und auditiven Arbeiten nahm er an zahlreichen Ausstellungen und Festivals teil (u. a. Ars Electronica, Linz; Berliner Hörspieltage; glatt&verkehrt, Krems; steirischer herbst, Graz; Wiener Festwochen; Western Front, Vancouver, CAN, ORF-Kunstradio, Grafische Sammlung Albertina, Wien; ZKM, Karlsruhe).

Die umfangreichste finalisierte Serie, Nordkoreanische Landschaften (Malerei), wurde 2015 in der Neue Galerie am Landesmuseum Joanneum Graz präsentiert.
Seit den 1980er Jahren entstanden zahlreiche Audiostücke (mehrheitlich für das ORF-Kunstradio), darüber hinaus die Musikprojekte Bonsai Garden Orchestra (2008) und Lenins Wheelchair (2012). 2020 gründete Temmel sein eigenes Plattenlabel, Aelan Rikod, auf dem er die Alben Island Sessions und Windischer Ozean unter dem Bandnamen Clarence Wolof & The Passengers veröffentlichte.

Alben
Windischer Ozean, Clarence Wolof & The Passengers (2023) Island Sessions, Clarence Wolof & The Passengers (2020) Domovina, Lenin‘s Wheelchair (2012)
DE/AR GRAZ (2010)
Take One, Bonsai Garden Orchestra, (2008)
ˈʃtɪlə ˈpɔst, Stille Post Orchester (1989)

Termine

am So, 02.06.2024 um 17:00

EXTRA DRY – Ein musikalisch-kulinarisches Ereignis | Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, Klagenfurt EXTRA DRY – Musik
verbindet europäische Musiktradition mit der Kunst der Improvisation.
– ist Vielstimmigkeit ohne Sentiment – armenisch, kärntnerisch, slowenisch, notiert und imaginiert – da Capo al Coda.
– macht Noten mit Köpfen und spielt Musik mit Zwischentönen.
Spontaneität, Spielwitz, Emotionalität und Virtuosität sind die musikalischen Markenzeichen des Trios.
——————
EXTRA DRY – Kulinarik
Armenische Familie Asatrian (Schaschlik, Beilagen, Süßes)
Eintritt: 50,– (Musik | Getränk | Grill-Buffet)
Kartenreservierungen & Onlinekauf:
office@innenhofkultur.at | www.innenhofkultur.at | Telefon | SMS
am Mo, 03.06.2024 um 20:00

Das bin ich also | Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, 9020 Klagenfurt Anlässlich des 100. Todestags des Schriftstellers Franz Kafka widmet sich Theater Artis der Bearbeitung Kafkas Tagebücher für die Bühne im Rahmen einer performativ-musikalischen Lesung.
Durch die sorgfältig ausgewählten Texte bekommt man einen neuen Einblick in Kafkas Denken und Schreiben. Seine Tagebucheinträge werden nicht nur gelesen. Vielmehr werden mittels Musik und Inszenierung Stimmungen und Atmosphären erzeugt.

„25. Dezember Elend, elend und doch gut gemeint. Es ist ja Mitternacht, aber das ist, da ich sehr gut ausgeschlafen bin, nur insoferne Entschuldigung als ich bei Tag überhaupt nichts geschrieben hätte. Die angezündete Glühlampe, die stille Wohnung, das Dunkel draußen, die letzten Augenblicke des Wachseins sie geben mir das Recht zu schreiben und sei es auch das Elendste. Und dieses Recht benütze ich eilig.
Das bin ich also.”

Kartenkauf online über kaernten.live/theater-artis oder via E-Mail karten.artis@gmx.at
regulär 17€/ermäßigt 12€ (für Schüler*innen, Student*innen., Auszubildende)

Konzept und Regie: Michael Watzenig
Lesung und Performance: Robert Grießner
Musik und Komposition: Sebastian Weiss
am Mi, 05.06.2024 um 20:00

SAXNIGHT | Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, 9020 Klagenfurt Das Saxofon spielt in der Geschichte des Jazz eine wichtige Rolle. Es waren immer wieder Saxofonisten die als Protagonisten und Erneuerer dieser Musikrichtung in Erscheinung traten.
Lester Young, Charlie Parker, John Coltrane, Sonny Rollins, Wayne Shorter sind nur einige Persönlichkeiten deren Schaffen bis heute present ist.
Auf den Spuren dieser „Giants“ im Jazz bewegen sich die Studierenden des Hauptfaches Jazz Saxofon an der GMPU unter der Leitung von Michael Erian.
Es spielen:
Katharina Schwab (alt sax, bari sax)
Manca Krivec (ten sax)
Filip Majcen (ten sax)
Raffael Ortner (alt sax)
Gregor Skaza (alt sax)
Stefan Koller (alt sax)
Julian Schunter (alt sax)
Michael Erian (ten sax)

Rhythmusgruppe:
Laka Spehar (p)
Urban Cedelnik (b)
David Ambrosch (dr)

Eintritt: Freiwillige Spende!
am Do, 06.06.2024 um 20:00

Das bin ich also | Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, 9020 Klagenfurt Anlässlich des 100. Todestags des Schriftstellers Franz Kafka widmet sich Theater Artis der Bearbeitung Kafkas Tagebücher für die Bühne im Rahmen einer performativ-musikalischen Lesung.
Durch die sorgfältig ausgewählten Texte bekommt man einen neuen Einblick in Kafkas Denken und Schreiben. Seine Tagebucheinträge werden nicht nur gelesen. Vielmehr werden mittels Musik und Inszenierung Stimmungen und Atmosphären erzeugt.

„25. Dezember Elend, elend und doch gut gemeint. Es ist ja Mitternacht, aber das ist, da ich sehr gut ausgeschlafen bin, nur insoferne Entschuldigung als ich bei Tag überhaupt nichts geschrieben hätte. Die angezündete Glühlampe, die stille Wohnung, das Dunkel draußen, die letzten Augenblicke des Wachseins sie geben mir das Recht zu schreiben und sei es auch das Elendste. Und dieses Recht benütze ich eilig.
Das bin ich also.”

Kartenkauf online über kaernten.live/theater-artis oder via E-Mail karten.artis@gmx.at
regulär 17€/ermäßigt 12€ (für Schüler*innen, Student*innen., Auszubildende)

Konzept und Regie: Michael Watzenig
Lesung und Performance: Robert Grießner
Musik und Komposition: Sebastian Weiss
am Fr, 14.06.2024 um 20:00

Das bin ich also | Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, 9020 Klagenfurt Anlässlich des 100. Todestags des Schriftstellers Franz Kafka widmet sich Theater Artis der Bearbeitung Kafkas Tagebücher für die Bühne im Rahmen einer performativ-musikalischen Lesung.
Durch die sorgfältig ausgewählten Texte bekommt man einen neuen Einblick in Kafkas Denken und Schreiben. Seine Tagebucheinträge werden nicht nur gelesen. Vielmehr werden mittels Musik und Inszenierung Stimmungen und Atmosphären erzeugt.

„25. Dezember Elend, elend und doch gut gemeint. Es ist ja Mitternacht, aber das ist, da ich sehr gut ausgeschlafen bin, nur insoferne Entschuldigung als ich bei Tag überhaupt nichts geschrieben hätte. Die angezündete Glühlampe, die stille Wohnung, das Dunkel draußen, die letzten Augenblicke des Wachseins sie geben mir das Recht zu schreiben und sei es auch das Elendste. Und dieses Recht benütze ich eilig.
Das bin ich also.”

Kartenkauf online über kaernten.live/theater-artis oder via E-Mail karten.artis@gmx.at
regulär 17€/ermäßigt 12€ (für Schüler*innen, Student*innen., Auszubildende)

Konzept und Regie: Michael Watzenig
Lesung und Performance: Robert Grießner
Musik und Komposition: Sebastian Weiss