Kriegspiel – 20.00

Datum: Sa, 14.12.2013
Veranstalter: Verein Innenhofkultur | mica AUSTRIA
Ort: raj, Badgasse 7, 9020 Klagenfurt

Das Seminar im 1. Stock ist zu Ende - der Seminarleiter HELGE HINTEREGGER erklimmt mit Damir Bartol Indos und Tanja Vrvilo im raj die Bühne:

CLICK KRIEGSPIEL ON, SCROLL & WATCH THE VIDEO!

Eintritt: € 10,00 | 5 für alle KunststudentInnen

This Kriegspiel presents all 55 diagramms of the moves drawn in the Game of War by Guy Debord and Alice Becker-Ho, subtitled as „a list of succeeding positions of all forces during the game”. What we perform is a represantion of war: „Ludimus effigiem belli“.
/* Style Definitions */
table.MsoNormalTable
{mso-style-name:“Normale Tabelle“;
mso-tstyle-rowband-size:0;
mso-tstyle-colband-size:0;
mso-style-noshow:yes;
mso-style-parent:““;
mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt;
mso-para-margin:0cm;
mso-para-margin-bottom:.0001pt;
mso-pagination:widow-orphan;
font-size:12.0pt;
font-family:“Times New Roman“;
mso-ascii-font-family:Cambria;
mso-ascii-theme-font:minor-latin;
mso-fareast-font-family:“Times New Roman“;
mso-fareast-theme-font:minor-fareast;
mso-hansi-font-family:Cambria;
mso-hansi-theme-font:minor-latin;}

Damir Bartol Indos,
performance

Tanja Vrvilo, performance

Helge Hinteregger, throat


Damir Bartol Indos gilt als
Kultfigur der kroatischen Off-Theater-Szene.

Er wurde 1957 in Zagreb
geboren, studierte Philosophie an der Universität von Zagreb und arbeitet seit
1988 als freier Künstler mit verschiedenen nationalen und internationalen
Künstlern zusammen. Mit seinen Performances gastierte er auf einer Vielzahl internationaler
Festivals in Europa und Amerika. Nicht selten werden seine frühen Performances
von anderen kroatischen Off-Theatern aufgegriffen und zum Ausgangsmaterial
neuer Inszenierungen gemacht.

Damir Bartol Indos
Performance-Stil ist weder Tanz noch Theater zuzuordnen. Sein Spiel muss eher
als Ritual oder geheime Zeremonie bezeichnet werden. Es folgt keiner
klassischen Dramaturgie. Vielmehr bildet das Spannungsfeld zwischen
hingebungsvollem tranceartigem Spiel und bewusst gesetzten, äußerst komplexen Aktionen
und Bildern das Zentrum seiner Arbeiten. Dabei ist es oft der Körper des
Performers selbst, der diesen Gegensatz wiederspiegelt.

So steht auf der einen Seite
der sich total verausgabende, bis zur Erschöpfung getriebene Körper, und auf
der anderen Seite ein filigranes Spiel der Finger und Hände voll
geheimnisvoller Symbolik. Die sowohl inhaltlich als auch formal ästhetisch sehr
unterschiedlichen Arbeiten sind damit immer wieder geprägt von der
eigenwilligen und faszinierenden Körpersprache Damir Bartol Indos.

Damir Bartol Indoš

graduated in comparative literature and
philosophy at the Faculty of Philosophy in Zagreb with a theatrological topic: Antonin
Artaud – Theatre of Cruelty
. Throughout his study, he takes part in the
work of a neo-avantgarde student theatre group Sphere Theatre: Arrival of
Spring, Soft Ships, the White Room, Circus Blue Star, Summer Afternoon

until Action 16:00, in 1981, when the division of the soft and hard
fractions occurred. As the initiator of the hard factions, called the Spheres
Group
, during 1980 he made a series of plays-performances: Affair Gigan,
Undimmed vibrations, the Sixth allelomorf, Zeinimuro, The
Danger of Deer
, Rocking, Subotica and details of the resistance, Magellan,
Laboren exercens. As DB Indoš-House of extreme musical theatre
during the 1990s, created a series of projects and performances in the world
with various foreign and domestic artists (Elliott Sharp, Charles Gayle, Helge
Hinteregger, Zlatko Burić, Henning Fremann, Pere Oliver Yorgens, Nicole Hewitt,
Vilim Matula, Ana Karić, Tanja Vrvilo, Emil Matešić, Irma Omerzo, Selma Banich
…): War kitchen, Horsetail, Son, On Chess and Pain, Laika the
first dog in space
, A school bus or interviews with children, Swing
… Since 2005, A coproduction with the Culture Change – Teatar ITD and creative
collaboration with Tanja Vrvilo realizes the play with actors, performers,
musicians, dancers and Chinese Roulette, Vilovanje, green, green, container
man, a Book of the Dead
(co-directed with Zlatko Burić), Anti Oedipus,
Cepheus, KriegspielGame of the war. Winner of the City of
Zagreb medal for the promotion of alternative culture in 2009.

Tanja Vrvilo,
is a performer and filmologist. She graduated in acting at the Academy of Drama
Arts, University of Zagreb, and completed her postgraduate studies at the
Faculty of Philosophy in Zagreb. As co-author and performer she worked with
neo-avant-garde performer Damir Bartol Indoš / The Extreme Music and
alternative artists Zlatko Burić and Shadow Casters.

She
is the founder and artistic director of curatorial festival symposium Film
Mutations: Festival of Invisible Cinema. She writes and translates essays on
film and performance art, and curated many film programmes. Currently, Tanja
Vrvilo is invited to curate a long-term film program at the Museum of
Contemporary Art in Zagreb, entitled KINO 21.

Helge Hinteregger

THROATMUSIC started by helge hinteregger in 2009.
hinteregger uses his larynx to create different sounds. a self created
microphone fixed outside of his larynx amplyfies the sounds. the created signal
is transformed afterwards through digital effect toys. the throat is used as
additional resonance body. no preprepared sounds or sampples are used.

Termine

heute um 19:00

Slow Light – Seeking Darkness | Buchpräsentation – Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, Klagenfurt Das Buch Slow Light – Seeking Darkness erscheint am 30.11.2022 im Verlag Johannes Heyn Klagenfurt/Celovec. Das Buch ist ein Kompendium vieler diverser Ebenen und Aspekte der Dunkelheit, die während des Projektes künstlerisch, kulturell, ökologisch und interdisziplinär exploriert wurden.
Buchlink:
http://www.verlagheyn.at/buch/detail/slow_light_seeking_darkness/

Zum Projekt spricht Sandra Kocuvan, Leiterin des thematischen Koordinationspunktes Kunst und Kultur der Alpen-Adria-Allianz.
Ausklang mit Musik und Verköstigung.

Auf Ihr Kommen freuen sich die Vereine Klanghaus und Innenhofkultur sowie der Verlag Johannes Heyn.

Slow Light – Seeking Darkness wurde als eines von vier Siegerprojekten im Rahmen des ersten Calls der Kärntner Kulturstiftung zum Thema „Umbrüche“ prämiert und wird vom BMKOES, Land Kärnten, Land Steiermark und der Alpen-Adria-Allianz unterstützt.
übermorgen um 19:30

SKEW – Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21 Sascha Niemann, voc
Karl Leschanz, p
Edoardo Blandamura, b
Klemens Marktl, dr
Karl Leschanz, vielseitiger Pianist und Initiator von SKEW, Klemens Marktl, umtriebiger Schlagzeuger von Klagenfurt und Wien bis New York, Edoardo Blandamura, Allrounder am Bass mit Zug zur zeitgenössischen Musik und Sänger Sascha Niemann, Musikant im besten Sinn des Wortes spielen einander Lieblingsstücke zu. Finden Ausgefallenes, imitieren, ergänzen, entwickeln.
Eintritt: € 19 | € 10 StudentInnen, SchülerInnen, unter 18
(1 € aller Tickets ist für den Betrieb der Villa For Forest !! - Grössere Spenden: HERZLICH WILLKOMMEN)
Foto © Klara Leschanz
am Fr, 09.12.2022 um 19:00

Ausstellungseröffnung – Gert Jonke Haus PLUS | Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, Klagenfurt Lilith Erian, Johannes Farys, Jonas Fliedl, Kami Gharabaghi, Gregor Jakobitsch, Nina Herzog, Luis Kogler, Ina Riegler, Dominik Scharfer, Sebastian Tschebull

Kuratiert von Daniel Russegger und Sebastian Tschebull.
Wir freuen uns, Sie zu unserer nächsten Ausstellungseröffnung in die Villa For Forest am 9.12.2022 um 19 Uhr einladen zu dürfen.

Lange stand das Haus, in dem Gert Jonke seine Kindheit verbracht hat, leer. Seit 2021 wird es abwechselnd von verschiedenen Künstler*innen als Atelier und Werkstatt genutzt. Die bisherigen Ergebnisse werden im Zuge der Ausstellungsreihe des Vereins Innenhofkultur gemeinsam mit zwei jungen Künstlerpersönlichkeiten und Mitgliedern des Kunstvereins Kärnten, Johannes Farys und Ina Riegler, im Erdgeschoss der Villa For Forest präsentiert.

DJing - in direction funk - wird den Abend noch weiter erhellen.
Foto © Michael Watzenig