eiZer_in concert

Datum: Sa, 16.04.2005
Veranstalter: Verein Innenhofkultur
Ort: cik@künstlerhaus.klagenfurt

eiZer = sprich „eiser“
eiZer = hardcore tanzband

eiZer – fünf Musiker aus den verschiedensten Stilrichtungen: Rock – Pop – Heavy Metall – Funk & Fusion.

Sie bedienen sich schamlos an Songs aus dem ruhmreichen Fundus des Rock und Pop und drücken ihnen ihren eigenen unverwechselbaren Stempel auf.

Donnernder Sound, der in die Beine geht – immer mit Kraft und kreativem Elan. Wie schon der Untertitel „hardcore tanzband“ sagt, sind eiZer keine Tanzband im herkömmlichen Sinn sondern bringen ihre Songs mit Leidenschaft und Schweiß auf die Bühne.

„Eizer Stormgard“ ist eine Romanfigur, die in einer Perry Rhodan Episode auftaucht. Ein Reisender zwischen den Sternen und Welten, verschiedensten Völkern und Kulturen. Immer auf der Suche nach Neuem – und immer bereit, gerade Wege zu verlassen und verborgene zu betreten.

MIKE BERNTHALER – Vocals
Er ist die Stimme und trägt die Worte von eiZer mit Leidenschaft in die Welt.

PEPPONE KERSCHBAUM – Keyboards, Backvocals
Der „Tastenwürger“ von und zu eiZer. Ihm ist keine Sinuswelle und kein Oszillator fremd.

FERNANDEZ HERRODES – Guitars, Backvocals
Wo er hinlangt, wächst kein Gras mehr. Außer seinen Gitarren – die werden gestreichelt: von zart bis hart.

MANFRED „J.J.“ MACK – Drums
Das Rock-Tier. Geht wahrscheinlich auch mit seinen Trommeln schlafen.

ENZO KRENZ – Bass, Backvocals
Der „Napoleon“ macht die tiefen Töne. Hat deswegen nicht nur auch auf seinem Bass eine „Saite“ mehr drauf.

Termine

am Do, 30.03.2023 um 20:00

Wegschauen gilt nicht! – Klaus Karlbauers multimedialer Demokratie-Chor! – Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, Klagenfurt

Erste öffentliche Präsentation des Siegerprojektes des 2. Calls der Kärntner Kulturstiftung am Donnerstag, den 30. März 2023 um 20 Uhr in der Villa For Forest.


Kunst & Demokratie – Was haben sie gemeinsam? Sie sind bedroht! Wen kümmert’s? Der Komponist/ Multimediakünstler Klaus Karlbauer sieht und hört sich um, begegnet jungen Menschen, um gemeinsam einen Kunst & Demokratie-Status zu erarbeiten. Multimedial in Bild, Sound, Text, Performance. Die Vielfalt, die Vielstimmigkeit, das Widersprüchliche, ja auch das Dissonante werden sichtbar, hörbar und erlebbar gemacht. Ein Chor der Diversität ohne die Harmonie-Seligkeit der ehrwürdigen Kärntner Chortradition.
Nach seiner jüngsten Arbeit „Die Anderen“ in der Burgkapelle des MMKK arbeitet Klaus Karlbauer wiederum mit Gegenwart, holt die Kunst vom elitären Podest und geht zu den Menschen hin:
„Dieses Projekt ist als offener Prozess gedacht, wir lassen uns selbst von den Ergebnissen überraschen“ (Klaus Karlbauer)