Konzert: LUKAS IM DORF – 20 Uhr

Datum: Do, 29.10.2009
Veranstalter: Verein Innenhofkultur
Ort: raj, Badgasse 7, 9020 Klagenfurt

Konzert
Eintritt: 12 Euro, ermässigt 10 Euro, Schüler und Studenten 8 Euro

Lukas Kranzelbinder
Besetzung
Wolfgang Schiftner – Reeds

Phil Yaeger – Trombone


Lukas Kranzelbinder – Bass


Christian Grobauer – Drums

www.myspace.com/lukasimdorf
Es gibt Jene, die werden zu Rittern geboren. Beritten von Geburt an und gesegnet mit Adel und Großmut. Auch Jene, unbestritten beritten durch die Gunst der dritten Hoheit des Löwen, geschmiedet mit Klingen der Stärke und gepriesen durch Torheit.
Hochmut und Gloria gehen Hand in Hand über der Brücke Bürde.
Dann jedoch kommen Solche, die mit großen Schritten des Ritters Tritte in Mitten durch ritten und selbst, des tosenden Wasserfalls Plätschern erblickend, an Schönheit ersticken und nicht lenken können die Gunst ihrer eignen Geschicke. Die gilt es zu schicken in die Tiefen des Dicken und spicken des einzig frevelhaft Brut – mit Haut und Haar liegt dar, ganz war und gar erlesen, ein’ Jungfrau, des Antlitz so schön wie die Stern’.
Aha.
Eines ist sicher:
Lukas im Dorf sind berittene Ritter erster Stunde – und wenn die 4 losrittern, dann brennt der Hut. Das Quartett des Bassisten Lukas Kranzelbinder beinhaltet mit Wolfgang Schiftner, Phil Yaeger und Christian Grobauer einige der interessantesten Protagonisten der jungen Generation und verkörpert damit eine Frische und Vitalität, dass es einem beim Zuhören nur so durch die Ohren bläst.
2009 geht dieses Quartett nun mehrmals auf Tour, um dabei eine Live-CD zu produzieren und den unglaublichen Drive und Esprit – den die Band bei ihren Konzerten erzeugt – hinaus in die vielen „Dörfer“ dieses Landes zu tragen.

„Lukas im Dorf“ ist das Quartett des österreichischen Bassisten Lukas Kranzelbinder (*1988).
Zusammen mit Wolfgang Schiftner, Phil Yaeger und Christian Grobauer beinhaltet diese Band einige der interessantesten Protagonisten der jungen Szene und verkörpert damit eine Frische und Vitalität, dass es einem beim Zuhören nur so durch die Ohren bläst.
Sie entstand 2008 aus der Zusammenkunft dieser 4 Musiker bei dem Eröffnungskonzert einer Konzertreihe, die von dem jungen Bassisten in Wien organisiert wurde. Die Musik, die „Lukas im Dorf“ an diesem Abend präsentierte, fand dabei so großen Anklang und erzeugte eine derart ausgelassene Stimmung, dass auch bei den Musikern schnell die Lust nach mehr aufkam.
2009 geht dieses Quartett nun mehrmals auf Tour, um dabei eine Live-CD zu produzieren und den unglaublichen Drive und Esprit – den die Band bei ihren Konzerten erzeugt – hinaus in die vielen „Dörfer“ dieses Landes zu tragen.

Pressestimmen
“Lukas im Dorf begeistert mit Spiellust und Virtuosität.”
“Die Musiker von „Lukas im Dorf“ bauen von Beginn an akute Bühnenpräsenz auf. Wolfgang Schiftner auf dem Altsaxophon (fallweise Sopran) unterhält mit Phil Yaeger (Posaune) eine packende Zweierbeziehung, gestützt und im austauschenden Wechsel mit Christian Grobauer (Schlagzeug) und Lukas Kranzelbinder (Bass), dem jungen Namensgeber der Truppe. Ihre Musik schralt ganz selbstverständlich durch das stilistische und spieltechnische Angebot der letzten Jahrzehnte und entwickelt sich auch dynamisch in überraschenden Kontrasten, ohne zu zerfleddern oder beliebig zu wirken.
Unterschiedliche Ideen sind Keimzellen, die auf fast klassische Weise motivische Bezüge und Strukturen ausbilden und in Duetten durchaus kontrapunktische Qualitäten entwickeln. Besonders Schiftner verfügt über eine stupende Technik, seinen Saxophonen herrliche Flageolett-Phrasen und percussive Schnalzer zu entlocken, die nicht zum virtuosen Selbstzweck verkommen, sondern motivisch und strukturell zu einem dichten Musikereignis beitragen – und das wird von der perfekt zusammen gespielte Gruppe kongenial vor einem animierten Publikum ausgebreitet.
…[Lukas im Dorf] besticht durch sympathische Spielfreude und eine Musik, deren Leidenschaft für sich steht und das Wort Schall und Rauch sein lässt.”
von Erhard Petzel (DrehPunktKultur Salzburg) über das Konzert im Jazzit, Salzburg am 14.05.2009
 

Termine

übermorgen um 17:00

Gedenktag Reinhard Kacianka | Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, 9020 Klagenfurt Ein Abend zur Erinnerung an Reinhard Kacianka

Das Institut für Kulturanalyse, das Kunstbureau Sturm und der Verein Innenhofkultur laden Sie/Euch herzlich zum Gedenken und Erinnern an Reinhard Kacianka ein. Gemeinsam mit Ihnen/Euch wollen wir uns an den Lehrenden, Kollegen, Weggefährten und Freund erinnern und unsere Trauer und unsere Gedanken miteinander teilen.

Klaus Schönberger, Ulli Sturm und Denise Zaros
am Di, 24.05.2022 um 20:00

Konzert 3:rma – Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21 3:rma is an original project by guitar player Urška Supej and singer Maša But. The project builds a bridge between music and poetry, in which you can hear traces of jazz, pop, folk and discusses topics such as feminism, relationships, faith, etc. They draw inspiration from musicians like Bob Dylan, Laura Marling, Leonard Coen, poets Edna St. Vincent Millay, May Sarton and the writings of Simone de Beauvoir, Virginia Woolf, etc. Their songs display the contrast between simple melodies and complex topics like the struggle between the ideal and reality, through which they encourage the discussion about issues often overheard or put aside by the society.
Line Up:
Maša But, Urška Supej, Femi Temowo, Anja Hrastovšek, Klara Veteršek, Grega Skaza, Žan Hebar, Matjaž Skaza, Janez Krevel, Lena Kolter, Ana Laura Dominguez, Alma Portič, Anna Bednarchuk
Afterparty with DJ Recordman
Eintritt: 16 € | 9€ StudentInnen, SchülerInnen, unter 18
(1 € aller Tickets ist für den Betrieb der Villa For Forest !! - Grössere Spenden: HERZLICH WILLKOMMEN)
Regenvariante: Kardinalplatz 1, Erster Stock
am Fr, 24.06.2022 um 20:00

Schönheit – Die Geschichte eines Mörders | Domplatz, Klagenfurt

Domplatz, Klagenfurt Das Theaterstück “Die Schönheit - Die Geschichte eines Mörders” befasst sich mit der Thematik der Tragödie und entwickelt diese weiter, in dem sie in die Gegenwart geholt und reflektiert wird. Motive von Friedrich Nietzsche, Patrick Süskind, Victor Hugo und weiteren die sich mit der Schönheit der Kunst beschäftigen, fließen in das Stück ein. Das Schicksal und die Vorbestimmtheit durch Götter wird zum Thema gemacht und durch die Schauspielrolle des Erzählers dargestellt. Der Tanz als Ausdrucksform steht im Vordergrund und wird durch weitere künstlerische Mittel wie Musik, Film und Installationskunst untermalt.
Eintritt: 20€ | VVK 15 €
am Sa, 25.06.2022 um 20:00

Schönheit – Die Geschichte eines Mörders | Domplatz, Klagenfurt

Domplatz, Klagenfurt Das Theaterstück “Die Schönheit - Die Geschichte eines Mörders” befasst sich mit der Thematik der Tragödie und entwickelt diese weiter, in dem sie in die Gegenwart geholt und reflektiert wird. Motive von Friedrich Nietzsche, Patrick Süskind, Victor Hugo und weiteren die sich mit der Schönheit der Kunst beschäftigen, fließen in das Stück ein. Das Schicksal und die Vorbestimmtheit durch Götter wird zum Thema gemacht und durch die Schauspielrolle des Erzählers dargestellt. Der Tanz als Ausdrucksform steht im Vordergrund und wird durch weitere künstlerische Mittel wie Musik, Film und Installationskunst untermalt.
Eintritt: 20€ | VVK 15 €
am Fr, 01.07.2022 um 20:00

Schönheit – Die Geschichte eines Mörders | Evangelische Kirche, Villach

Evangelische Kirche, Villach Das Theaterstück “Die Schönheit - Die Geschichte eines Mörders” befasst sich mit der Thematik der Tragödie und entwickelt diese weiter, in dem sie in die Gegenwart geholt und reflektiert wird. Motive von Friedrich Nietzsche, Patrick Süskind, Victor Hugo und weiteren die sich mit der Schönheit der Kunst beschäftigen, fließen in das Stück ein. Das Schicksal und die Vorbestimmtheit durch Götter wird zum Thema gemacht und durch die Schauspielrolle des Erzählers dargestellt. Der Tanz als Ausdrucksform steht im Vordergrund und wird durch weitere künstlerische Mittel wie Musik, Film und Installationskunst untermalt.
Eintritt: 20€ | VVK 15 €
am Sa, 02.07.2022 um 20:00

Schönheit – Die Geschichte eines Mörders | Evangelische Kirche, Villach

Evangelische Kirche, Villach Das Theaterstück “Die Schönheit - Die Geschichte eines Mörders” befasst sich mit der Thematik der Tragödie und entwickelt diese weiter, in dem sie in die Gegenwart geholt und reflektiert wird. Motive von Friedrich Nietzsche, Patrick Süskind, Victor Hugo und weiteren die sich mit der Schönheit der Kunst beschäftigen, fließen in das Stück ein. Das Schicksal und die Vorbestimmtheit durch Götter wird zum Thema gemacht und durch die Schauspielrolle des Erzählers dargestellt. Der Tanz als Ausdrucksform steht im Vordergrund und wird durch weitere künstlerische Mittel wie Musik, Film und Installationskunst untermalt.
Eintritt: 20€ | VVK 15 €