Buchpräsentation Verlag Heyn – Delphine Blumenfeld | Gerhard Maurer – 1. Stock

Datum: Do, 20.11.2014 um 19:30
Veranstalter: Verlag Heyn
Ort: raj, Badgasse 7, Klagenfurt

Lesung: Delphine Blumenfeld
Fotoarbeiten: Gerhard Maurer
Musik: DIE UNVOLLENDETEN

Der Verlag Johannes Heyn und die Grazer Autorinnen Autorenversammlung Kärnten laden herzlich ein zur
BUCHPRÄSENTATION

Delphine Blumenfeld | Gerhard Maurer:

PAN PANISCUS OHNEGELD WOHNT IM HOTEL

Einer, der mit Nachnamen Ohnegeld heißt, kann nur in einem Hotel wie dem Hotel Obir wohnen: eine verlassene Herberge, ein Geisterhaus, nicht nur weil unten in der Disco immer noch ein Bild von Falco hängt.
Gerhard Maurers Fotos zeigen eine versunkene Welt voll morbider Schönheit und Geheimnis: menschenleere Stiegen, halb offene Türen, ein Tuch vor dem Fenster, tote Fliegen auf dem Boden. Delphine Blumenfeld besiedelt diese fotografischen Räume mit neuen Bewohnern: 1 Penner, 1 Hund, 1 Krähe, 1 Flasche Irgendwas und 1 Pfeife. Und auf dem sinkenden Schiff tanzen Affe und Fisch …

Lesung: Delphine Blumenfeld
Fotoarbeiten: Gerhard Maurer
Musik: DIE UNVOLLENDETEN

*

Edition Meerauge

im Verlag Johannes Heyn

Friedensgasse 23

9020 Klagenfurt

Austria

+43-(0)463-33631-16

+43-(0)650-59 11 465

sgudowius@meerauge.at

www.edition-meerauge.at

Termine

am Do, 30.03.2023 um 20:00

Wegschauen gilt nicht! – Klaus Karlbauers multimedialer Demokratie-Chor! – Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, Klagenfurt

Erste öffentliche Präsentation des Siegerprojektes des 2. Calls der Kärntner Kulturstiftung am Donnerstag, den 30. März 2023 um 20 Uhr in der Villa For Forest.


Kunst & Demokratie – Was haben sie gemeinsam? Sie sind bedroht! Wen kümmert’s? Der Komponist/ Multimediakünstler Klaus Karlbauer sieht und hört sich um, begegnet jungen Menschen, um gemeinsam einen Kunst & Demokratie-Status zu erarbeiten. Multimedial in Bild, Sound, Text, Performance. Die Vielfalt, die Vielstimmigkeit, das Widersprüchliche, ja auch das Dissonante werden sichtbar, hörbar und erlebbar gemacht. Ein Chor der Diversität ohne die Harmonie-Seligkeit der ehrwürdigen Kärntner Chortradition.
Nach seiner jüngsten Arbeit „Die Anderen“ in der Burgkapelle des MMKK arbeitet Klaus Karlbauer wiederum mit Gegenwart, holt die Kunst vom elitären Podest und geht zu den Menschen hin:
„Dieses Projekt ist als offener Prozess gedacht, wir lassen uns selbst von den Ergebnissen überraschen“ (Klaus Karlbauer)