KULTUREN, IDENTITÄTEN UND GESCHLECHTSVERHÄLTNISSE

Datum: Mo, 10.01.2005
Veranstalter: Die Grünen
Ort: cik@künstlerhaus.klagenfurt

EINLADUNG – VABILO – INVITO

zum Vortrag mit anschließender Diskussion von und mit
Dr. Ruth Kronsteiner
„Kulturen, Identitäten und Geschlechterverhältnisse – zur
Konstruktion alter und neuer Unterschiede“

Begrüßung und Moderation: LAbg. Mag. Barbara Lesjak

Begriffe wie Kultur, Kulturkreis, kulturelle Unterschiede werden häufig verwendet, um das „Andere“, „Fremde“ an Menschengruppen zu benennen. Den Geschlechterverhältnissen wird hier besondere Bedeutung zu kommen, denn ausgerechnet mit Hilfe dieser wird gerne die „Andersartigkeit“ dokumentiert und die damit verbundenen negativen oder auch besonders positive Bewertungen gerechtfertigt. (Wie fühlen Sie sich in einer Gruppe verschleierter Frauen?) Welche kollektiven und individuellen (unbewussten) Geschichten sind mit „kulturellen“ Abgrenzungen verbunden? Welche Alternativen und Lösungsmöglichkeiten gibt es? Ich würde mich freuen, wenn wir an diesem Abend gemeinsam auch einen Blick auf die „Kulturen“ und „Identitäten“ in Kärnten werfen könnten.

Herzlich Willkommen – Prisrãno vabljeni – Benvenuti!
Alexander Spritzendorfer
Landesgeschäftsführer Die Grünen Kärnten
neue Anschrift: Bahnhofstr. 34
9020 Klagenfurt
Tel: 0463-51 53 26
Fax: 0463- 51 53 26-20
mailto:alexander.spritzendorfer@gruene.at

Termine

am Do, 30.03.2023 um 20:00

Wegschauen gilt nicht! – Klaus Karlbauers multimedialer Demokratie-Chor! – Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, Klagenfurt

Erste öffentliche Präsentation des Siegerprojektes des 2. Calls der Kärntner Kulturstiftung am Donnerstag, den 30. März 2023 um 20 Uhr in der Villa For Forest.


Kunst & Demokratie – Was haben sie gemeinsam? Sie sind bedroht! Wen kümmert’s? Der Komponist/ Multimediakünstler Klaus Karlbauer sieht und hört sich um, begegnet jungen Menschen, um gemeinsam einen Kunst & Demokratie-Status zu erarbeiten. Multimedial in Bild, Sound, Text, Performance. Die Vielfalt, die Vielstimmigkeit, das Widersprüchliche, ja auch das Dissonante werden sichtbar, hörbar und erlebbar gemacht. Ein Chor der Diversität ohne die Harmonie-Seligkeit der ehrwürdigen Kärntner Chortradition.
Nach seiner jüngsten Arbeit „Die Anderen“ in der Burgkapelle des MMKK arbeitet Klaus Karlbauer wiederum mit Gegenwart, holt die Kunst vom elitären Podest und geht zu den Menschen hin:
„Dieses Projekt ist als offener Prozess gedacht, wir lassen uns selbst von den Ergebnissen überraschen“ (Klaus Karlbauer)