Markt(l)Xperiment – Villa For Forest

Datum: Di, 16.11.2021 um 19:30
Veranstalter: Verein Innenhofkultur
Ort: Villa For Forest, Viktringer Ring 21, Klagenfurt

Klemens Marktl - drums & compositions
Lukas Gabric - saxophone
Marko Črnčec - piano
Stefan "Pista" Bartus - bass
Eintritt: € 15 | € 8 StudentInnen & unter 18 Jahren
Einlass: 19 Uhr | Beginn: 19.30 Uhr
Supported by FOR FOREST - the voice for trees

Der weit über die Grenzen hinaus renommierte und äußert umtriebige Schlagzeuger/Komponist/Bandleader Klemens Marktl präsentiert seine neu formierte Band „Markt(l)Xperiment“. Unter dieser grandiosen Formation muß man sich eine höchst energetische Band, deren Wurzeln deutlich im akkustischen Jazz liegen, vorstellen. Die Band ist vor allem durch den gegenwärtigen „New York“ Sound geprägt, wo Klemens Marktl jährlich eine zeitlang verbringt um Inspiration für seine neuen Kompositionen zu schöpfen. In der Musik von „Markt(l)Xperiment“ vermischen sich mitunter auch lateinamerikanische Grooves mit höchst energetischem Swing und die rhythmisch abwechslungsreichen und melodisch immer nachvollziehbaren
Kompositionen des Drummers bieten den Musikern eine Basis für Improvisation und spannender Interaktion. Diese Band entwickelte sich durch monatliche Konzertreihen im ehemaligen Klagenfurter Jazzclub „raj“, welche Klemens Marktl in den letzten Jahren etablierte, und durch die regelmäßige Zusammenarbeit dieser Musiker ist die Band richtig „tight“ und lässt sämtlichen Improvisationsausflügen freien Lauf. Markt(l)Xperiment sorgt immer für ein musikalisches Feuerwerk!

Termine

am Do, 30.03.2023 um 20:00

Wegschauen gilt nicht! – Klaus Karlbauers multimedialer Demokratie-Chor! – Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, Klagenfurt

Erste öffentliche Präsentation des Siegerprojektes des 2. Calls der Kärntner Kulturstiftung am Donnerstag, den 30. März 2023 um 20 Uhr in der Villa For Forest.


Kunst & Demokratie – Was haben sie gemeinsam? Sie sind bedroht! Wen kümmert’s? Der Komponist/ Multimediakünstler Klaus Karlbauer sieht und hört sich um, begegnet jungen Menschen, um gemeinsam einen Kunst & Demokratie-Status zu erarbeiten. Multimedial in Bild, Sound, Text, Performance. Die Vielfalt, die Vielstimmigkeit, das Widersprüchliche, ja auch das Dissonante werden sichtbar, hörbar und erlebbar gemacht. Ein Chor der Diversität ohne die Harmonie-Seligkeit der ehrwürdigen Kärntner Chortradition.
Nach seiner jüngsten Arbeit „Die Anderen“ in der Burgkapelle des MMKK arbeitet Klaus Karlbauer wiederum mit Gegenwart, holt die Kunst vom elitären Podest und geht zu den Menschen hin:
„Dieses Projekt ist als offener Prozess gedacht, wir lassen uns selbst von den Ergebnissen überraschen“ (Klaus Karlbauer)