Ein Haufen Holz im Os-WALD – Villa For Forest

Datum: Mo, 13.05.2019 um 20:30
Veranstalter: Verein Innenhofkultur
Ort: Villa For Forest, Viktringer Ring 21, Klagenfurt

Dietmar Pickl (rec)
Stefan Gfrerrer (b, perc)
Eintritt: € 10
Verein Innenhofkultur | Villa For Forest | Kooperationspartner Riedergarten

Ein Haufen Holz im Os-WALD

Lyrik von Jani Oswald + Musik/glasba

Wenn Os-WALD, dann nicht von Wolkenstein und schon gar nicht Sankt.

Der Mann aus Sekirn (auch Sekkierer genannt), lässt in seiner Poesie keinen Fress- und Fettnapf aus, ist Nestbeschmutzer und Allesreiniger in einer Person, zelebriert einerseits Messopfer, outet sich andererseits als Messtäter, stierdlt in Volksliedarchiven, schweinigelt lustvoll und taktlos und gestaltet seinen eigenen Grabstein.

Sein Werkzeug für die Sprachspaltlust ist die sekira (Hacke), im Ping-Pong-Spiel der zwei Landessprachen (naša špraha…) hat er keine Gegner, und wenn, macht er sie fertig, politisch schwer unkorrekt, aber erfolgreich. Und nur das zählt, saj veš!

Program je dvojezičen, pa kaj?

Die Musik spürt auf, (ver)führt, begleitet, macht sich lustig, blödelt, wichtelt und g’scheitelt, irritiert, fadelt ein und fadet out.

Dietmar Pickl (rec)
Stefan Gfrerrer (b, perc)

Termine

am Do, 30.03.2023 um 20:00

Wegschauen gilt nicht! – Klaus Karlbauers multimedialer Demokratie-Chor! – Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, Klagenfurt

Erste öffentliche Präsentation des Siegerprojektes des 2. Calls der Kärntner Kulturstiftung am Donnerstag, den 30. März 2023 um 20 Uhr in der Villa For Forest.


Kunst & Demokratie – Was haben sie gemeinsam? Sie sind bedroht! Wen kümmert’s? Der Komponist/ Multimediakünstler Klaus Karlbauer sieht und hört sich um, begegnet jungen Menschen, um gemeinsam einen Kunst & Demokratie-Status zu erarbeiten. Multimedial in Bild, Sound, Text, Performance. Die Vielfalt, die Vielstimmigkeit, das Widersprüchliche, ja auch das Dissonante werden sichtbar, hörbar und erlebbar gemacht. Ein Chor der Diversität ohne die Harmonie-Seligkeit der ehrwürdigen Kärntner Chortradition.
Nach seiner jüngsten Arbeit „Die Anderen“ in der Burgkapelle des MMKK arbeitet Klaus Karlbauer wiederum mit Gegenwart, holt die Kunst vom elitären Podest und geht zu den Menschen hin:
„Dieses Projekt ist als offener Prozess gedacht, wir lassen uns selbst von den Ergebnissen überraschen“ (Klaus Karlbauer)