Marktl(l)Xperiment presents NEW ITALIAN-AUSTRIAN TRIO!!!

Datum: Mo, 05.03.2018 um 20:00
Veranstalter: Verein Innenhofkultur
Ort: Badgasse 7, Klagenfurt

Dario Carnovale (IT) - piano
Simone Serafini (IT) - bass
Klemens Marktl (A) - drums & mastermind
Eintritt: € 10 | € 5 StudentInnen

 Dario Carnovale

 Simone Serafini

Die drei Ausnahmemusiker lernten sich musikalisch im Sommer 2017 bei einem ausverkauften Konzert in Belluno mit dem italienischen Trompetenstar Fabrizio Bosso kennen.

Die Sympathie der Rhythm-Section funkte ab der ersten Note und es war klar, daß diese drei Musiker ihre Zusammenarbeit in Zukunft intensivieren. Es folgten gleich 2 Italientourneen und nun geht es erstmals nach Österreich, wo sich das Trio mit seinem Spielwitz und enormer Energie in Klagenfurt vorstellen wird.

Das Repertoire beinhaltet hauptsächlich Eigenkompositionen der Bandmitglieder wobei den Schwerpunkt die Stücke von Marktl bilden. Es finden sich auch der eine oder andere Standard mit extrem ausgeklügelter Rhythmik, Lyrik und Virtuosität.

Dario Carnovale ist Pianist sizilianischen Ursprungs, von Kritikern als einer der besten Pianisten des italienischen Jazz angesehen, tugendhaft und vulkanisch, mit einem außergewöhnlichen Sinn für Lyrik, der mit einer musikalischen Energie, die absolut außergewöhnlich ist, verzaubern oder überwältigen kann.

2010 gewann er den Preis für den besten Solist beim europäischen Jazzwettbewerb und den ersten Preis beim Barga-Jazzwettbewerb.

Termine

am Do, 30.03.2023 um 20:00

Wegschauen gilt nicht! – Klaus Karlbauers multimedialer Demokratie-Chor! – Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, Klagenfurt

Erste öffentliche Präsentation des Siegerprojektes des 2. Calls der Kärntner Kulturstiftung am Donnerstag, den 30. März 2023 um 20 Uhr in der Villa For Forest.


Kunst & Demokratie – Was haben sie gemeinsam? Sie sind bedroht! Wen kümmert’s? Der Komponist/ Multimediakünstler Klaus Karlbauer sieht und hört sich um, begegnet jungen Menschen, um gemeinsam einen Kunst & Demokratie-Status zu erarbeiten. Multimedial in Bild, Sound, Text, Performance. Die Vielfalt, die Vielstimmigkeit, das Widersprüchliche, ja auch das Dissonante werden sichtbar, hörbar und erlebbar gemacht. Ein Chor der Diversität ohne die Harmonie-Seligkeit der ehrwürdigen Kärntner Chortradition.
Nach seiner jüngsten Arbeit „Die Anderen“ in der Burgkapelle des MMKK arbeitet Klaus Karlbauer wiederum mit Gegenwart, holt die Kunst vom elitären Podest und geht zu den Menschen hin:
„Dieses Projekt ist als offener Prozess gedacht, wir lassen uns selbst von den Ergebnissen überraschen“ (Klaus Karlbauer)