BROWN VS BROWN

Datum: Mi, 02.08.2006
Veranstalter: Verein Innenhofkultur
Ort: cik@künstlerhaus.klagenfurt

Jeroen Kimman (NL, E-Gitarre
Gerri Jäger (Tirol/AUT, Schlagzeug
Viljam Nybacka (FIN, E-Bass)
Dirk Bruinsma (NL, Alt-Saxophon)

….ist eine in Amserdam ansaessige internationale Newcomer Band. Spannung und Energie sind Zentrale Elemente dieser etwas anderen Musik. Ihr Stil koennte als progressive Art-Funk beschrieben werden und richtet sich an ein modernes und aufgeschlossenes Publikum. BROWN VS BROWN steht fuer ausgefuxte Eigenkompositionen, exzentrischen, meist kollekti-ven Improvisationen, Spielfreude und jede Menge action. Komplexe, aber frische Arrangements werden dem Zuhoerer auf eruptive Weise und hohem musikalischen Niveau ins Gesicht geschleudert. BROWN VS BROWN – impulsiv, kompromisslos, groove-orientiert und beeinflusst von Free-Jazz, Math-Rock und shoes-in-the-dryer Rhythmen.

BROWN VS BROWN hatte schon Holland, Italien, Oesterreich und Deutschland getourt bevor sie die erste CD Ende 2005 auf-genommen haben. Von Theatern, etablierten Jazztemplen bis hin zu alternativen Rockclubs, BROWN VS BROWN kam, sah und hat Eindruecke hinterlassen. Schuhe-im-Trockner-Musik fuer das 24. Jahrhundert.

Termine

am Mi, 21.04.2021 um 17:00

VILLAR21 | Eröffnung = 1. Tag | Villa For Forest

Villa For Forest (Am Ring), Viktringer Ring 21, Klagenfurt Das neue Ausstellungsformat villar2I fördert junge Künstler:innen in der Villa am Ring 2I in Klagenfurt am Wörthersee.
Kuratiert und realisiert wird es vom KunstkollektivRW in Kooperation mit dem Verein Innenhofkultur.
Öffnungszeiten:
Jeweils am Freitag von 16 bis 18 Uhr
Und an Samstagen von 11 bis 13 Uhr, sowie von 15 bis 18 Uhr
Oder nach telefonischer Vereinbarung (0660 2303282, 0650 5896325)
Das Ausstellungsende wird erst bekanntgegeben.
Supported by FOR FOREST - the voice for trees
am Fr, 18.06.2021 um 19:00

Nabil (Alfred Goubran) & Primus Sitter: M’zungu Blues – Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, Klagenfurt "… zwei genreüberschreitende Alleskönner, die zwischen dem Blues von Blind Willie Johnson und Howlin’ Wolf, den Songs von Bob Dylan, eigenständiger Lyrik und zeitgenössischen Klängen von Jack Walrath, Ingrid Jensen, dem Upper Austrian Jazz Orchester und George Garzone keine natürlichen Grenzen erkennen und sich daher respektvoll von all diesen Quellen (und weiteren) unbekümmert inspirieren lassen.
(Axel Melhardt, Jazzland, Wien)“
Eintritt: € 15 | StudentInnen und alle unter 18 Jahren € 8
Supported by FOR FOREST - the voice for trees