LANGE JAZZNACHT VON RADIO AGORA_u.a. mit David Murray

Datum: Do, 09.12.2004
Veranstalter: Radio Agora
Ort: Künstlerhaus Klagenfurt

Radio Agora ist heimischen Radiohörern nicht nur ein Begriff für praktizierte Mehrsprachigkeit, sondern auch für ein ausgewogenes Jazzprogramm. Jeweils am Montag werden in drei Sendungen neueste Entwicklungen dieses musikalisches Genres vorgestellt ( 20.00 Uhr – 22.00 Uhr „Take the jazz train“ gestaltet von Hans Jalovetz, von 22.00 – 23.00 Uhr abwechselnd alle 14 Tage „cik Jazz“ von und mit Raimund Spöck und „Glasperlenjazz“ von und mit Arnold Prenner ).

Die Jazz-Redaktion des Radios ist auch bestrebt , vor Ort zu sein, wenn es wichtige Konzerte zu übertragen gilt. In den letzten Jahren wurden deshalb verschiedene Jazzkonzerte direkt im Radio übertragen. Auch tritt Radio Agora selbst als Veranstalter auf, wenn es gilt, außergewöhnliche Veranstaltungen zu organisieren. So fand bereits letztes Jahr die lange Jazznacht statt, ein 16-stündiges Jazzprogramm im Klagenfurter Künstlerhaus. Der große Erfolg dieser Veranstaltung rief natürlich nach einer Wiederholung, die nunmehr am Donnerstag, den 9.12.2004, ab 18.00 Uhr im Künstlerhaus Klagenfurt
stattfindet.

Im Rahmen der langen Jazznacht von 18.00 Uhr bis 02.00 früh werden Konzerte, Moderationen und Diskussionen geboten.

Folgender Programmablauf ist fixiert :

18.00 Uhr: Raimund Spöck gestaltet einen Beitrag über „Jazz aus Österreich“

19.00 Uhr: Konzert mit der österreichisch-slowenischen Formation von
Daniel Nösig – und Jure Pukl – Quintett .

20.00 Uhr: Hans Jalovetz gestaltet einen Beitrag über „great black music“.

ab 21.00 Uhr: Sensationskonzert mit dem amerikanischen Saxophonisten David Murray und dem aus Chicago stammenden Perkussionisten Kahil el` Zabar .

Beide Musiker gehören wahrscheinlich zu den kreativsten und innovativsten zeitgenössischen Jazzmusikern überhaupt. Viele Jazzkritiker bezeichnen David Murray als überhaupt den besten Saxophonisten seiner Zeit. Unglaublich sein bisheriges Schaffen. Er veröffentlichte über 150 Schallplatten und CDs in eigenem Namen und spielte auf 200 als Sideman mit. Seine Projekte sind unterschiedlich und reichen von Solo bis zu Großgruppen und Zusammenarbeit mit Musikern aus allen Kontinenten. Gleiches gilt auch für Kahil el` Zabar . In seiner Musik verbindet der Schlagzeuger und Perkussionist
improvisierten Jazz mit Einflüssen aus der afrikanischen Musik zu einem eigenständigen stark kommunikativen und auch spirituell orientierten Jazz. Ein wunderbares Duo – einfach great black music .

Nach Konzertende ein Beitrag von Arnold Prenner „Round midnight“

Ab 24.00 Uhr Jazz and more :

Diskussionen, Musik und vieles mehr .

Die gesamte Veranstaltung wird im Radio direkt übertragen.

Vorverkaufskarten sind im „cik“ erhältlich .

Termine

morgen um 15:00

VILLAR21 | Eröffnung = 1. Tag | Villa For Forest

Villa For Forest (Am Ring), Viktringer Ring 21, Klagenfurt Das neue Ausstellungsformat villar2I fördert junge Künstler:innen in der Villa am Ring 2I in Klagenfurt am Wörthersee.
Kuratiert und realisiert wird es vom KunstkollektivRW in Kooperation mit dem Verein Innenhofkultur.
Öffnungszeiten:
Jeweils am Freitag von 16 bis 18 Uhr
Und an Samstagen von 11 bis 13 Uhr, sowie von 15 bis 18 Uhr
Oder nach telefonischer Vereinbarung (0660 2303282, 0650 5896325)
Das Ausstellungsende wird erst bekanntgegeben.
Supported by FOR FOREST - the voice for trees
am Fr, 18.06.2021 um 19:00

Nabil (Alfred Goubran) & Primus Sitter: M’zungu Blues – Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, Klagenfurt "… zwei genreüberschreitende Alleskönner, die zwischen dem Blues von Blind Willie Johnson und Howlin’ Wolf, den Songs von Bob Dylan, eigenständiger Lyrik und zeitgenössischen Klängen von Jack Walrath, Ingrid Jensen, dem Upper Austrian Jazz Orchester und George Garzone keine natürlichen Grenzen erkennen und sich daher respektvoll von all diesen Quellen (und weiteren) unbekümmert inspirieren lassen.
(Axel Melhardt, Jazzland, Wien)“
Eintritt: € 15 | StudentInnen und alle unter 18 Jahren € 8
Supported by FOR FOREST - the voice for trees