Brot und Freiheit – Villa For Forest

Datum: Mo, 24.06.2019 um 20:30
Veranstalter: Verein Innenhofkultur
Ort: Villa For Forest, Viktringer Ring 21, Klagenfurt

Dietmar Pickl (rec) . | . Praprotnice (voc, acc)
Praprotnice ist einzweisprachiges Frauenterzett aus Kärnten/Koroška, benannt nach farnartigen Pflanzen – Pteridophyta:
Hanca Pörtsch • Irene Strasser • Rozka Tratar Sticker, begleitet von Georg Errenst (Akkordeon).
Eintritt: 10 €
Verein Innenhofkultur | Villa For Forest | Kooperationspartner Riedergarten

Brot und Freiheit
Lyrik und Lieder vom Leben und vom Tod

Dietmar Pickl (rec)
Praprotnice (voc, acc)

Der Lyrikabend mit Musik gedenkt des Endes des 2.Weltkriegs und der Befreiung vom Nationalsozialismus am 8. Mai 1945. Weiters der Tatsache, dass auch in der Zeit danach Menschen wegen ihrer politischen Haltung in autoritären Systemen gefangen, gedemütigt und getötet werden.

Die ausgewählten Gedichte sind zum einen von Gefangenen in NS-Lagern und in Zwangslagern des italienischen Faschismus geschrieben worden – demnach von Menschen, die eigentlich nicht Schriftstellerinnen und Schriftsteller waren. Sie berühren und erschüttern durch ihre Nähe zum Grauen in den Lagern, sind geprägt von Überlebenswillen, Widerstand und Freiheitshoffnung, aber auch von Trostlosigkeit und Todesnähe.

Zum anderen stammen die Gedichte von Dichtern, die selbst Opfer der Gewaltsysteme waren (der griechische Dichter Jannis Ritsos während der Militärjunta) oder die trotz des Adorno’schen Verdikts Gedichte nach und über Auschwitz schrieben (Matej Bor, Odysseas Elytis, Erich Fried, Michael Guttenbrunner, Ernst Jandl, Andrej Kokot, Lojze Krakar, Primo Levi, Janko Messner, Dante Strona).

Die ins Deutsche übersetzten Gedichte werden zum Teil auch in der Originalsprache gelesen: slowenisch, italienisch, griechisch.

Die musikalische Gestaltung des Abends übernimmt das Musikensemble Praprotnice.

Praprotnice ist einzweisprachiges Frauenterzett aus Kärnten/Koroška, benannt nach farnartigen Pflanzen – Pteridophyta :
Hanca Pörtsch • Irene Strasser • Rozka Tratar Sticker, begleitet von Georg Errenst (Akkordeon).
Ihr Repertoire umfasst Widerstandslieder aus nah und fern, aus Vergangenheit und Gegenwart. Ihre Liebe gilt den Unterdrückten dieser Welt.


Kruh in svoboda

Poezija in pesmi o smrti in življenju

S poezijo in glasbo se spominjamo konca 2. svetovne vojne in osvoboditve izpod jarma nacionalsocializma 8. maja 1945. Vrh tega pa tudi dejstva, da avtoritarni sistemi vse do danes kršijo človekove pravice ter zapirajo, ponižujejo in ubijajo ljudi.

Izbrane pesmi so napisali ujetniki prisilnih in koncentracijskih taborišč nacionalsocialistov in italijanskih fašistov – navadni ljudje torej, ki niso bili pisatelji in pisateljice. Pretresljive pesmi pričajo o grazotah v taboriščih, so izraz trdne življenske volje, govorijo o uporu in hrepenenju po svobodi, a so obenem neutolažljive in blizu smrtne utrujenosti.

Na programu pa je tudi poezija pesnikov, ki so pretrpeli nasilne režime (tako kot grški pisatelj Jannis Ritsos vojaško hunto) in tistih, ki so tudi po grozotah Auschwitza naprej pisali poezijo, čeprav jim je pravico do tega osporaval nemški mislec Adorno (Matej Bor, Odysseas Elytis, Erich Fried, Michael Guttenbrunner, Ernst Jandl, Andrej Kokot, Lojze Krakar, Primo Levi, Janko Messner, Dante Strona).

Pesmi bom bral tako v nemškem prevodu kakor tudi v prvotnem jeziku: v slovenščini, italjanščini in grščini.

Glasbeni program je pripravila skupina Praprotnice, ki jo sestavljajo pevke Hanca Pörtsch, Irene Strasser in Rozka Tratar Sticker ter akordeonist Georg Errenst. Pojejo uporniške pesmi od tu in tam, sodobne in pretekle. Njihova ljubezen velja zatiranim tega sveta.

Programm

Drei rote Pfiffe T&M: Schmetterlinge
Matej Bor Bela tišina/Weiße Stille/Bianco silenzio
Jozej Strutz & Daria Betocchi
Franc Dermastija-Som Delo/Arbeit – Jozej Strutz
Katarina Miklav Pozimi III/Im Winter III Jozej Strutz
Dachaulied T:Jura Soyfer M: Herbert Zipper
Angela Lenar V Internaciji/Interniert – Jozej Strutz
Boris Fakin Zlata mrzlica/Goldfieber -Jozej Strutz
Erich Fried Diese Toten
Primo Levi Per Adolf Eichmann/Für Adolf Eichmann – Corinne Bayerl
Tango des Warschau-GhettosM:Yosl Koliar
Michael Guttenbrunner Judengräber/Judovski grobovi – Andrej Kokot Ernst Jandl Zertretener Mann Blues
Janko Messner Ebenthal pri Celovcu/Ebenthal bei Klagenfurt
Aušvicate hin kher baro T&M: Ružena Danielovà
Češnjev cvet T&M Katarina Juvančič & Dejan Lapanja
Dante Strona Scriviamo il tuo nome/Wir schreiben deinen Namen Maria Casamassima
Michael Guttenbrunner Die Männer von Athen
Michael Guttenbrunner Athen im Schnee/Atene v snegu – Andrej Kokot
Sotiris Petrulas T&M: Mikis Theodorakis
Odysseas Elytis Αξιον εστί/Axion esti – Günter Dietz
Sto perigiali T: Giorgos Seferis M: Mikis Theodorakis
Jannis Ritsos Μακρόνισος/Makronisos – Klaus-Peter Wedekind
Zog nit keynmol T: Hirsh Glik M: Daniel & Dimitri Pokras
Michael Guttenbrunner Der Einzelne/Posameznik – Andrej Kokot
Andrej Kokot Upor/Widerstand – Emil Krištof
Bilečanka T&M:Milan Apih – Jure

Termine

am Sa, 05.11.2022 um 19:30

Karen Asatrian / Artashes Sinanyan / Emmanuel Hovhannisyan ‚Feel the Armenian Groove‘ (AM/A/USA) – Künstlerhaus Klagenfurt

Künstlerhaus Klagenfurt, Goethepark 1 Die Zeit ist reif: Der Verein Innenhofkultur begibt sich nach 14 Jahren wieder in das Künstlerhaus Klagenfurt.
Karen Asatrian (Austria) - Klavier
Emmanuel Hovhannisyan (Armenia) - Duduk
Artashes Sinanyan (USA) - Percussion
Eintritt: € 22 | StudentInnen und unter 18 Jahren € 12
Um Reservierungen wird gebeten: office@innenehofkultur.at | 0660 2303282 | 0676 9732222
am Fr, 02.12.2022 um 19:30

SKEW – Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21 Sascha Niemann, voc
Karl Leschanz, p
Edoardo Blandamura, b
Klemens Marktl, dr
Karl Leschanz, vielseitiger Pianist und Initiator von SKEW, Klemens Marktl, umtriebiger Schlagzeuger von Klagenfurt und Wien bis New York, Edoardo Blandamura, Allrounder am Bass mit Zug zur zeitgenössischen Musik und Sänger Sascha Niemann, Musikant im besten Sinn des Wortes spielen einander Lieblingsstücke zu. Finden Ausgefallenes, imitieren, ergänzen, entwickeln.
Eintritt: € 19 | € 10 StudentInnen, SchülerInnen, unter 18
(1 € aller Tickets ist für den Betrieb der Villa For Forest !! - Grössere Spenden: HERZLICH WILLKOMMEN)
Foto © Klara Leschanz