DI GRINE KUZINE

Datum: So, 02.06.2002
Veranstalter: Verein Innenhofkultur
Ort: Künstlerhaus Klagenfurt

DI GRINE KUZINE

lineup:
Alexandra Dimitroff_Akkordeon, Gesang
Karel Komnatoff_Trompete, flh.
Juri Schrot_Klarinette, Sax
Steve R. Lukanky_Tuba
Snorre Schwarz_Schlagzeug

…ist unterwegs. Ihre Heimat ist Berlin, ihr Zuhause die vielen Bühnen, Klubs, Festivals und Parties, auf denen sie ihr Publikum begeistern und unterhalten kann. Im Gepäck hat die Band ein Repertoire, das sie in ihrem unverwechselbaren Sound präsentiert: voller Energie, tanzbar und mit kompakten Arrangements. „Die Grenzen zwischen Klezmer und balkanischen Rhythmen verfliessen und übrig bleibt : Musik.“ Musik aus dem Herzen Europas. Musik, die auf ihrer Wanderung durch Zeiten und Kontinente immer wieder neu geworden ist. Es ist diese kosmopolitische Tradition, die DI GRINE KUZINE inspiriert und motiviert hat, die eigenen Erfahrungen als integralen Bestandteil in die Musik einfliessen zu lassen. So ist das Ergebnis ein sehr persönliches. Sie lieben was sie tun. Vielleicht ist dies der Grund für ihre herzerquickende Frische, mit der sie sich auf vielen Konzerten in den letzten vier Jahren ein generationsübergreifendes Publikum erspielt haben. Die grosse Spielfreude verbindet sich mit einer starken Bühnenpräsenz der fünf KUZINEN und „wenn Alexandra Dimitroff anfängt zu singen, dann wünscht man sich, sie möge nie wieder damit aufhören.“ (C. Herrmann TIP 20/99)

…Bestechend die Professionalität ihrer Darbietung, die stilistische Bandbreite und das genreübergreifende Improvisationsvermögen.
(Flensburger Tageblatt 6.8.01) SCHIPPERNDE KUZINEN –
Wenn DI GRINE KUZINE losspielt, fühlt man sich wie zu einem großen Fest eingeladen. Die Rhythmen sind wild und mitreißend – als solle man tanzen, bis die Beine wegknicken.
(Neues Deutschland 24.04.2001)

…This act is real deal klezmer music. If Europe has soul this is it…
(the prague pill, may 2002)

Im Sound der Band steckt einfach alles, was den Fan osteuropäischer Klänge verzückt … Heraus kommt dabei ein begeisternder Mix unterschiedlichster Stilrichtungen. Ein emotionaler musikalischer Trip durch die Länder Osteuropas
… wunderbare eigene Arrangements …
(Fuldaer Zeitung 20.4.2001)

DI GRINE KUZINE auf „Feribot“ noch fantasievoller, witziger, tanzbarer, ausgereifter. Kaum zu glauben. Aber zu hören.
(Göttinger Tageblatt 4.2001)

Termine

morgen um 19:30

SKEW – Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21 Sascha Niemann, voc
Karl Leschanz, p
Edoardo Blandamura, b
Klemens Marktl, dr
Karl Leschanz, vielseitiger Pianist und Initiator von SKEW, Klemens Marktl, umtriebiger Schlagzeuger von Klagenfurt und Wien bis New York, Edoardo Blandamura, Allrounder am Bass mit Zug zur zeitgenössischen Musik und Sänger Sascha Niemann, Musikant im besten Sinn des Wortes spielen einander Lieblingsstücke zu. Finden Ausgefallenes, imitieren, ergänzen, entwickeln.
Eintritt: € 19 | € 10 StudentInnen, SchülerInnen, unter 18
(1 € aller Tickets ist für den Betrieb der Villa For Forest !! - Grössere Spenden: HERZLICH WILLKOMMEN)
Foto © Klara Leschanz
am Fr, 09.12.2022 um 19:00

Ausstellungseröffnung – Gert Jonke Haus PLUS | Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, Klagenfurt Lilith Erian, Johannes Farys, Jonas Fliedl, Kami Gharabaghi, Gregor Jakobitsch, Nina Herzog, Luis Kogler, Ina Riegler, Dominik Scharfer, Sebastian Tschebull

Kuratiert von Daniel Russegger und Sebastian Tschebull.
Wir freuen uns, Sie zu unserer nächsten Ausstellungseröffnung in die Villa For Forest am 9.12.2022 um 19 Uhr einladen zu dürfen.

Lange stand das Haus, in dem Gert Jonke seine Kindheit verbracht hat, leer. Seit 2021 wird es abwechselnd von verschiedenen Künstler*innen als Atelier und Werkstatt genutzt. Die bisherigen Ergebnisse werden im Zuge der Ausstellungsreihe des Vereins Innenhofkultur gemeinsam mit zwei jungen Künstlerpersönlichkeiten und Mitgliedern des Kunstvereins Kärnten, Johannes Farys und Ina Riegler, im Erdgeschoss der Villa For Forest präsentiert.

DJing - in direction funk - wird den Abend noch weiter erhellen.
Foto © Michael Watzenig