Austellung: SUPERPOSITION : Licht +

Datum: Fr, 07.11.2003
Veranstalter: Kunstverein Kärnten
Ort: Künstlerhaus Klagenfurt

Eröffnung: Freitag, 7. November um 19 Uhr
Ende: 6. Dezember 2003

Eröffnungsperformance:
Bertl Mütter_Posaune und Euphonium
im Farbraum von Victoria Coeln

Konzerte
Im Rahmen der Ausstellung finden folgende Konzerete und Veranstaltungen statt (Veranstalter Verein Innenhofkultur, Information: www.innenhofkultur.at und 0664 1404726):
_Dobrek Bistro – 11.11.03 um 20 uhr
_Jazz Bigband Graz – 29.11.03 um 20 uhr
_Hortus musicus – 19.11.03 um 20 uhr
_BAKKEN/KOLLER/RIEGLER/MICKO/WINKLER – 30.11.03

KünstlerInnen:
Victoria Coeln | www.victoriacoeln.at
Tomas Hoke | www.hoke.at/tomas
Cornelius Kolig
Stefan Pfeistlinger | www.klas.at
Pepi Öttl
Werner Reiterer
Wilhelm Scherübl | www.scheruebl.at
Dusty Sprengnagel | www.neonline.at

Superposition : licht +
Lichtquanten – Wellen oder Teilchen, oder eben beides, bilden die Überlagerung für die 1. Superposition :licht+. Eine Ausstellung, die künstliches Licht im klassischen Sinn künstlerisch einsetzt. Hier wird die scheinbare Materielosigkeit des Lichts als Werkstoff in unterschiedlichen Zugängen bearbeitet: Vom Einsatz als Bleuchtungsmittel bis hart an die Grenze zur metaphysischen Inszenierung geht der Bogen des Konzeptes.
Die KünstlerInnen dieser Ausstellung bespielen den Außen- und Innenraum des Hauses.

Glosse
Kurze Tage.
Gut für eine Ausstellung die dem Medium Licht gewidmet ist. Künstliches Licht.
Mit dem Licht ist es wie mit dem Wasser: essenziell als Werk- und Wirkstoff flüchtig, als Anmutung zur Poesie unüberblickbar.
Licht ist Verlockung, Verführung; Köder und Falle; brennt sich in die Netzhaut (– Nachbilder); erhöht Botschaften in magische Sphären; löst Wände auf, verwandelt Räume, zerhackt Dimensionen, gaukelt Bewegung vor, durchleuchtet, projiziert (falsche Bilder?, falsche Orte?), ist da und dort – gleichzeitig und unfassbar schnell.

Die Zumutung der Natur eine Tagesverlängerung entgegen zu setzen hat gleichzeitig mit der elektrischen Erweiterung unseres Lebens eines bewirkt: Wir müssen wach bleiben. Unsere Aufmerksamkeit bezieht ihre Energie aus dem Licht (da kommen wieder unsere pflanzlichen Eigenschaften ans Licht!).

Lichtkunst will ja mehr als beleuchten – will erleuchten. Möchte die Aufmerksamkeit auf sich oder anderes richten, stärker als ein Farbfleck auf einem Bildträger es je könnte. Schnell und kräftig. Will verwandeln, verführen. Spielt in beide Richtungen: ist selbst Objekt oder macht anderes dazu.

Diese Ausstellung versammelt KünstlerInnen, die einige Facetten des künstlerischen Gebrauchs des Mittels Licht repräsentieren: vom architektonischen Ansatz über Animation und Projektion, bis zu Installationen und Bildwerken.

TH

Auswahl
In dieser Ausstellung werden 8 KünstlerInnen ihren Einsatz von Licht in ihrer Arbeit vorführen. Jeder/jede hat für sich das Medium Licht entweder als zentralen Werkansatz im gesamten Oevre (Coeln, Öttl, Pfeistlinger) bearbeitet, oder andrerseits als Werkstoff teilweise in Arbeiten und Installationen (Hoke, Kolig, Reiterer Scherübl) eingesetzt. Dusty Sprengnagel ist ein Lichtkünstler, der auch als kongenialer Partner für viele internationale Lichtkünstler fungiert.

Arbeiten
Ein oranger Energiestrahl fährt durch die farbige Fassade des Künstlerhauses (Pfeistliger), verwandelt sich im Foyer zum Vogel, der auch den Hauptraum durchfliegt (Öttl). Im Hauptraum taucht man in einen interaktiven Lichtraum (Coeln), stösst auf eine Tag/Nacht Neoninstallation (Sprengnagel), Gummi/Neon Portraits (Hoke), findet sich im Seitentrakt unter Betonhäuschen in Neonlichtpfützen (Scherübl), kommt in die Lounge des tiefen Atemzugs (Reiterer), durchmisst wieder den Farbraum, findet sich zwischen Leuchtschriftbalken eingeklemmt den eigenen Herzschlag nicht mehr trauend (Hoke), um dann völlig im Dunkeln zu verschwinden, lediglich von einem bekannten Geräusch und einem Aufflackern einer Lichtorgel begleitet (Kolig).

Tel: +43 463 55 3 83
Fax:+43 463 50 40 46
Mobil: +43 676 34 27 144
kunstverein-kaernten@bios.at

Termine

am So, 02.06.2024 um 17:00

EXTRA DRY – Ein musikalisch-kulinarisches Ereignis | Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, Klagenfurt EXTRA DRY – Musik
verbindet europäische Musiktradition mit der Kunst der Improvisation.
– ist Vielstimmigkeit ohne Sentiment – armenisch, kärntnerisch, slowenisch, notiert und imaginiert – da Capo al Coda.
– macht Noten mit Köpfen und spielt Musik mit Zwischentönen.
Spontaneität, Spielwitz, Emotionalität und Virtuosität sind die musikalischen Markenzeichen des Trios.
——————
EXTRA DRY – Kulinarik
Armenische Familie Asatrian (Schaschlik, Beilagen, Süßes)
Eintritt: 50,– (Musik | Getränk | Grill-Buffet)
Kartenreservierungen & Onlinekauf:
office@innenhofkultur.at | www.innenhofkultur.at | Telefon | SMS
am Mo, 03.06.2024 um 20:00

Das bin ich also | Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, 9020 Klagenfurt Anlässlich des 100. Todestags des Schriftstellers Franz Kafka widmet sich Theater Artis der Bearbeitung Kafkas Tagebücher für die Bühne im Rahmen einer performativ-musikalischen Lesung.
Durch die sorgfältig ausgewählten Texte bekommt man einen neuen Einblick in Kafkas Denken und Schreiben. Seine Tagebucheinträge werden nicht nur gelesen. Vielmehr werden mittels Musik und Inszenierung Stimmungen und Atmosphären erzeugt.

„25. Dezember Elend, elend und doch gut gemeint. Es ist ja Mitternacht, aber das ist, da ich sehr gut ausgeschlafen bin, nur insoferne Entschuldigung als ich bei Tag überhaupt nichts geschrieben hätte. Die angezündete Glühlampe, die stille Wohnung, das Dunkel draußen, die letzten Augenblicke des Wachseins sie geben mir das Recht zu schreiben und sei es auch das Elendste. Und dieses Recht benütze ich eilig.
Das bin ich also.”

Kartenkauf online über kaernten.live/theater-artis oder via E-Mail karten.artis@gmx.at
regulär 17€/ermäßigt 12€ (für Schüler*innen, Student*innen., Auszubildende)

Konzept und Regie: Michael Watzenig
Lesung und Performance: Robert Grießner
Musik und Komposition: Sebastian Weiss
am Mi, 05.06.2024 um 20:00

SAXNIGHT | Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, 9020 Klagenfurt Das Saxofon spielt in der Geschichte des Jazz eine wichtige Rolle. Es waren immer wieder Saxofonisten die als Protagonisten und Erneuerer dieser Musikrichtung in Erscheinung traten.
Lester Young, Charlie Parker, John Coltrane, Sonny Rollins, Wayne Shorter sind nur einige Persönlichkeiten deren Schaffen bis heute present ist.
Auf den Spuren dieser „Giants“ im Jazz bewegen sich die Studierenden des Hauptfaches Jazz Saxofon an der GMPU unter der Leitung von Michael Erian.
Es spielen:
Katharina Schwab (alt sax, bari sax)
Manca Krivec (ten sax)
Filip Majcen (ten sax)
Raffael Ortner (alt sax)
Gregor Skaza (alt sax)
Stefan Koller (alt sax)
Julian Schunter (alt sax)
Michael Erian (ten sax)

Rhythmusgruppe:
Laka Spehar (p)
Urban Cedelnik (b)
David Ambrosch (dr)

Eintritt: Freiwillige Spende!
am Do, 06.06.2024 um 20:00

Das bin ich also | Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, 9020 Klagenfurt Anlässlich des 100. Todestags des Schriftstellers Franz Kafka widmet sich Theater Artis der Bearbeitung Kafkas Tagebücher für die Bühne im Rahmen einer performativ-musikalischen Lesung.
Durch die sorgfältig ausgewählten Texte bekommt man einen neuen Einblick in Kafkas Denken und Schreiben. Seine Tagebucheinträge werden nicht nur gelesen. Vielmehr werden mittels Musik und Inszenierung Stimmungen und Atmosphären erzeugt.

„25. Dezember Elend, elend und doch gut gemeint. Es ist ja Mitternacht, aber das ist, da ich sehr gut ausgeschlafen bin, nur insoferne Entschuldigung als ich bei Tag überhaupt nichts geschrieben hätte. Die angezündete Glühlampe, die stille Wohnung, das Dunkel draußen, die letzten Augenblicke des Wachseins sie geben mir das Recht zu schreiben und sei es auch das Elendste. Und dieses Recht benütze ich eilig.
Das bin ich also.”

Kartenkauf online über kaernten.live/theater-artis oder via E-Mail karten.artis@gmx.at
regulär 17€/ermäßigt 12€ (für Schüler*innen, Student*innen., Auszubildende)

Konzept und Regie: Michael Watzenig
Lesung und Performance: Robert Grießner
Musik und Komposition: Sebastian Weiss
am Fr, 14.06.2024 um 20:00

Das bin ich also | Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, 9020 Klagenfurt Anlässlich des 100. Todestags des Schriftstellers Franz Kafka widmet sich Theater Artis der Bearbeitung Kafkas Tagebücher für die Bühne im Rahmen einer performativ-musikalischen Lesung.
Durch die sorgfältig ausgewählten Texte bekommt man einen neuen Einblick in Kafkas Denken und Schreiben. Seine Tagebucheinträge werden nicht nur gelesen. Vielmehr werden mittels Musik und Inszenierung Stimmungen und Atmosphären erzeugt.

„25. Dezember Elend, elend und doch gut gemeint. Es ist ja Mitternacht, aber das ist, da ich sehr gut ausgeschlafen bin, nur insoferne Entschuldigung als ich bei Tag überhaupt nichts geschrieben hätte. Die angezündete Glühlampe, die stille Wohnung, das Dunkel draußen, die letzten Augenblicke des Wachseins sie geben mir das Recht zu schreiben und sei es auch das Elendste. Und dieses Recht benütze ich eilig.
Das bin ich also.”

Kartenkauf online über kaernten.live/theater-artis oder via E-Mail karten.artis@gmx.at
regulär 17€/ermäßigt 12€ (für Schüler*innen, Student*innen., Auszubildende)

Konzept und Regie: Michael Watzenig
Lesung und Performance: Robert Grießner
Musik und Komposition: Sebastian Weiss
am Fr, 21.06.2024

Dream and Memoir Workshop | Villa For Forest

Villa For Forest Creative Weekend of Dreaming and Memoir Writing
On Friday evening, we will practice the art of sharing our dreams in an intimate circle.
In the Saturday workshop, we will make a book and fill it with found image collage and written reflections on the images from a dream of the night. All materials will be provided.
In the Sunday workshop we will make a book and fill it with found image collage and written reflections upon our lives through the metaphor of a flowing river. All materials will be provided.

Victoria Rabinowe ist amerikanische Künstlerin und Dream Worker mit familiären Wurzeln in Wien, lebt und arbeitet in Santa Fe, USA. Sie hielt über 1000 ‚The Art of Dream + Memoir – Workshops‘ auf der ganzen Welt. Sie ist die Autorin & Illustratorin der preisgekrönten Bücher: „I HAD THE CRAZIEST DREAM LAST NIGHT” und „CONVERSATIONS WITH PSYCHE”.

Holen Sie sich frische Impulse für Ihr Schreiben und/oder Ihre Tätigkeit als Trainer*in, Coach, Lehrer*in, Therapeut*in, Mensch.