HONSIG/MENRATH/WAELTI (AUT/CH) “IN MOTION” – 20.30

Datum: Fr, 18.05.2012
Veranstalter: Verein Innenhofkultur
Ort: raj, Badgasse 7, 9020 Klagenfurt

Felician Honsig-Erlenburg (Altsaxophon)

Andi Menrath (Schlagzeug)

Andreas Waelti (Kontrabass/Komposition)


HONSIG/MENRATH/WAELTI
(AUT/CH) „IN MOTION”

Das in
Wien entstandene Duo von Felician Honsig-Erlenburg (Altsaxophon) und Andi
Menrath (Schlagzeug) wird hier durch den Schweizer Spitzenmusiker Andreas
Waelti am Kontrabass erweitert. Die Formation ist der Ästhetik nach im Free
Jazz und seinen zeitgenössischen Ausformungen anzusiedeln. Ihre Musik überdeckt
ein gewagtes Spektrum: von Grooves, Abstraktionen bis zu Klangexperimenten.
Einheit findet sich dabei durch die impulsive und kraftvolle Spielweise, bei der
Improvisationen in Stücke fließend übergehen. Durch die verschiedenartigsten
Perkussionsinstrumente und Spielweisen von Saxophon und Bass, sowie rhythmische
Überlagerungen und spannende Dialoge ergeben sich dichte, fantasievolle, mal
stürzende, mal wachsende Klang- Kreaturen.

Felician
Honsig-Erlenburg (Altsaxophon)

Jazz- Saxophon- Studium am Kärntner Landeskonservatorium,
am Berklee College, am Konservatorium in Paris und an der University of Oregon.

Zusammenarbeit mit etlichen österreichischen und
internationalen Jazz- und Impro- Musikern, sowie etliche Konzerte und Tourneen
mit eigenen Projekten.

Spielt Saxophon, komponiert, bastelt Musik am Laptop

Lebt zur Zeit in Wien.

Aktuelles auf seinem Blog:
www.felicianhonsigerlenburg.tumblr.com

Andi
Menrath (Schlagzeug)

Drum Set Recording and Performing Artist

Ausbildung:

Diplom für Jazzschlagzeug am Konservatorim der Stadt Wien
Privatuniversität

Tätigkeiten:

seit 1979 Konzerte,Tourneen, Airplay u.
Tonträgeraufnahmen

Auftritte mit:

Iréne Schweizer, Mark Dresser, Michael Fischer, Burton
Greene, Damon Smith, Melissa Coleman, Achim Tang, John Edwards, Phil Durrant,
Marco Eneidi, Joe Williamson, Simone Weissenfels,Isabelle Duthoit u.v.m.

Lehrtätigkeit:

seit 1987 an verschiedenen Jazz Konservatorien, derzeit
am Jam Music Lab.

Andreas Waelti (Kontrabass/Komposition)

Kontrabass- Studium an der Hochschule für
Musik in Basel, sowie am Jazz- Institut in Berlin;

Ist in zahlreichen Berliner Formationen
anzutreffen und bestritt sowohl Konzerttourneen in Deutschland, Österreich, der
Schweiz und Norwegen, als auch in England, Belgien, Bulgarien, Ecuador, Korea,
Kasachstan, China und Taiwan.

Arbeitete unter anderem mit Musikern wie
Andy Scherrer, Matthieu Michel, Theodosii Spassov, George Gruntz, John Hollenbeck,
Will Vinson, Colin Vallon, Samuel Blaser, Tobias Backhaus, Domenic Landolf,
Ignaz Dinné, Maxime Bender, Kalman Olah, Herbert Pirker, Jure Pukl, Martin
Eberle, Christian Salfellner, Viola Falb, Andy Haberl, Francesco Wilking und
der Indiepopband «The Notwist» zusammen.

Spielte auf zahlreichen renommierten Bühnen
wie «Jazz Baltica», «Enjoy Jazz», «Outreach», «Schaffhauser Jazzfestival»,
«Jazzwoche Burghausen», «Jazzahead Bremen», «Jazztage Dresden», «Jazztage
Stuttgart», «Leverkusener Jazztage», «JazzFest Berlin», «JazzMeeting Berlin»,
«Jazzkollektiv Nights Berlin», «BeJazz Winterfestival», «Jazzwerkstatt Wien»,
«Jazzwerkstatt Bern», «Paradiso» Amsterdam, «Philharmonie Berlin»,
«Philharmonie Köln»,

«A-Trane Jazzclub», «Jazzclub Unterfahrt»,
«Porgy & Bess», «Music Village» und «Ancienne Belgique» in Brüssel, «AMR»
Genf, dem «Bird`s Eye Jazzclub» in Basel und dem «Moods im Schiffbau» in
Zürich.

LINKS:

http://www.erlenburg.com

http://www.myspace.com/andreaswaelti

Termine

am So, 02.06.2024 um 17:00

EXTRA DRY – Ein musikalisch-kulinarisches Ereignis | Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, Klagenfurt EXTRA DRY – Musik
verbindet europäische Musiktradition mit der Kunst der Improvisation.
– ist Vielstimmigkeit ohne Sentiment – armenisch, kärntnerisch, slowenisch, notiert und imaginiert – da Capo al Coda.
– macht Noten mit Köpfen und spielt Musik mit Zwischentönen.
Spontaneität, Spielwitz, Emotionalität und Virtuosität sind die musikalischen Markenzeichen des Trios.
——————
EXTRA DRY – Kulinarik
Armenische Familie Asatrian (Schaschlik, Beilagen, Süßes)
Eintritt: 50,– (Musik | Getränk | Grill-Buffet)
Kartenreservierungen & Onlinekauf:
office@innenhofkultur.at | www.innenhofkultur.at | Telefon | SMS
am Mo, 03.06.2024 um 20:00

Das bin ich also | Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, 9020 Klagenfurt Anlässlich des 100. Todestags des Schriftstellers Franz Kafka widmet sich Theater Artis der Bearbeitung Kafkas Tagebücher für die Bühne im Rahmen einer performativ-musikalischen Lesung.
Durch die sorgfältig ausgewählten Texte bekommt man einen neuen Einblick in Kafkas Denken und Schreiben. Seine Tagebucheinträge werden nicht nur gelesen. Vielmehr werden mittels Musik und Inszenierung Stimmungen und Atmosphären erzeugt.

„25. Dezember Elend, elend und doch gut gemeint. Es ist ja Mitternacht, aber das ist, da ich sehr gut ausgeschlafen bin, nur insoferne Entschuldigung als ich bei Tag überhaupt nichts geschrieben hätte. Die angezündete Glühlampe, die stille Wohnung, das Dunkel draußen, die letzten Augenblicke des Wachseins sie geben mir das Recht zu schreiben und sei es auch das Elendste. Und dieses Recht benütze ich eilig.
Das bin ich also.”

Kartenkauf online über kaernten.live/theater-artis oder via E-Mail karten.artis@gmx.at
regulär 17€/ermäßigt 12€ (für Schüler*innen, Student*innen., Auszubildende)

Konzept und Regie: Michael Watzenig
Lesung und Performance: Robert Grießner
Musik und Komposition: Sebastian Weiss
am Mi, 05.06.2024 um 20:00

SAXNIGHT | Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, 9020 Klagenfurt Das Saxofon spielt in der Geschichte des Jazz eine wichtige Rolle. Es waren immer wieder Saxofonisten die als Protagonisten und Erneuerer dieser Musikrichtung in Erscheinung traten.
Lester Young, Charlie Parker, John Coltrane, Sonny Rollins, Wayne Shorter sind nur einige Persönlichkeiten deren Schaffen bis heute present ist.
Auf den Spuren dieser „Giants“ im Jazz bewegen sich die Studierenden des Hauptfaches Jazz Saxofon an der GMPU unter der Leitung von Michael Erian.
Es spielen:
Katharina Schwab (alt sax, bari sax)
Manca Krivec (ten sax)
Filip Majcen (ten sax)
Raffael Ortner (alt sax)
Gregor Skaza (alt sax)
Stefan Koller (alt sax)
Julian Schunter (alt sax)
Michael Erian (ten sax)

Rhythmusgruppe:
Laka Spehar (p)
Urban Cedelnik (b)
David Ambrosch (dr)

Eintritt: Freiwillige Spende!
am Do, 06.06.2024 um 20:00

Das bin ich also | Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, 9020 Klagenfurt Anlässlich des 100. Todestags des Schriftstellers Franz Kafka widmet sich Theater Artis der Bearbeitung Kafkas Tagebücher für die Bühne im Rahmen einer performativ-musikalischen Lesung.
Durch die sorgfältig ausgewählten Texte bekommt man einen neuen Einblick in Kafkas Denken und Schreiben. Seine Tagebucheinträge werden nicht nur gelesen. Vielmehr werden mittels Musik und Inszenierung Stimmungen und Atmosphären erzeugt.

„25. Dezember Elend, elend und doch gut gemeint. Es ist ja Mitternacht, aber das ist, da ich sehr gut ausgeschlafen bin, nur insoferne Entschuldigung als ich bei Tag überhaupt nichts geschrieben hätte. Die angezündete Glühlampe, die stille Wohnung, das Dunkel draußen, die letzten Augenblicke des Wachseins sie geben mir das Recht zu schreiben und sei es auch das Elendste. Und dieses Recht benütze ich eilig.
Das bin ich also.”

Kartenkauf online über kaernten.live/theater-artis oder via E-Mail karten.artis@gmx.at
regulär 17€/ermäßigt 12€ (für Schüler*innen, Student*innen., Auszubildende)

Konzept und Regie: Michael Watzenig
Lesung und Performance: Robert Grießner
Musik und Komposition: Sebastian Weiss
am Fr, 14.06.2024 um 20:00

Das bin ich also | Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, 9020 Klagenfurt Anlässlich des 100. Todestags des Schriftstellers Franz Kafka widmet sich Theater Artis der Bearbeitung Kafkas Tagebücher für die Bühne im Rahmen einer performativ-musikalischen Lesung.
Durch die sorgfältig ausgewählten Texte bekommt man einen neuen Einblick in Kafkas Denken und Schreiben. Seine Tagebucheinträge werden nicht nur gelesen. Vielmehr werden mittels Musik und Inszenierung Stimmungen und Atmosphären erzeugt.

„25. Dezember Elend, elend und doch gut gemeint. Es ist ja Mitternacht, aber das ist, da ich sehr gut ausgeschlafen bin, nur insoferne Entschuldigung als ich bei Tag überhaupt nichts geschrieben hätte. Die angezündete Glühlampe, die stille Wohnung, das Dunkel draußen, die letzten Augenblicke des Wachseins sie geben mir das Recht zu schreiben und sei es auch das Elendste. Und dieses Recht benütze ich eilig.
Das bin ich also.”

Kartenkauf online über kaernten.live/theater-artis oder via E-Mail karten.artis@gmx.at
regulär 17€/ermäßigt 12€ (für Schüler*innen, Student*innen., Auszubildende)

Konzept und Regie: Michael Watzenig
Lesung und Performance: Robert Grießner
Musik und Komposition: Sebastian Weiss