Der Traum eines lächerlichen Menschen | Theater | Villa For Forest

Datum: Fr, 11.09.2020 um 20:00
Veranstalter: Verein Innenhofkultur
Ort: Villa For Forest, Viktringer Ring 21, Klagenfurt

Nach Dostojewski
Schauspiel: Martin Mak, Manuela Sifin, Elam Ismaeil, Elin Ismaeil, Dlin Ismaeil
Regie: Mohsen Rabie
Geplant: Im Garten | bei Regen - in der Villa
Eintritt: Freiwillige Spenden sehr willkommen!
Supported by FOR FOREST - the voice for trees

Die Kooperation zwischen dem Verein Innenhofkultur und der EigenART Theatergruppe wird nach den erfolgreichen vergangenen Jahren weitergeführt.

Heuer kommt das Theaterstück „Der Traum eines lächerlichen Menschen“ von F. M. Dostojewski auf die Bühne. Eigentlich vom Autor als Erzählung geschrieben, wurde es von Mohsen Rabie für die Bühne adaptiert. Er führt auch die Regie dieser Produktion. Rabie holte sich für dieses Bühnenstück den Schauspieler Martin Mak, der die Rolle der Hauptfigur verkörpert. Ihm zur Seite stehen in kleineren Rollen drei syrische Mädchen: Elam, Elin und Dlin Ismael. Als Erzählerin kommt Manuela Sifin zum Einsatz.
Das Stück handelt von einem Menschen, der sich von anderen ausgelacht und verachtet fühlt. Er beschließt seinem Leben ein Ende zu setzen, jedoch gelingt es ihm nicht.
In einem Traum sieht er sich, wie er stirbt, in den Weltraum aufsteigt und Wesen begegnet, die sich in ihrer Art – nicht in ihrer Gestalt – völlig von Erdmenschen unterscheiden. In ihrer Welt gibt es keinen Neid, keine Eifersucht, keinen Krieg…
Als er wieder aufwacht, will er die „Wahrheit“ verkünden.

Aufführungen:
Wo: Villa for Forest (Viktringer Ring 21, 9020)
Wann: 11. und 12. September jeweils 20:00 Uhr
Eintritt: freiw. Spende
Reservierung unter: 0676 / 973 22 22

Steckbrief M. Mak:

Martin Mak wurde in Klagenfurt geboren. Er absolvierte vorerst eine technische Ausbildung an einer höheren Schule. Doch schon in jungen Jahren zog es ihn immer wieder zu den darstellenden Künsten. Nach mehreren Jahren in technischen Berufen beschloss er doch den Schritt zum Schauspiel. Er nahm jahrelang Privatunterricht und besuchte schließlich die Schauspielklasse am Konservatorium Klagenfurt und später an der CMA Ossiach. Er legte erfolgreich die Bühnenreifeprüfung bei der paritätischen Prüfungskommission an der Josefstadt ab. Martin Mak spielte den Ehemann in Schnitzlers „Reigen“ beim Friesacher Theaterherbst, schlüpfte in die Rolle „Steffen Thalbrück“ im Stück „Das Tierreich“ an der neuen Bühne Villach, spielte für Theater im Raum die Rolle „Bob“ im „Sommertraum“ und in den letzten beiden Jahren für das Heunburgtheater in den Stücken „Ein Geschäft mit Träumen“ von I. Bachmann (Hauptrolle „Laurenz“), „Der Weibsteufel“ von K. Schönherr (Rolle „Schmuggler“) und „Trennung für Feiglinge“ vom C. Michel (Rolle „Martin“). 2019 durfte er auch ins Musicalgenre reinschnuppern. Beim Kindermusical „Mars 2036“ am Stadttheater Klagenfurt spielte er diverse Kleinrollen. Danach wurde er nochmals vom Stadttheater für die Oper „Il canto s’attrista, perché?“ als szenischer Darsteller des Chores engagiert. Die Premiere fand auf Grund der Corona-Krise leider nicht statt.
Martin stand heuer auch zum ersten Mal mit seiner Kollegin Katrin Winkler-Jandl als Kabarettist auf der Bühne. Das Programm mit dem Titel „Zwei vom selben Kahlschlag“ wurde viermal (ausverkauft!) im Heunburg Theater aufgeführt.

Homepage: www.martinmak.com

Termine

am So, 02.06.2024 um 17:00

EXTRA DRY – Ein musikalisch-kulinarisches Ereignis | Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, Klagenfurt EXTRA DRY – Musik
verbindet europäische Musiktradition mit der Kunst der Improvisation.
– ist Vielstimmigkeit ohne Sentiment – armenisch, kärntnerisch, slowenisch, notiert und imaginiert – da Capo al Coda.
– macht Noten mit Köpfen und spielt Musik mit Zwischentönen.
Spontaneität, Spielwitz, Emotionalität und Virtuosität sind die musikalischen Markenzeichen des Trios.
——————
EXTRA DRY – Kulinarik
Armenische Familie Asatrian (Schaschlik, Beilagen, Süßes)
Eintritt: 50,– (Musik | Getränk | Grill-Buffet)
Kartenreservierungen & Onlinekauf:
office@innenhofkultur.at | www.innenhofkultur.at | Telefon | SMS
am Mo, 03.06.2024 um 20:00

Das bin ich also | Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, 9020 Klagenfurt Anlässlich des 100. Todestags des Schriftstellers Franz Kafka widmet sich Theater Artis der Bearbeitung Kafkas Tagebücher für die Bühne im Rahmen einer performativ-musikalischen Lesung.
Durch die sorgfältig ausgewählten Texte bekommt man einen neuen Einblick in Kafkas Denken und Schreiben. Seine Tagebucheinträge werden nicht nur gelesen. Vielmehr werden mittels Musik und Inszenierung Stimmungen und Atmosphären erzeugt.

„25. Dezember Elend, elend und doch gut gemeint. Es ist ja Mitternacht, aber das ist, da ich sehr gut ausgeschlafen bin, nur insoferne Entschuldigung als ich bei Tag überhaupt nichts geschrieben hätte. Die angezündete Glühlampe, die stille Wohnung, das Dunkel draußen, die letzten Augenblicke des Wachseins sie geben mir das Recht zu schreiben und sei es auch das Elendste. Und dieses Recht benütze ich eilig.
Das bin ich also.”

Kartenkauf online über kaernten.live/theater-artis oder via E-Mail karten.artis@gmx.at
regulär 17€/ermäßigt 12€ (für Schüler*innen, Student*innen., Auszubildende)

Konzept und Regie: Michael Watzenig
Lesung und Performance: Robert Grießner
Musik und Komposition: Sebastian Weiss
am Mi, 05.06.2024 um 20:00

SAXNIGHT | Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, 9020 Klagenfurt Das Saxofon spielt in der Geschichte des Jazz eine wichtige Rolle. Es waren immer wieder Saxofonisten die als Protagonisten und Erneuerer dieser Musikrichtung in Erscheinung traten.
Lester Young, Charlie Parker, John Coltrane, Sonny Rollins, Wayne Shorter sind nur einige Persönlichkeiten deren Schaffen bis heute present ist.
Auf den Spuren dieser „Giants“ im Jazz bewegen sich die Studierenden des Hauptfaches Jazz Saxofon an der GMPU unter der Leitung von Michael Erian.
Es spielen:
Katharina Schwab (alt sax, bari sax)
Manca Krivec (ten sax)
Filip Majcen (ten sax)
Raffael Ortner (alt sax)
Gregor Skaza (alt sax)
Stefan Koller (alt sax)
Julian Schunter (alt sax)
Michael Erian (ten sax)

Rhythmusgruppe:
Laka Spehar (p)
Urban Cedelnik (b)
David Ambrosch (dr)

Eintritt: Freiwillige Spende!
am Do, 06.06.2024 um 20:00

Das bin ich also | Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, 9020 Klagenfurt Anlässlich des 100. Todestags des Schriftstellers Franz Kafka widmet sich Theater Artis der Bearbeitung Kafkas Tagebücher für die Bühne im Rahmen einer performativ-musikalischen Lesung.
Durch die sorgfältig ausgewählten Texte bekommt man einen neuen Einblick in Kafkas Denken und Schreiben. Seine Tagebucheinträge werden nicht nur gelesen. Vielmehr werden mittels Musik und Inszenierung Stimmungen und Atmosphären erzeugt.

„25. Dezember Elend, elend und doch gut gemeint. Es ist ja Mitternacht, aber das ist, da ich sehr gut ausgeschlafen bin, nur insoferne Entschuldigung als ich bei Tag überhaupt nichts geschrieben hätte. Die angezündete Glühlampe, die stille Wohnung, das Dunkel draußen, die letzten Augenblicke des Wachseins sie geben mir das Recht zu schreiben und sei es auch das Elendste. Und dieses Recht benütze ich eilig.
Das bin ich also.”

Kartenkauf online über kaernten.live/theater-artis oder via E-Mail karten.artis@gmx.at
regulär 17€/ermäßigt 12€ (für Schüler*innen, Student*innen., Auszubildende)

Konzept und Regie: Michael Watzenig
Lesung und Performance: Robert Grießner
Musik und Komposition: Sebastian Weiss
am Fr, 14.06.2024 um 20:00

Das bin ich also | Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, 9020 Klagenfurt Anlässlich des 100. Todestags des Schriftstellers Franz Kafka widmet sich Theater Artis der Bearbeitung Kafkas Tagebücher für die Bühne im Rahmen einer performativ-musikalischen Lesung.
Durch die sorgfältig ausgewählten Texte bekommt man einen neuen Einblick in Kafkas Denken und Schreiben. Seine Tagebucheinträge werden nicht nur gelesen. Vielmehr werden mittels Musik und Inszenierung Stimmungen und Atmosphären erzeugt.

„25. Dezember Elend, elend und doch gut gemeint. Es ist ja Mitternacht, aber das ist, da ich sehr gut ausgeschlafen bin, nur insoferne Entschuldigung als ich bei Tag überhaupt nichts geschrieben hätte. Die angezündete Glühlampe, die stille Wohnung, das Dunkel draußen, die letzten Augenblicke des Wachseins sie geben mir das Recht zu schreiben und sei es auch das Elendste. Und dieses Recht benütze ich eilig.
Das bin ich also.”

Kartenkauf online über kaernten.live/theater-artis oder via E-Mail karten.artis@gmx.at
regulär 17€/ermäßigt 12€ (für Schüler*innen, Student*innen., Auszubildende)

Konzept und Regie: Michael Watzenig
Lesung und Performance: Robert Grießner
Musik und Komposition: Sebastian Weiss