FEST GEGEN KORRUPTION III – Lesung Michael Stavarič – 19.00

Datum: Do, 19.01.2012
Veranstalter: Alle, die so denken
Ort: raj, Badgasse 7, 9020 Klagenfurt

M. Stavarič bringt auch Musik mit - im Anschluss an die Lesung wechselt er zu den Turntables und im raj wird an diesem Abend Karster Jota gekocht!

Veranstalter: Walter Wratschko / Die Liberalen Kärnten | Buchhandlung Heyn | raj | Verein Innenhofkultur

EINTRITT FREI !


















Foto (c) Lukas Beck
Lesung mit Michael Stavaric

Was Daniela Strigl anlässlich der Tage der deutschsprachigen Literatur
2007 und dem Musil-Haus im November 2008 gelungen ist, schaffen nun auch
der „Verein Innenhofkultur“ und „Die Liberalen in Kärnten – LIF“.

Michael Stavaric ist der Einladung gefolgt und wird mit einer Salonlesung seiner aktuellen Werke im RAJ erfreuen.
Von Europa. Eine Litanei, Deja-vu mit Pocahontas, Hier gibt es Löwen,
Gaggalagu bis zu Brenntage und Stillborn wird sich der Bogen spannen und
uns einen wunderbaren Abend bescheren, der immer wieder das Surreale
mit dem Absurden und das Groteske mit dem Ironischen verbindet.

Informationen zum Autor findest du hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Michael_Stavari%C4%8D
Die Küche im RAJ wird für Hungrige einen Riesentopf Jota vorbereiten!
Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Buchhandlung Heyn statt!


Das
Fest gegen Korruption geht in seine 3. Runde!


Ohne
zu Zögern hat Michael Stavarič unsere Einladung angenommen und wird
uns am 19.1.2012 ab 19:00 mit einer Salonlesung seiner aktuellen
Werke im RAJ, in der Badgasse 7 erfreuen.


Von europa.
eine litanei
(kookbooks),

deja-vu
mit pocahontas

(czernin),

hier
gibt es löwen
(residenz),

gaggalagu
(kookbooks)
bis zu
brenntage
(beck) und
stillborn
(dtv,
residenz)

wird sich der Bogen spannen und uns einen wunderbaren Abend
bescheren, der immer wieder das Surreale mit dem Absurden und das
Groteske mit dem Ironischen verbindet.


Michael
Stavarič kam 1979 als Siebenjähriger aus der
damaligen
Tschechoslowakeinach
Österreich. Zunächst wollte die Familie nach
Kanadaauswandern,
ihr Weg führte sie letztlich ins niederösterreichische
Laa
an der Thaya
,
wo der Autor die Volksschule, das Gymnasium und die Handelsakademie
absolvierte.


Stavarič
studierte in weiterer Folge an der
Universität
Wien
Bohemistik
und Publizistik/Kommunikationswissenschaft. In seiner Diplomarbeit
(1998) widmete er sich dem Thema “““““““““““““““““Die Sprachstrukturen
tschechischer Schlagzeilen in
Mladá
fronta Dnes
undBlesk
eine Untersuchung der Einflußfaktoren auf Zeitungssprache in
tschechischen Printmedien“.


Nach
dem Studium arbeitete er als Executive Coordinator des Präsidenten
des
Internationalen
P.E.N.-Klubs
und
Sekretär des tschechischen Botschafters a.D.
Jiří
Gruša
sowie
als
LehrbeauftragterfürInline-Skatingan
der
Sportuniversität
Wien
.
Wiederholt war er als Rezensent für
Die
Presse
und
das Wiener Stadtmagazin
Faltersowie
für verschiedene Verlage als Gutachter für tschechische Literatur
tätig. Es folgten zahlreiche Veröffentlichungen in diversen
Verlagen, Zeitschriften und Anthologien.


Michael
Stavaričs Werk, das neben Gedichten, Romanen, Essays und Erzählungen
auch Kinderbücher umfasst, ist vom kreativen Zugang zur Sprache
geprägt. Die formale Auseinandersetzung mit der deutschen Sprache
ist und bleibt der Angelpunkt seines literarischen Schaffens.


Eine aktuelle Aufzählungen der Bücher,
Veröffentlichungen und Auszeichnungen findet der/die Interessierte
via http://de.wikipedia.org/wiki/Michael_Stavaric
.




Michael
Stavarič lebt heute als freier Schriftsteller in Wien.


Michael Stavarič
Geboren 1972 in Brno, lebt seit 2008 als freier Schriftsteller, Übersetzer, Kritiker und Gutachter in Wien.
Studierte an der Universität Wien Bohemistik und Publizistik/Kommunikationswissenschaften; über 10 Jahre lang tätig an der Sportuniversität Wien – als Lehrbeauftragter fürs Inline-Skating.
Nach dem Studium 7 Jahre lang im diplomatischen Dienst tätig – für die Tschechische Republik, u.a. für S.E. Jiri Grusa und S.E. Rudolf Jindrak. Danach Pressearbeit und Projektbetreuung für das Tschechische Kulturzentrum Wien.
Zahlreiche Stipendien und Auszeichnungen – zuletzt (2009) wurde er mit dem Literaturpreis Wartholz, dem Hohenemser Literaturpreis und dem Österreichischen Staatspreis für Kinder und Jugendliteratur ausgezeichnet. Für seinen Roman „stillborn“ wurde er mit dem Buch.Preis prämiert, sein Roman „Terminifera“ erhielt den Adelbert von Chamisso Förderpreis, seine Kinderbücher „Gaggalagu“ und „Biebu“ erhielten den Österreichischen Staatspreis für Kinder und Jugendliteratur.

Bibliografie / Einzelveröffentlichungen
Flügellos. Gedichte, Edition Va Bene, Klosterneuburg 2000.
Tagwerk. Landnahme. Ungelenk, Kunstprojekt, Verlag Guilty & Red bei BoD, Wien und Norderstedt 2002
Europa – eine Litanei. Kookbooks, Idstein 2005
stillborn. Roman, Residenz Verlag Salzburg 2006 (2. Aufl. 2008).
Gaggalagu. Kinderbuch zus. mit Renate Habinger, Kookbooks, Idstein 2006
Terminifera. Roman, Residenz Verlag, Salzburg 2007
BieBu. Kinderbuch zus. mit Renate Habinger, Residenz Verlag, Salzburg 2008
Nkaah – Experimente am lebenden Objekt. Prosaminiaturen, Kookbooks, Idstein 2008
stillborn. Hörbuch gel. von Mona Moore, Residenz Verlag, Salzburg 2008.
Magma. Roman, Residenz Verlag, Salzburg 2008
Böse Spiele. Roman, C.H.Beck, München 2009.
Terminifera. Roman, dtv-Taschenbücher, München 2009.
BieBu. Kinderbuch zus. mit Renate Habinger in koranischer Fassung, Hanuri Open Education Co., Ltd., Seoul 2009.
BieBu. Včelikář aneb mravenci nemají o opylování vskutku ani ponětí, Kinderbuch zus. mit Renate Habinger in tschechischer Fassung, Mladá fronta, Prag 2009.
Die kleine Sensenfrau. Kinderbuch zus. mit Dorothee Schwab, Luftschacht, Wien 2010.
Stillborn. Roman, dtv-Taschenbücher, München 2010.
Déjà-vu mit Pocahontas. Raritan River, Czernin Verlag, Wien 2010.
Europa – eine Litanei. Kookbooks, gebunden (2. erweiterte Aufl.), Idstein 2010.
Mrtvorozená Eliška Frankensteinová, stillborn in tschechischer Fassung, zus. mit Radka Denemarková, Labyrint, Prag 2010.
Déjà-vu mit Pocahontas. EBook/Audiobook, inkl. Soundtrack von Cadiz feat. Maja Racki, mcpublish, 2011, ISBN 978-3-902797-06-3 (mp3)
Manchmal denke ich immer noch mit den Fingerspitzen. EBook/Audiobook, mcpublish, 2011, ISBN 978-3-902797-09-4 (mp3).
Hier gibt es Löwen. Kinderbuch zus. mit Renate Habinger, Residenz Verlag, St. Pölten – Salzburg 2011.
Brenntage. Roman, C.H.Beck, München 2011.
Böse Spiele. Roman, dtv-Taschenbücher, München 2011.
Nadelstreif & Tintenzisch, Ein Bestiarium. zus. mit Deborah Sengl,
Haymon, Innsbruck 2011.

Auszeichnungen
2011: Projektstipendium für Literatur des österreichischen Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur
2011: Kollektion zum Österreichischen Staatspreis für Kinder- und Jugendliteratur, Die kleine Sensenfrau
2010: Kinderbuchpreis der Stadt Wien für Die kleine Sensenfrau
2010: Wiener Autorenstipendium
2010: IBBY Honour List (BieBu)
2009: Kinderbuchpreis der Stadt Wien für BieBu
2009: Mira Lobe Stipendium des österreichischen Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur
2009: Literaturpreis Wartholz
2009: Hohenemser Literaturpreis, gemeinsam mit Agnieszka Piwowarska
2009: Österreichischer Staatspreis für Kinder- und Jugendliteratur für BieBu
2009: Stipendium der Max Kade Foundation New York
2008: Arbeitsstipendium der Robert Bosch Stiftung
2008: Projektstipendium für Literatur des österreichischen Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur
2008: Förderungspreis der Stadt Wien
2008: Adelbert-von-Chamisso-Förderpreis für Terminifera
2007: Buch.Preis für stillborn
2007: Österreichischer Staatspreis für Kinder- und Jugendliteratur für Gaggalagu
2006: Publikumspreis des Literaturfestivals Wortspiele
2003: Literaturpreis der Akademie Graz
2002: International Poetry Competition Award

<span style="color: rgb(0, 0, 0); font

Termine

am So, 02.06.2024 um 17:00

EXTRA DRY – Ein musikalisch-kulinarisches Ereignis | Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, Klagenfurt EXTRA DRY – Musik
verbindet europäische Musiktradition mit der Kunst der Improvisation.
– ist Vielstimmigkeit ohne Sentiment – armenisch, kärntnerisch, slowenisch, notiert und imaginiert – da Capo al Coda.
– macht Noten mit Köpfen und spielt Musik mit Zwischentönen.
Spontaneität, Spielwitz, Emotionalität und Virtuosität sind die musikalischen Markenzeichen des Trios.
——————
EXTRA DRY – Kulinarik
Armenische Familie Asatrian (Schaschlik, Beilagen, Süßes)
Eintritt: 50,– (Musik | Getränk | Grill-Buffet)
Kartenreservierungen & Onlinekauf:
office@innenhofkultur.at | www.innenhofkultur.at | Telefon | SMS
am Mo, 03.06.2024 um 20:00

Das bin ich also | Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, 9020 Klagenfurt Anlässlich des 100. Todestags des Schriftstellers Franz Kafka widmet sich Theater Artis der Bearbeitung Kafkas Tagebücher für die Bühne im Rahmen einer performativ-musikalischen Lesung.
Durch die sorgfältig ausgewählten Texte bekommt man einen neuen Einblick in Kafkas Denken und Schreiben. Seine Tagebucheinträge werden nicht nur gelesen. Vielmehr werden mittels Musik und Inszenierung Stimmungen und Atmosphären erzeugt.

„25. Dezember Elend, elend und doch gut gemeint. Es ist ja Mitternacht, aber das ist, da ich sehr gut ausgeschlafen bin, nur insoferne Entschuldigung als ich bei Tag überhaupt nichts geschrieben hätte. Die angezündete Glühlampe, die stille Wohnung, das Dunkel draußen, die letzten Augenblicke des Wachseins sie geben mir das Recht zu schreiben und sei es auch das Elendste. Und dieses Recht benütze ich eilig.
Das bin ich also.”

Kartenkauf online über kaernten.live/theater-artis oder via E-Mail karten.artis@gmx.at
regulär 17€/ermäßigt 12€ (für Schüler*innen, Student*innen., Auszubildende)

Konzept und Regie: Michael Watzenig
Lesung und Performance: Robert Grießner
Musik und Komposition: Sebastian Weiss
am Mi, 05.06.2024 um 20:00

SAXNIGHT | Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, 9020 Klagenfurt Das Saxofon spielt in der Geschichte des Jazz eine wichtige Rolle. Es waren immer wieder Saxofonisten die als Protagonisten und Erneuerer dieser Musikrichtung in Erscheinung traten.
Lester Young, Charlie Parker, John Coltrane, Sonny Rollins, Wayne Shorter sind nur einige Persönlichkeiten deren Schaffen bis heute present ist.
Auf den Spuren dieser „Giants“ im Jazz bewegen sich die Studierenden des Hauptfaches Jazz Saxofon an der GMPU unter der Leitung von Michael Erian.
Es spielen:
Katharina Schwab (alt sax, bari sax)
Manca Krivec (ten sax)
Filip Majcen (ten sax)
Raffael Ortner (alt sax)
Gregor Skaza (alt sax)
Stefan Koller (alt sax)
Julian Schunter (alt sax)
Michael Erian (ten sax)

Rhythmusgruppe:
Laka Spehar (p)
Urban Cedelnik (b)
David Ambrosch (dr)

Eintritt: Freiwillige Spende!
am Do, 06.06.2024 um 20:00

Das bin ich also | Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, 9020 Klagenfurt Anlässlich des 100. Todestags des Schriftstellers Franz Kafka widmet sich Theater Artis der Bearbeitung Kafkas Tagebücher für die Bühne im Rahmen einer performativ-musikalischen Lesung.
Durch die sorgfältig ausgewählten Texte bekommt man einen neuen Einblick in Kafkas Denken und Schreiben. Seine Tagebucheinträge werden nicht nur gelesen. Vielmehr werden mittels Musik und Inszenierung Stimmungen und Atmosphären erzeugt.

„25. Dezember Elend, elend und doch gut gemeint. Es ist ja Mitternacht, aber das ist, da ich sehr gut ausgeschlafen bin, nur insoferne Entschuldigung als ich bei Tag überhaupt nichts geschrieben hätte. Die angezündete Glühlampe, die stille Wohnung, das Dunkel draußen, die letzten Augenblicke des Wachseins sie geben mir das Recht zu schreiben und sei es auch das Elendste. Und dieses Recht benütze ich eilig.
Das bin ich also.”

Kartenkauf online über kaernten.live/theater-artis oder via E-Mail karten.artis@gmx.at
regulär 17€/ermäßigt 12€ (für Schüler*innen, Student*innen., Auszubildende)

Konzept und Regie: Michael Watzenig
Lesung und Performance: Robert Grießner
Musik und Komposition: Sebastian Weiss
am Fr, 14.06.2024 um 20:00

Das bin ich also | Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, 9020 Klagenfurt Anlässlich des 100. Todestags des Schriftstellers Franz Kafka widmet sich Theater Artis der Bearbeitung Kafkas Tagebücher für die Bühne im Rahmen einer performativ-musikalischen Lesung.
Durch die sorgfältig ausgewählten Texte bekommt man einen neuen Einblick in Kafkas Denken und Schreiben. Seine Tagebucheinträge werden nicht nur gelesen. Vielmehr werden mittels Musik und Inszenierung Stimmungen und Atmosphären erzeugt.

„25. Dezember Elend, elend und doch gut gemeint. Es ist ja Mitternacht, aber das ist, da ich sehr gut ausgeschlafen bin, nur insoferne Entschuldigung als ich bei Tag überhaupt nichts geschrieben hätte. Die angezündete Glühlampe, die stille Wohnung, das Dunkel draußen, die letzten Augenblicke des Wachseins sie geben mir das Recht zu schreiben und sei es auch das Elendste. Und dieses Recht benütze ich eilig.
Das bin ich also.”

Kartenkauf online über kaernten.live/theater-artis oder via E-Mail karten.artis@gmx.at
regulär 17€/ermäßigt 12€ (für Schüler*innen, Student*innen., Auszubildende)

Konzept und Regie: Michael Watzenig
Lesung und Performance: Robert Grießner
Musik und Komposition: Sebastian Weiss
am Fr, 21.06.2024

Dream and Memoir Workshop | Villa For Forest

Villa For Forest Creative Weekend of Dreaming and Memoir Writing
On Friday evening, we will practice the art of sharing our dreams in an intimate circle.
In the Saturday workshop, we will make a book and fill it with found image collage and written reflections on the images from a dream of the night. All materials will be provided.
In the Sunday workshop we will make a book and fill it with found image collage and written reflections upon our lives through the metaphor of a flowing river. All materials will be provided.

Victoria Rabinowe ist amerikanische Künstlerin und Dream Worker mit familiären Wurzeln in Wien, lebt und arbeitet in Santa Fe, USA. Sie hielt über 1000 ‚The Art of Dream + Memoir – Workshops‘ auf der ganzen Welt. Sie ist die Autorin & Illustratorin der preisgekrönten Bücher: „I HAD THE CRAZIEST DREAM LAST NIGHT” und „CONVERSATIONS WITH PSYCHE”.

Holen Sie sich frische Impulse für Ihr Schreiben und/oder Ihre Tätigkeit als Trainer*in, Coach, Lehrer*in, Therapeut*in, Mensch.