MARTIN DICKINGER – Halde Nr. 36

Datum: Mo, 30.08.2010
Veranstalter: Verein Innenhofkultur
Ort: Seh:Bühne im raj, Badgasse 7, Klagenfurt

bis Ende Oktober 2010

0
false

21

18 pt
18 pt
0
0

false
false
false

/* Style Definitions */
table.MsoNormalTable
{mso-style-name:“Normale Tabelle“;
mso-tstyle-rowband-size:0;
mso-tstyle-colband-size:0;
mso-style-noshow:yes;
mso-style-parent:““;
mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt;
mso-para-margin:0cm;
mso-para-margin-bottom:.0001pt;
mso-pagination:widow-orphan;
font-size:12.0pt;
font-family:“Times New Roman“;
mso-ascii-font-family:Cambria;
mso-ascii-theme-font:minor-latin;
mso-fareast-font-family:“Times New Roman“;
mso-fareast-theme-font:minor-fareast;
mso-hansi-font-family:Cambria;
mso-hansi-theme-font:minor-latin;
mso-bidi-font-family:“Times New Roman“;
mso-bidi-theme-font:minor-bidi;}
















Martin
Dickinger, geb. 1959,

lebt
und arbeitet in Vorchdorf.

 

1985-1993  Hochschule für Gestaltung Linz

1993 Talentförderungsprämie des Landes
Oberösterreich

1999 Staatsstipendium für Bildende Kunst

 

Ausstellungen
(Auswahl)

1996  „Halde Nr.5″
Offenes Kulturhaus Linz

 

1998   Kentler international drawing
center, New York

     
„Objekt Linz” tmp. Kunsthalle Steyr

 

2000   Galerie
„Europäisches Haus“ Pilsen

     
„Junge Kunst 2000″ St.Anna Kapelle Passau

 

2001   Kulturzentrum
Ignis Köln

       Center
for contemporary Art Milwaukee

 

2002   Galerie
pro arte, Hallein

      „Sigma“, Galerie o`artoteca Mailand

 

2003  „surround”
Künstlerhaus Klagenfurt

 

2004   hot cakes gallery Milwaukee

      
„troubled times”, Civico museo di guerra per la pace                
          Triest                            

„Mino paper art village project” Mino city, Japan

 

2005   laboratorio dell imperfetto, Gambettola/Cesena

 

2006   Galerie
ardizon, Bregenz

       „reset>>>forward”,
Galerie o`artoteca Mailand

 

2007   
Beteiligung Schaurausch Linz 09

     Galerie mel-contemporary, Wien

     Papiermachermuseum Steyrermühl

     Galerie Maerz, Linz

 

2009   
Medienkulturhaus Wels im Rahmen von Linz 09

        Burgkloster Lübbeck

        Stadtgalerie Brunsbüttel

    

2010   
Forum Stadtpark Graz

      Archäologisches Museum Varna,
Bulgarien


0
false

21

18 pt
18 pt
0
0

false
false
false

/* Style Definitions */
table.MsoNormalTable
{mso-style-name:“Normale Tabelle“;
mso-tstyle-rowband-size:0;
mso-tstyle-colband-size:0;
mso-style-noshow:yes;
mso-style-parent:““;
mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt;
mso-para-margin:0cm;
mso-para-margin-bottom:.0001pt;
mso-pagination:widow-orphan;
font-size:12.0pt;
font-family:“Times New Roman“;
mso-ascii-font-family:Cambria;
mso-ascii-theme-font:minor-latin;
mso-fareast-font-family:“Times New Roman“;
mso-fareast-theme-font:minor-fareast;
mso-hansi-font-family:Cambria;
mso-hansi-theme-font:minor-latin;
mso-bidi-font-family:“Times New Roman“;
mso-bidi-theme-font:minor-bidi;}

Rainer
Zendron                                                                                               
04.2002

 

Jedes Mal, wenn ich eine Arbeit
von Martin Dickinger betrachte, fällt mir zuerst die gr

Termine

am Sa, 26.02.2022 um 19:30

Robert Unterköfler – SOLO – Albumpräsentation – Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, Klagenfurt Rote Welt Records präsentiert die neueste Produktion: Das Soloalbum des Labelgründers Robert Unterköfler. Der Saxophonist zeigt hierbei die verschiedenen Seiten seines musikalischen Universums mittels ausgewählten Improvisationen und Eigenkompositionen. Durch die Kompromisslosigkeit des Solokontexts können die verschiedenen Facetten seiner Person unverschleiert ausgedrückt werden. Das Motto dabei ist und bleibt: Nichts muss - Alles kann sein.
Eintritt: € 12 | € 6 Studies, SchülerInnen, unter 18 Jahren
Supported by FOR FOREST - the voice for trees
(photo © Eckhart Derschmidt)
am Fr, 11.03.2022 um 19:30

MISTERO BUFFO – Theater Rakete | Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, 9020 Klagenfurt

Mistero Buffo
Unverschämte Szenen aus dem Mittelalter von Dario Fo.
Schon im frühen Mittelalter wurden Theaterstücke religiösen Inhalts öffentlich aufgeführt. Man nannte sie „Mysterienspiele“. Sie dienten dazu, dem Volk die Lehre der Kirche anschaulich zu machen und gleichzeitig dessen „heidnisches“ Bedürfnis nach Spektakel und Sinnlichkeit zu befriedigen.
Schon bald erfand das Volk eine satirische Antwort auf diese frommen „Mysterienspiele“: das MISTERO BUFFO.
Kartenreservierung: SMS an +43 660 311 48 52, oder E-Mail an kartenrakete@gmail.com
SUPPORTED by FOR FOREST - the voice for the trees