KLAUS PAIER TRIO – dragonfly

Datum: Fr, 24.10.2014 um 20:30
Veranstalter: Verein Innenhofkultur
Ort: raj, Badgasse 7, Klagenfurt

klaus paier - accordion, bandoneon
stefan gfrerrer - bass
roman werni - drums
Eintritt: € 15 | 12 | 7,50

klaus paier trio
klaus paier accordion, bandoneon
stefan gfrerrer bass
roman werni drums
Klassisch ausgebildet steht Paier heute für die größtmögliche Gestaltungsfreiheit an seinem Instrument und einen unverwechselbaren eigenen Stil – ob er nun solo spielt, im Duo mit dem Saxophonisten Gerald Preinfalk oder mit der Cellistin Asja Valcic, mit dem radio.string.quartet.vienna oder eben im Trio mit Stefan Gfrerrer am Bass und Roman Werni am Schlagzeug. Dieses seit gemeinsamen Studientagen am Klagenfurter Konservatorium bestehende, also blind eingespielte Trio, steht für die jazzige Seite Paiers.
Gfrerrer, der unter anderem auch für Latin Bands, Jörg Seidels Nat King Cole Trio, Gerd Schullers B3 den Tieftöner bedient und mit Stars wie Enrico Rava oder Lee Harper spielte, und Werni, der auch Gitarre und Bass beherrscht und als Drummer nicht mehr aus der Wiener Szene wegzudenken ist, füllen ihre Rolle wie in jener eines Klaviertrios aus.
Klaus Paier, Stefan Gfrerrer und Roman Werni verstehen es, die Zuhörer mit musikalischen Einfällen regelrecht zu überfluten, sie in einem zeitlosen Labyrinth von pulsierenden Stimmungen gefangen zu halten. Ihre rhythmisch dichte und unmittelbare Kommunikation trägt die Musik, mal filigran und
fragmentarisch, dann wieder üppig und rauschhaft, in eine vollkommen zeitfremde Atmosphäre. Für die CDs “Movimiento” und “Live” wurde das Klaus Paier Trio für den österreichischen Musikpreis, den “Amadeus Award”, nominiert.

kritiken/reviews
“…Der Sound des Trios lebt von einem dezenten, zwingenden groovenden Schlagzeug sowie einem humorvollen Bassisten, der immer wieder durch Soli und Unisono-Passagen zusammen mit dem Akkordeon hervortritt. Dem Ganzen setzt Paier dann mit äußerst kraftvoll ausgestoßenen Akkorden und
einem dynamischen phrasierten Melodiespiel die Krone auf…”
Frank Müller, Passauer Neue Presse, 23.03 2007

“…Nicht nur die paar Takte des Motivs und die rhythmische Einbettung überzeugen, auch die Arrangements, der geschickte Wechsel von vorbestimmten und improvisierten Teilen. Vorwärtsstürmen und Innehalten, die Stimmungswechsel, das geht so selbstverständlich ineinander über, dass man aus
dem Staunen nicht herauskommt…”
Gilbert Waldner, Kleine Zeitung, 2005

With classical training, Paier today stands for the greatest possible freedom of expression on his instrument as well as for his own, unmistakable style – whether he’s playing solo, in a duo with saxophonist Gerald Preinfalk or with cellist Asja Valcic, with the radio.string.quartet.vienna or, as here, in
a trio with Stefan Gfrerrer on bass and Roman Werni on drums. The trio, together since their days as students at the conservatory of music and drama in Klagenfurt, flows as one and represents Paier’s jazz face. Gfrerrer, who, among other things, plays with Latin Bands, Jörg Seidel’s Nat King Cole Trio, Gerd Schuller’s B3 and has also appeared with stars like Enrico Rava or Lee Harper, and Werni, who is also a master on guitar and bass, and as a drummer is an irreplaceable fixture in the Viennese scene, play in their roles as they would in a piano trio. Klaus Paier, Stefan Gfrerrer and Roman Werni flood their listeners with musical ideas, captivating them in a timeless labyrinth of pulsating moods. Their rhythmically dense, immediate communication
transports the music, now filigree and fragmentary, now lavish and ecstatic, into a completely othertimely atmosphere. For the CDs “Movimiento” and “Live”, the Klaus Paier Trio was nominated for the Austrian music prize, the “Amadeus Award”.

www.klauspaier.com

Termine

übermorgen um 19:00

Slow Light – Seeking Darkness | Buchpräsentation – Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, Klagenfurt Das Buch Slow Light – Seeking Darkness erscheint am 30.11.2022 im Verlag Johannes Heyn Klagenfurt/Celovec. Das Buch ist ein Kompendium vieler diverser Ebenen und Aspekte der Dunkelheit, die während des Projektes künstlerisch, kulturell, ökologisch und interdisziplinär exploriert wurden.
Buchlink:
http://www.verlagheyn.at/buch/detail/slow_light_seeking_darkness/

Zum Projekt spricht Sandra Kocuvan, Leiterin des thematischen Koordinationspunktes Kunst und Kultur der Alpen-Adria-Allianz.
Ausklang mit Musik und Verköstigung.

Auf Ihr Kommen freuen sich die Vereine Klanghaus und Innenhofkultur sowie der Verlag Johannes Heyn.

Slow Light – Seeking Darkness wurde als eines von vier Siegerprojekten im Rahmen des ersten Calls der Kärntner Kulturstiftung zum Thema „Umbrüche“ prämiert und wird vom BMKOES, Land Kärnten, Land Steiermark und der Alpen-Adria-Allianz unterstützt.
am Fr, 02.12.2022 um 19:30

SKEW – Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21 Sascha Niemann, voc
Karl Leschanz, p
Edoardo Blandamura, b
Klemens Marktl, dr
Karl Leschanz, vielseitiger Pianist und Initiator von SKEW, Klemens Marktl, umtriebiger Schlagzeuger von Klagenfurt und Wien bis New York, Edoardo Blandamura, Allrounder am Bass mit Zug zur zeitgenössischen Musik und Sänger Sascha Niemann, Musikant im besten Sinn des Wortes spielen einander Lieblingsstücke zu. Finden Ausgefallenes, imitieren, ergänzen, entwickeln.
Eintritt: € 19 | € 10 StudentInnen, SchülerInnen, unter 18
(1 € aller Tickets ist für den Betrieb der Villa For Forest !! - Grössere Spenden: HERZLICH WILLKOMMEN)
Foto © Klara Leschanz
am Fr, 09.12.2022 um 19:00

Ausstellungseröffnung – Gert Jonke Haus PLUS | Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, Klagenfurt Lilith Erian, Johannes Farys, Jonas Fliedl, Kami Gharabaghi, Gregor Jakobitsch, Nina Herzog, Luis Kogler, Ina Riegler, Dominik Scharfer, Sebastian Tschebull

Kuratiert von Daniel Russegger und Sebastian Tschebull.
Wir freuen uns, Sie zu unserer nächsten Ausstellungseröffnung in die Villa For Forest am 9.12.2022 um 19 Uhr einladen zu dürfen.

Lange stand das Haus, in dem Gert Jonke seine Kindheit verbracht hat, leer. Seit 2021 wird es abwechselnd von verschiedenen Künstler*innen als Atelier und Werkstatt genutzt. Die bisherigen Ergebnisse werden im Zuge der Ausstellungsreihe des Vereins Innenhofkultur gemeinsam mit zwei jungen Künstlerpersönlichkeiten und Mitgliedern des Kunstvereins Kärnten, Johannes Farys und Ina Riegler, im Erdgeschoss der Villa For Forest präsentiert.

DJing - in direction funk - wird den Abend noch weiter erhellen.
Foto © Michael Watzenig