Besuchen Sie keinesfalls das Stadion – VADA – Villa For Forest

Datum: Fr, 14.06.2019 um 20:00
Veranstalter: VADA
Ort: Villa For Forest, Viktringer Ring 21, Klagenfurt

Eintritt frei – Spenden willkommen!

In der Villa FOR FOREST kommen auch KritikerInnen des Projekts FOR FOREST zu Wort;

in ihrem Namen referiert ein international dekorierter Professor zum Thema
Besuchen Sie keinesfalls das Stadion
Die ZuschauerInnen haben sich versammelt, um dem popula?rwissenschaftlichen Vortrag zu lauschen. Der Professor entpuppt sich aber als Hochstapler, der der bereits verprassten Gage gerecht zu werden versucht, indem er die vereinbarten 50 Minuten mit wu?stem Kauderwelsch fu?llt.
Die absurde cerebrale Tour de Force u?ber die brennendsten Fragen des Lebens oder des Spulwurms ist auf jeden Fall zum Lachen. Fu?r diejenigen, die Mitleid mit dem Professor empfinden, der sich als Getriebener zwischen Wahrheiten und Meinungen erweist, ist es aber vielleicht auch zum Weinen …
Hauptpreis beim großen Publikums-Wettbewerb: 
Wer dem Vortrag von Anfang bis Ende folgen kann, darf – trotz Entrichtung des vollen Eintrittsgeldes – fru?her nach Hause gehen.
Eine akademisch-groteske Komo?die – halb Kabarett | halb Manifest
frei nach Motiven von Daniil Charms, Anton Tschechow, Nikolaj Gogol, 
Groucho Marx, Karl Valentin und anderen AutorInnen
Textmontage, Schauspiel: Felix Strasser
Inszenierung: Yulia Izmaylova

Eine Produktion von VADA – Verein zur Anregung des dramatischen Appetits

Termine

am Do, 30.03.2023 um 20:00

Wegschauen gilt nicht! – Klaus Karlbauers multimedialer Demokratie-Chor! – Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, Klagenfurt

Erste öffentliche Präsentation des Siegerprojektes des 2. Calls der Kärntner Kulturstiftung am Donnerstag, den 30. März 2023 um 20 Uhr in der Villa For Forest.


Kunst & Demokratie – Was haben sie gemeinsam? Sie sind bedroht! Wen kümmert’s? Der Komponist/ Multimediakünstler Klaus Karlbauer sieht und hört sich um, begegnet jungen Menschen, um gemeinsam einen Kunst & Demokratie-Status zu erarbeiten. Multimedial in Bild, Sound, Text, Performance. Die Vielfalt, die Vielstimmigkeit, das Widersprüchliche, ja auch das Dissonante werden sichtbar, hörbar und erlebbar gemacht. Ein Chor der Diversität ohne die Harmonie-Seligkeit der ehrwürdigen Kärntner Chortradition.
Nach seiner jüngsten Arbeit „Die Anderen“ in der Burgkapelle des MMKK arbeitet Klaus Karlbauer wiederum mit Gegenwart, holt die Kunst vom elitären Podest und geht zu den Menschen hin:
„Dieses Projekt ist als offener Prozess gedacht, wir lassen uns selbst von den Ergebnissen überraschen“ (Klaus Karlbauer)