NOBUNTU

Datum: Fr, 10.07.2015 um 20:30
Veranstalter: Verein Innenhofkultur
Ort: raj, Badgasse 7, Klagenfurt

Eine fünfköpfige Acapella- Frauengruppe aus Bulawayo (Simbabwe).
Eintritt: € 15 | 12 | 8
Eine Zusammenarbeit mit KULTUREN IN BEWEGUNG - bitte mit Besuch unterstützen !

Die fünfköpfige Acapella- Frauengruppe Nobuntu aus Bulawayo (Simbabwe) kombiniert traditionelle simbabwische Musik, Gospel, Afro-Jazz und Crossover. Heather Dube, Joyline Sibanda, Duduzile Sibanda, Zanele Mahnenga and Thandeka Moyo  sind Vertreterinnen einer neuen Generation von Sängerinnen, die die Schönheit und den Reichtum ihrer Kultur zelebrieren und weitertragen.
Ein Minimum an Percussion und akustischen Instrumenten sowie Tanzeinlagen geben dem Konzert zusätzliche Kraft.

Nobuntu ist vorerst die einzige Frauen-Vocalgruppe Simbabwes.

Bislang wurde dieser Gesangstil ausschließlich von Männern repräsentiert. Mit ihrer Musik setzen die fünf Frauen also auch einen wichtigen Impuls für Veränderungen herkömmlicher Rollenmuster innerhalb ihres Landes und darüber hinaus. 2013 veröffentlichten sie ihr Debutalbum THINA, das sie im Rahmen ihrer ersten internationalen Tour im November 2013 in Österreich und Deutschland vorstellten.

Nobuntu kommt aus der Stadt Bulawayo, die häufig ‚Kulturhauptstadt Simbabwes‘ genannt wird. Sie ist das Herz der Ndebele-Kultur und gilt seit langer Zeit als Zentrum für traditionelle Musik, Tanz, Theater und bildende Kunst. Bei den Ndebele, wie auch bei anderen Zulu-Völkern, existiert eine große Chorgesang- und a capella Tradition. Bereits in den 1920er und 30er Jahren entstand rund um die Industriegebiete in Natal und Johannesburg der Vokalstil ‚Mbube‘ (Zulu-Wort für ‚Löwe‘), und die 1970er Jahre war die große Zeit des ‚Isicathamyia‘ (‚auf Zehenspitzen’/ ‚beim Anschleichen‘), der international bekannt wurde durch ‚Ladysmith Black Mambazo‘.

‚Musik überwindet Grenzen zwischen Sprachen, Hautfarben und Ländern. Musik übertrifft in jedem Fall die Politik. Sie ist die Nahrung, mit der afrikanische Kinder ihr Leben leben und zu wunderschönen Geschöpfen heranwachsen.‘ (Nobuntu)

Mit ihren eigenen Kompositionen und ihren Texten setzen die fünf Frauen einen wichtigen Impuls für Veränderungen herkömmlicher Rollenmuster innerhalb ihres Landes und darüber hinaus. So sind die meisten ihrer Lieder auch Ausdruck von und Aufruf für Solidarität, Gemeinschaft, Lebensmut und Bescheidenheit. Und auch ihr Name steht für all diese Werte. Denn in dem Wort ‚Nobuntu‘ steckt der Zulu-Begriff ‚Ubuntu‘, den man etwa mit ‚Mutter der Menschlichkeit‘ übersetzen kann.

Zanele Manhenga – Gesang
Heather Dube – Gesang
Joyline Sibanda – Gesang
Thandeka Moyo – Gesang
Duduzile Sibanda – Gesang

 

www.kultureninbewegung.org

Termine

am Mi, 21.04.2021 um 17:00

VILLAR21 | Vernissage | Villa For Forest

Villa For Forest (Am Ring), Viktringer Ring 21, Klagenfurt Das neue Ausstellungsformat villar2I fördert junge Künstler:innen in der Villa am Ring2I in Klagenfurt am Wörthersee.

Kuratiert und realisiert wird es vom KunstkollektivRW in Kooperation mit dem Verein Innenhofkultur.

Die erste Ausstellung findet im April2I statt. Der Fokus liegt dabei auf Kärntner Künstler, die sich zwar in Generationen, nicht aber in ihrem künstlerischen Schaffensdrang unterscheiden.

Es wird eine hoch zeitgenössische und strukturell markante Form mit einer Farbexplosion aus Emotionen und Empfindungen präsentiert und kombiniert.

more details t.b.a.

Supported by FOR FOREST - the voice for trees
am Fr, 18.06.2021 um 19:00

Nabil (Alfred Goubran) & Primus Sitter: M’zungu Blues – Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, Klagenfurt "… zwei genreüberschreitende Alleskönner, die zwischen dem Blues von Blind Willie Johnson und Howlin’ Wolf, den Songs von Bob Dylan, eigenständiger Lyrik und zeitgenössischen Klängen von Jack Walrath, Ingrid Jensen, dem Upper Austrian Jazz Orchester und George Garzone keine natürlichen Grenzen erkennen und sich daher respektvoll von all diesen Quellen (und weiteren) unbekümmert inspirieren lassen.
(Axel Melhardt, Jazzland, Wien)“
Eintritt: € 15 | StudentInnen und alle unter 18 Jahren € 8
Supported by FOR FOREST - the voice for trees