DI GRINE KUZINE

Datum: So, 02.06.2002
Veranstalter: Verein Innenhofkultur
Ort: Künstlerhaus Klagenfurt

DI GRINE KUZINE

lineup:
Alexandra Dimitroff_Akkordeon, Gesang
Karel Komnatoff_Trompete, flh.
Juri Schrot_Klarinette, Sax
Steve R. Lukanky_Tuba
Snorre Schwarz_Schlagzeug

…ist unterwegs. Ihre Heimat ist Berlin, ihr Zuhause die vielen Bühnen, Klubs, Festivals und Parties, auf denen sie ihr Publikum begeistern und unterhalten kann. Im Gepäck hat die Band ein Repertoire, das sie in ihrem unverwechselbaren Sound präsentiert: voller Energie, tanzbar und mit kompakten Arrangements. „Die Grenzen zwischen Klezmer und balkanischen Rhythmen verfliessen und übrig bleibt : Musik.“ Musik aus dem Herzen Europas. Musik, die auf ihrer Wanderung durch Zeiten und Kontinente immer wieder neu geworden ist. Es ist diese kosmopolitische Tradition, die DI GRINE KUZINE inspiriert und motiviert hat, die eigenen Erfahrungen als integralen Bestandteil in die Musik einfliessen zu lassen. So ist das Ergebnis ein sehr persönliches. Sie lieben was sie tun. Vielleicht ist dies der Grund für ihre herzerquickende Frische, mit der sie sich auf vielen Konzerten in den letzten vier Jahren ein generationsübergreifendes Publikum erspielt haben. Die grosse Spielfreude verbindet sich mit einer starken Bühnenpräsenz der fünf KUZINEN und „wenn Alexandra Dimitroff anfängt zu singen, dann wünscht man sich, sie möge nie wieder damit aufhören.“ (C. Herrmann TIP 20/99)

…Bestechend die Professionalität ihrer Darbietung, die stilistische Bandbreite und das genreübergreifende Improvisationsvermögen.
(Flensburger Tageblatt 6.8.01) SCHIPPERNDE KUZINEN –
Wenn DI GRINE KUZINE losspielt, fühlt man sich wie zu einem großen Fest eingeladen. Die Rhythmen sind wild und mitreißend – als solle man tanzen, bis die Beine wegknicken.
(Neues Deutschland 24.04.2001)

…This act is real deal klezmer music. If Europe has soul this is it…
(the prague pill, may 2002)

Im Sound der Band steckt einfach alles, was den Fan osteuropäischer Klänge verzückt … Heraus kommt dabei ein begeisternder Mix unterschiedlichster Stilrichtungen. Ein emotionaler musikalischer Trip durch die Länder Osteuropas
… wunderbare eigene Arrangements …
(Fuldaer Zeitung 20.4.2001)

DI GRINE KUZINE auf „Feribot“ noch fantasievoller, witziger, tanzbarer, ausgereifter. Kaum zu glauben. Aber zu hören.
(Göttinger Tageblatt 4.2001)

Termine

am Mi, 21.04.2021 um 17:00

VILLAR21 | Vernissage | Villa For Forest

Villa For Forest (Am Ring), Viktringer Ring 21, Klagenfurt Das neue Ausstellungsformat villar2I fördert junge Künstler:innen in der Villa am Ring2I in Klagenfurt am Wörthersee.

Kuratiert und realisiert wird es vom KunstkollektivRW in Kooperation mit dem Verein Innenhofkultur.

Die erste Ausstellung findet im April2I statt. Der Fokus liegt dabei auf Kärntner Künstler, die sich zwar in Generationen, nicht aber in ihrem künstlerischen Schaffensdrang unterscheiden.

Es wird eine hoch zeitgenössische und strukturell markante Form mit einer Farbexplosion aus Emotionen und Empfindungen präsentiert und kombiniert.

more details t.b.a.

Supported by FOR FOREST - the voice for trees
am Fr, 18.06.2021 um 19:00

Nabil (Alfred Goubran) & Primus Sitter: M’zungu Blues – Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, Klagenfurt "… zwei genreüberschreitende Alleskönner, die zwischen dem Blues von Blind Willie Johnson und Howlin’ Wolf, den Songs von Bob Dylan, eigenständiger Lyrik und zeitgenössischen Klängen von Jack Walrath, Ingrid Jensen, dem Upper Austrian Jazz Orchester und George Garzone keine natürlichen Grenzen erkennen und sich daher respektvoll von all diesen Quellen (und weiteren) unbekümmert inspirieren lassen.
(Axel Melhardt, Jazzland, Wien)“
Eintritt: € 15 | StudentInnen und alle unter 18 Jahren € 8
Supported by FOR FOREST - the voice for trees