PHILOCAFE – im 1. Stock

Datum: Fr, 26.06.2015 um 18:00
Veranstalter: Katholischer Akademikerverband
Ort: raj, Badgasse 7, Klagenfurt

Die Welt ist alles, was medial ist.
Impulse: Dr. Reinhard Kacianka, UNI Klagenfurt
Eintritt frei

Was wir heute von der Welt wissen, meint Niklas LUHMANN, wissen wir hauptsächlich über die Massenmedien.

Tatsächlich, wir leben in der Medien- und Informationsgesellschaft. Wirklichkeit – oder das, was wir dafür halten – ereignet sich immer mehr in einer Parallelschöpfung zwischen 0 und 1. Das Web 2.0 scheint den Menschen als „Prothesengott“ verwirklicht zu haben, der im „globalen Dorf“ funktioniert: der homo functionalis löst das Ideal deshomo universalis ab. Der ontologische Status „des Menschen“ – wer und was immer das sei – wird prekär. Die medial „gedeutete Welt“ wird zu „Phantom und Matrize“ (Günther ANDERS); der Mensch entwickelt sich vom „Subjekt zum Projekt“ (Vilèm FLUSSER). Tatsachen werden als Simulakren inszeniert; Sachverhalte verlieren sich in der Diffusität der e-quality.

Um die Stellung des Menschen und um die je persönliche Erfahrung (in) der mediatisierten Welt, um die Wahrnehmung des Du und um den digitalen Strukturwandel der Gesellschaft geht es im sommerlichen PhiloCafé 2015.

Termine

am Mi, 21.04.2021 um 17:00

VILLAR21 | Eröffnung = 1. Tag | Villa For Forest

Villa For Forest (Am Ring), Viktringer Ring 21, Klagenfurt Das neue Ausstellungsformat villar2I fördert junge Künstler:innen in der Villa am Ring 2I in Klagenfurt am Wörthersee.
Kuratiert und realisiert wird es vom KunstkollektivRW in Kooperation mit dem Verein Innenhofkultur.
Öffnungszeiten:
Jeweils am Freitag von 16 bis 18 Uhr
Und an Samstagen von 11 bis 13 Uhr, sowie von 15 bis 18 Uhr
Oder nach telefonischer Vereinbarung (0660 2303282, 0650 5896325)
Das Ausstellungsende wird erst bekanntgegeben.
Supported by FOR FOREST - the voice for trees
am Fr, 18.06.2021 um 19:00

Nabil (Alfred Goubran) & Primus Sitter: M’zungu Blues – Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, Klagenfurt "… zwei genreüberschreitende Alleskönner, die zwischen dem Blues von Blind Willie Johnson und Howlin’ Wolf, den Songs von Bob Dylan, eigenständiger Lyrik und zeitgenössischen Klängen von Jack Walrath, Ingrid Jensen, dem Upper Austrian Jazz Orchester und George Garzone keine natürlichen Grenzen erkennen und sich daher respektvoll von all diesen Quellen (und weiteren) unbekümmert inspirieren lassen.
(Axel Melhardt, Jazzland, Wien)“
Eintritt: € 15 | StudentInnen und alle unter 18 Jahren € 8
Supported by FOR FOREST - the voice for trees