Booxy’s Box – Erdgeschoss

Datum: Do, 09.06.2016 um 20:30
Veranstalter: Verein Innenhofkultur
Ort: raj, Badgasse 7, Klagenfurt

Das VORSPIEL zur Fussball-EM !
Martin Gasser - as | Philipp Jagschitz - p
Andreas Waelti - b | Daniel Aebi - dr
Eintritt: € 12 | alle Studierenden und SchülerInnen € 6

Booxy’s Box

Treffen sich zwei Schweizer, ein Kärntner und ein Burgenländer…. klingt am Papier vielleicht wie der Beginn eines schlechten Witzes, ist tatsächlich aber ein höchst spannender Prozess. Denn dahinter verbirgt sich eine Formation aus hochkarätigen Jazzmusikern, die wissen wollen, was passiert, wenn sich vier so unterschiedliche Charaktere aufeinander einlassen.

Daniel Aebis Herz schlägt für Soul-Jazz, Andreas Waelti holt seine Inspiration aus der Free-Ecke, Philipp Jagschitz erforscht harmonische Sphären und Martin Gassers Kompositionen schaffen den Spagat zwischen klarer Struktur und österreichischer Nonchalance… wie kriegt man das alles unter einen Hut?

Man steckt es in Booxy’s Box, rührt in der Wunderkiste kräftig um und darf gespannt sein, was herauskommt: Eine intelligente Diskussionsrunde, ein rasanter Schlagabtausch, bei dem man am Schluss – oh Wunder! – einer Meinung ist.
           

Martin Gasser – alto sax | Philipp Jagschitz – piano
Andreas Waelti – bass | Daniel „Booxy“ Aebi – drums

Termine

am Do, 30.03.2023 um 20:00

Wegschauen gilt nicht! – Klaus Karlbauers multimedialer Demokratie-Chor! – Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, Klagenfurt

Erste öffentliche Präsentation des Siegerprojektes des 2. Calls der Kärntner Kulturstiftung am Donnerstag, den 30. März 2023 um 20 Uhr in der Villa For Forest.


Kunst & Demokratie – Was haben sie gemeinsam? Sie sind bedroht! Wen kümmert’s? Der Komponist/ Multimediakünstler Klaus Karlbauer sieht und hört sich um, begegnet jungen Menschen, um gemeinsam einen Kunst & Demokratie-Status zu erarbeiten. Multimedial in Bild, Sound, Text, Performance. Die Vielfalt, die Vielstimmigkeit, das Widersprüchliche, ja auch das Dissonante werden sichtbar, hörbar und erlebbar gemacht. Ein Chor der Diversität ohne die Harmonie-Seligkeit der ehrwürdigen Kärntner Chortradition.
Nach seiner jüngsten Arbeit „Die Anderen“ in der Burgkapelle des MMKK arbeitet Klaus Karlbauer wiederum mit Gegenwart, holt die Kunst vom elitären Podest und geht zu den Menschen hin:
„Dieses Projekt ist als offener Prozess gedacht, wir lassen uns selbst von den Ergebnissen überraschen“ (Klaus Karlbauer)