Daniel Noesig/Jure Pukl NYC Quintet (A/Sl/US) – 20.30

Datum: Mi, 17.04.2013
Veranstalter: Verein Innenhofkultur
Ort: raj, Badgasse 7, 9020 Klagenfurt

Daniel Noesig, tp | Jure Pukl, s

Sava Miletic, piano-rhodes | Josh Ginsburg, doublebass | Howard Curtis, dr

Eintritt: € 15 | 12 | 7,50

Es gibts wenige „double leaders”, die sich so gut kennen, musikalisch so verstehen und ein unglaubliches „blenden” beim Musizieren haben wie Daniel und Jure. Dass kommt von der Zusammenarbeit bei vielen Konzerten und Tourneen, bei TV- und Radioaufnahmen, bzw. bei CD-Aufnahmen im In- und Ausland – über die letzten 10 Jahre.

Die Idee ein gemeinsames Quintett zu gründen drängte sich förmlich auf…
Es hat gedauert, aber 2012 war es soweit !!

Mit der grandiosen Rhythmusgruppe, Sava Miletic am Klavier, Josh Ginsburg am Bass und dem Schlagzeuger Howard Curtis vervollständigt sich das Quintett. Die Musiker dieser Rhythmusgruppe haben Grosse wie Joe Lovano, Tom Harrell, Greg Osby, Bill Frisell uva. begleitet.

Zwei eigenständige Solisten und eine kochende Rhythmus Gruppe garantieren für ein Hörerlebnis der Spitzenklasse!

In der Musik des Daniel Nösig/Jure Pukl Quintetts finden sich diverse Einflüsse zahlreicher Modern-Jazz-Protagonisten im Konzept einer aktuellen Band wieder. Immer neu, immer frisch! Ein Abenteuer voller überraschender Stimmungen und groovender und stets swingender Energien. Die Frontline zeigt eine fast „telepathische“ Übereinstimmung und die Rhythmusgruppe bringt bei aller Eigenständigkeit genau die richtige Basis, um Trompete und Saxofon die notwendige Freiheit zu gewähren.
ENJOY!!
Daniel Nösig

Termine

am Do, 30.03.2023 um 20:00

Wegschauen gilt nicht! – Klaus Karlbauers multimedialer Demokratie-Chor! – Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, Klagenfurt

Erste öffentliche Präsentation des Siegerprojektes des 2. Calls der Kärntner Kulturstiftung am Donnerstag, den 30. März 2023 um 20 Uhr in der Villa For Forest.


Kunst & Demokratie – Was haben sie gemeinsam? Sie sind bedroht! Wen kümmert’s? Der Komponist/ Multimediakünstler Klaus Karlbauer sieht und hört sich um, begegnet jungen Menschen, um gemeinsam einen Kunst & Demokratie-Status zu erarbeiten. Multimedial in Bild, Sound, Text, Performance. Die Vielfalt, die Vielstimmigkeit, das Widersprüchliche, ja auch das Dissonante werden sichtbar, hörbar und erlebbar gemacht. Ein Chor der Diversität ohne die Harmonie-Seligkeit der ehrwürdigen Kärntner Chortradition.
Nach seiner jüngsten Arbeit „Die Anderen“ in der Burgkapelle des MMKK arbeitet Klaus Karlbauer wiederum mit Gegenwart, holt die Kunst vom elitären Podest und geht zu den Menschen hin:
„Dieses Projekt ist als offener Prozess gedacht, wir lassen uns selbst von den Ergebnissen überraschen“ (Klaus Karlbauer)