fešta dvojezičnosti I fest der zweisprachigkeit und radiodialoge 2009

Datum: Fr, 11.12.2009
Veranstalter: Radio Agora
Ort: raj, Badgasse 7, 9020 Klagenfurt

Terrafolk - Delphine Blumenfeld - Jani Oswald

vabilo I einladung   petek  I freitag, 11.12.09, um I ob 19.30 uhr I uri
fešta dvojezičnosti I fest der zweisprachigkeit und radiodialoge 2009

line up:
Terrafolk
Bojan Cvetreznik a.k.a. Bojan CV (violin, mandolin)
Danijel Cerne a.k.a. Mystica (guitar)
Marko Hatlak a.k.a Mark O“Tango
(accordion, percussions, drums)

Delphine Blumenfeld
Jani Oswald

und….
 


Terrafolk
After running out of money in New Zealand, Mystica and Boston Balkany began a busking show which was a blend of ethnic tunes that at least one of them knew. Later that year, they met up with violinist Bojan Cv at the Lent festival in Slovenia and put on an impressive improvised set. Terrafolk was born.
After heavy touring in their native land, they headed for London and Edinburgh where they played in pubs, then clubs, then festivals. One British journalist described the Terrafolk sound as „Everything respected, nothing sacred”. The UK adventure resulted in Terrafolk winning a BBC World Music Award, even though the band was not really aware of what the „world music scene” was. The band formed the ONE music society (Društvo za ENO glasbo) to better define the unlimited approach to their musical style.
Awards:
BBC 3 World music Audience Award 2003
Spirit of the Fringe 2002
Boomerang 2003 (the best live band in Slovenia)
The Sun Fallon Award 2001-2003

vstop/eintritt: 10,-
 
unterstützt aus mitteln des bmukk und des bka-abt.volksgruppenförderung

Termine

am Do, 30.03.2023 um 20:00

Wegschauen gilt nicht! – Klaus Karlbauers multimedialer Demokratie-Chor! – Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, Klagenfurt

Erste öffentliche Präsentation des Siegerprojektes des 2. Calls der Kärntner Kulturstiftung am Donnerstag, den 30. März 2023 um 20 Uhr in der Villa For Forest.


Kunst & Demokratie – Was haben sie gemeinsam? Sie sind bedroht! Wen kümmert’s? Der Komponist/ Multimediakünstler Klaus Karlbauer sieht und hört sich um, begegnet jungen Menschen, um gemeinsam einen Kunst & Demokratie-Status zu erarbeiten. Multimedial in Bild, Sound, Text, Performance. Die Vielfalt, die Vielstimmigkeit, das Widersprüchliche, ja auch das Dissonante werden sichtbar, hörbar und erlebbar gemacht. Ein Chor der Diversität ohne die Harmonie-Seligkeit der ehrwürdigen Kärntner Chortradition.
Nach seiner jüngsten Arbeit „Die Anderen“ in der Burgkapelle des MMKK arbeitet Klaus Karlbauer wiederum mit Gegenwart, holt die Kunst vom elitären Podest und geht zu den Menschen hin:
„Dieses Projekt ist als offener Prozess gedacht, wir lassen uns selbst von den Ergebnissen überraschen“ (Klaus Karlbauer)