Janez Gregorič & Gilbert Sabitzer_Musik am Rio de la Plata

Datum: Mo, 20.11.2006
Veranstalter: Verein Innenhofkultur
Ort: cik@künstlerhaus.klagenfurt

Musik am Rio de la Plata

Janez Gregorič (Gitarre)
Gilbert Sabitzer (Saxophon)
spielen Werke von Abel Carlevaro, Alberto Ginastera, Astor Piazzolla und Maximó Diego Pujol

Als Rio de la Plata wird der gemeinsame 290 km lange und bis zu 220 km breite Mündungstrichter der großen südamerikanischen Ströme Paraná und Uruguay bezeichnet.
Zwischen der uruguayischen Hauptstadt Montevideo am Nordufer und der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires am südlichen Ufer gelegen, erscheint das Wasser des Rio de la Plata durch den hohen Eintrag von lehmigen Schlamm eher trüb. Viel weniger trüb sondern vielmehr ganz klar ist jedoch die Musik, die in diesem Bereich entstanden ist. Und einen Einblick in dieses musikalische Geschehen bietet das Programm „Musik am Rio de la Plata“.

Programm:
Astor Piazzolla aus „Histoire du Tango”
Café 1930
Nightclub 1960
Astor Piazzolla Tango – Etüde (Saxophon solo)
Alberto Ginastera Canciones Populares Argentinas
Triste
Zamba
Abel Carlevaro Aires de Vidalita (Gitarre solo)
Milonga Oriental
Máximo Diego Pujol Suite Buenos Aires
1. Pompeya
2. Palermo
3. San Telmo
4. Microcentro

Gilbert Sabitzer – Saxophon
Geboren in Friesach/Österreich
Musikalische Ausbildung am Kärntner Landeskonservatorium in Klagenfurt (Klarinette) und an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien (Saxophon bei Prof. Oto Vrhovnik), staatliche Lehrbefähigungsprüfung und künstlerische Diplomprüfung

Langjährige musikalische Zusammenarbeit mit dem Carinthia Saxophonquartett, mit dem Pianisten Johannes Brummer und mit Janez Gregorič (Gitarre)

Konzerttätigkeit im Rahmen von Festivals (u.a. Brouhaha International, Canberra International Chamber Music Festival, Carinthischer Sommer, Holstebro Festuge, Territorium Artis, Wiener Festwochen) und Konzertreisen nach Australien, Ägypten, Bosnien, Dänemark, Deutschland, Großbritannien, Italien, Luxemburg, Polen, Tschechien, Türkei und in die USA

Etliche CD-Produktionen u.a. mit dem Carinthia Saxophonquartett, Johannes Brummer (Klavier) und dem Nationalen Polnischen Radio-Symphonieorchester

Unterrichtstätigkeit im Kärntner Landesmusikschulwerk

Janez Gregorič – Gitarre
Janez Gregorič studierte Gitarre an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Graz (Österreich) bei Prof. Martin Mysliveček, wo er 1994 seine Diplomprüfung mit Auszeichnung ablegte.

Danach studierte er über den Zeitraum von mehreren Jahren bei Maestro Abel Carlevaro in Montevideo (Uruguay). Zusätzliche musikalische Erfahrungen sammelte er auch bei mehreren Kursen anerkannter Gitarristen.

Janez Gregorič tritt als Solist und Kammermusiker im In- und Ausland auf und kann dabei auf eine rege musikalische Zusammenarbeit zurückblicken, unter anderem mit Bernarda Fink (Mezzosopran), Petra Ackermann (Viola), Ernest Hoetzl (Cembalo) und Gilbert Sabitzer (Sopransaxophon).

Er ist seit 1998 als Vortragender bei internationalen Seminaren tätig und als Kenner der „Lehre und Methode Abel Carlevaros“ ausgewiesen. 1999 verfasste er die Monographie „Abel Carlevaro – Sein Schaffen als Meilenstein in der Entwicklung der Gitarre“. 2002 erschien seine CD „Hommage a Abel Carlevaro“.

Die beiden Musiker Janez Gregorič (Gitarre) und Gilbert Sabitzer (Saxophon) haben gemeinsam mit der Schauspielerin Chris Pichler (Volkstheater Wien, ORF) das Programm „Ein Wasserfall duftender Sterne“ erarbeitet.

Neruda trifft Piazzolla
Ein bezauberndes Stück Lateinamerika

Lebens- und naturnah, farbig und machtvoll Ich-bezogen ist die Lyrik des chilenischen Poeten Pablo Neruda. Das Verdienst, ihn ein Jahr vor seinem 100. Geburtstag auszugraben und in den Mittelpunkt eines ganz bezaubernden lateinamerikanischen Programms zu stellen, gebührt dem Trio Chris Pichler (Rezitation), Janez Gregorič (Gitarre) und Gilbert Sabitzer (Sopransaxophon).
Am Sonntagabend war „Premiere“ im Haus der Begegnung in Maria Saal. Die für ihre Konstanze in Shaffers „Amadeus“ am Wiener Volkstheater hoch gelobte Chris Pichler war sich nicht zu schade in fast familiärem Rahmen ihre ganze Kunst auszuspielen. Schlicht in der Interpretation, arbeitet sie sich im Rhythmus der Sprache leise und exakt auf die Höhepunkte zu, setzt die Pausen so, dass sie dem Zuhörer beim Dechiffrieren der Botschaft helfen.
Dazu für Gitarre und Sopransaxophon adaptierte Musik von Astor Piazzolla, in perfekter Abstimmung der beiden Instrumente. Man hört, dass die Musiker lange an dieser ungewöhnlichen Kombination gearbeitet haben. Wie da eines ins andere übergeht – die Gitarre verhalten perkussiv, das Saxophon sanft den melodischen Linien folgend – ein Abend des Understatement mitten in einer lauten Zeit.
GILBERT WALDNER, Kleine Zeitung

Termine

am So, 02.06.2024 um 17:00

EXTRA DRY – Ein musikalisch-kulinarisches Ereignis | Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, Klagenfurt EXTRA DRY – Musik
verbindet europäische Musiktradition mit der Kunst der Improvisation.
– ist Vielstimmigkeit ohne Sentiment – armenisch, kärntnerisch, slowenisch, notiert und imaginiert – da Capo al Coda.
– macht Noten mit Köpfen und spielt Musik mit Zwischentönen.
Spontaneität, Spielwitz, Emotionalität und Virtuosität sind die musikalischen Markenzeichen des Trios.
——————
EXTRA DRY – Kulinarik
Armenische Familie Asatrian (Schaschlik, Beilagen, Süßes)
Eintritt: 50,– (Musik | Getränk | Grill-Buffet)
Kartenreservierungen & Onlinekauf:
office@innenhofkultur.at | www.innenhofkultur.at | Telefon | SMS
am Mo, 03.06.2024 um 20:00

Das bin ich also | Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, 9020 Klagenfurt Anlässlich des 100. Todestags des Schriftstellers Franz Kafka widmet sich Theater Artis der Bearbeitung Kafkas Tagebücher für die Bühne im Rahmen einer performativ-musikalischen Lesung.
Durch die sorgfältig ausgewählten Texte bekommt man einen neuen Einblick in Kafkas Denken und Schreiben. Seine Tagebucheinträge werden nicht nur gelesen. Vielmehr werden mittels Musik und Inszenierung Stimmungen und Atmosphären erzeugt.

„25. Dezember Elend, elend und doch gut gemeint. Es ist ja Mitternacht, aber das ist, da ich sehr gut ausgeschlafen bin, nur insoferne Entschuldigung als ich bei Tag überhaupt nichts geschrieben hätte. Die angezündete Glühlampe, die stille Wohnung, das Dunkel draußen, die letzten Augenblicke des Wachseins sie geben mir das Recht zu schreiben und sei es auch das Elendste. Und dieses Recht benütze ich eilig.
Das bin ich also.”

Kartenkauf online über kaernten.live/theater-artis oder via E-Mail karten.artis@gmx.at
regulär 17€/ermäßigt 12€ (für Schüler*innen, Student*innen., Auszubildende)

Konzept und Regie: Michael Watzenig
Lesung und Performance: Robert Grießner
Musik und Komposition: Sebastian Weiss
am Mi, 05.06.2024 um 20:00

SAXNIGHT | Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, 9020 Klagenfurt Das Saxofon spielt in der Geschichte des Jazz eine wichtige Rolle. Es waren immer wieder Saxofonisten die als Protagonisten und Erneuerer dieser Musikrichtung in Erscheinung traten.
Lester Young, Charlie Parker, John Coltrane, Sonny Rollins, Wayne Shorter sind nur einige Persönlichkeiten deren Schaffen bis heute present ist.
Auf den Spuren dieser „Giants“ im Jazz bewegen sich die Studierenden des Hauptfaches Jazz Saxofon an der GMPU unter der Leitung von Michael Erian.
Es spielen:
Katharina Schwab (alt sax, bari sax)
Manca Krivec (ten sax)
Filip Majcen (ten sax)
Raffael Ortner (alt sax)
Gregor Skaza (alt sax)
Stefan Koller (alt sax)
Julian Schunter (alt sax)
Michael Erian (ten sax)

Rhythmusgruppe:
Laka Spehar (p)
Urban Cedelnik (b)
David Ambrosch (dr)

Eintritt: Freiwillige Spende!
am Do, 06.06.2024 um 20:00

Das bin ich also | Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, 9020 Klagenfurt Anlässlich des 100. Todestags des Schriftstellers Franz Kafka widmet sich Theater Artis der Bearbeitung Kafkas Tagebücher für die Bühne im Rahmen einer performativ-musikalischen Lesung.
Durch die sorgfältig ausgewählten Texte bekommt man einen neuen Einblick in Kafkas Denken und Schreiben. Seine Tagebucheinträge werden nicht nur gelesen. Vielmehr werden mittels Musik und Inszenierung Stimmungen und Atmosphären erzeugt.

„25. Dezember Elend, elend und doch gut gemeint. Es ist ja Mitternacht, aber das ist, da ich sehr gut ausgeschlafen bin, nur insoferne Entschuldigung als ich bei Tag überhaupt nichts geschrieben hätte. Die angezündete Glühlampe, die stille Wohnung, das Dunkel draußen, die letzten Augenblicke des Wachseins sie geben mir das Recht zu schreiben und sei es auch das Elendste. Und dieses Recht benütze ich eilig.
Das bin ich also.”

Kartenkauf online über kaernten.live/theater-artis oder via E-Mail karten.artis@gmx.at
regulär 17€/ermäßigt 12€ (für Schüler*innen, Student*innen., Auszubildende)

Konzept und Regie: Michael Watzenig
Lesung und Performance: Robert Grießner
Musik und Komposition: Sebastian Weiss
am Fr, 14.06.2024 um 20:00

Das bin ich also | Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, 9020 Klagenfurt Anlässlich des 100. Todestags des Schriftstellers Franz Kafka widmet sich Theater Artis der Bearbeitung Kafkas Tagebücher für die Bühne im Rahmen einer performativ-musikalischen Lesung.
Durch die sorgfältig ausgewählten Texte bekommt man einen neuen Einblick in Kafkas Denken und Schreiben. Seine Tagebucheinträge werden nicht nur gelesen. Vielmehr werden mittels Musik und Inszenierung Stimmungen und Atmosphären erzeugt.

„25. Dezember Elend, elend und doch gut gemeint. Es ist ja Mitternacht, aber das ist, da ich sehr gut ausgeschlafen bin, nur insoferne Entschuldigung als ich bei Tag überhaupt nichts geschrieben hätte. Die angezündete Glühlampe, die stille Wohnung, das Dunkel draußen, die letzten Augenblicke des Wachseins sie geben mir das Recht zu schreiben und sei es auch das Elendste. Und dieses Recht benütze ich eilig.
Das bin ich also.”

Kartenkauf online über kaernten.live/theater-artis oder via E-Mail karten.artis@gmx.at
regulär 17€/ermäßigt 12€ (für Schüler*innen, Student*innen., Auszubildende)

Konzept und Regie: Michael Watzenig
Lesung und Performance: Robert Grießner
Musik und Komposition: Sebastian Weiss
am Fr, 21.06.2024

Dream and Memoir Workshop | Villa For Forest

Villa For Forest Creative Weekend of Dreaming and Memoir Writing
On Friday evening, we will practice the art of sharing our dreams in an intimate circle.
In the Saturday workshop, we will make a book and fill it with found image collage and written reflections on the images from a dream of the night. All materials will be provided.
In the Sunday workshop we will make a book and fill it with found image collage and written reflections upon our lives through the metaphor of a flowing river. All materials will be provided.

Victoria Rabinowe ist amerikanische Künstlerin und Dream Worker mit familiären Wurzeln in Wien, lebt und arbeitet in Santa Fe, USA. Sie hielt über 1000 ‚The Art of Dream + Memoir – Workshops‘ auf der ganzen Welt. Sie ist die Autorin & Illustratorin der preisgekrönten Bücher: „I HAD THE CRAZIEST DREAM LAST NIGHT” und „CONVERSATIONS WITH PSYCHE”.

Holen Sie sich frische Impulse für Ihr Schreiben und/oder Ihre Tätigkeit als Trainer*in, Coach, Lehrer*in, Therapeut*in, Mensch.