2. Klagenfurter Tanzkultur-Labor – 14.00 – 1. Stock

Datum: Fr, 25.04.2014
Veranstalter: Tanzamtklagenfurt
Ort: raj, Badgasse 7, 9020 Klagenfurt

25. April: 14 bis 18.00 - „Was stärkt den zeitgenössischer Tanz in Kärnten/Koroška?“- Eintritt frei

26. April: 19.00, Eröffnung Choreografische Installation, Seh:Bühne, 20.00 Tanzfest auf zwei Tanzebenen mit Überraschungs-Short-Performances und Film „DatenbanK Tanz 2014“

DJ-Line: DJane CommanderVenus, DJ Gerwinius, DJ Pekave, DJ Rizo Pak









2. Klagenfurter Tanzkultur-Labor

25.
bis 26. April 2014

raj,
Klagenfurt/Celovec, Badgasse 7

 

25.
April, 14 bis 18 Uhr, Coming Together zum Thema „Was stärkt den
zeitgenössischer Tanz in Kärnten/Koroška?“

Moderation:
Andrea Widmann

Anmeldung
bis 22. April unter hungrybodies@gmail.com.

Eintritt
frei.

 

26.
April, 19 Uhr, Eröffnung Choreografische Installation, Sehbühne raj, 20 Uhr
Tanzfest auf zwei Tanzebenen mit Überraschungs-Short-Performances und Film
„DatenbanK Tanz 2014″

DJ-Line:
DJane CommanderVenus, DJ Gerwinius, DJ Pekave, DJ Rizo Pak

Eintritt: Euro 7.–/Euro
5.– (ermäßigt), Euro 20.– für Unterstützer_innen

 

Idee, Konzept,
künstlerische Leitung: Niki Meixner, Ingrid Türk-Chlapek

Mitveranstalter: IG KIKK,
Verein Innenhofkultur

Förderer: kulturRaum
Klagenfurt, Land Kärnten Kultur

 

0
false

21

18 pt
18 pt
0
0

false
false
false

/* Style Definitions */
table.MsoNormalTable
{mso-style-name:“Normale Tabelle“;
mso-tstyle-rowband-size:0;
mso-tstyle-colband-size:0;
mso-style-noshow:yes;
mso-style-parent:““;
mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt;
mso-para-margin:0cm;
mso-para-margin-bottom:.0001pt;
mso-pagination:widow-orphan;
font-size:12.0pt;
font-family:“Times New Roman“;
mso-ascii-font-family:Cambria;
mso-ascii-theme-font:minor-latin;
mso-fareast-font-family:“Times New Roman“;
mso-fareast-theme-font:minor-fareast;
mso-hansi-font-family:Cambria;
mso-hansi-theme-font:minor-latin;
mso-bidi-font-family:“Times New Roman“;
mso-bidi-theme-font:minor-bidi;}

Bereits zum zweiten Mal richten der Performer Niki
Meixner und die Theaterwissenschafterin Ingrid Türk-Chlapek das
Tanzkultur-Labor am Wochenende vor dem WELTTANZTAG aus.
Diesmal „laboriert“ man mit Kunstschaffenden
aus Choreografie, Tanz, Performance, Pädagogik sowie Menschen, die gerne
Tanzaufführungen besuchen oder gerne selber tanzen. Austausch, Vernetzung,
Strukturen, Synergien und gemeinsam Feiern sind die Ingredienzien
, die in diesem Labor erhitzt, geschüttelt und destilliert werden.




Termine

am Fr, 01.10.2021 um 19:00

NYC Contemporary Composers’ Ensemble – „NYCE“ | Kardinalplatz 1 – 1. Stock

Kardinalplatz 1 - 1. Stock, Klagenfurt Lan Sticker - drums | Luca Weigl - double bass | Michael Gramer - piano
Valentin Goidinger - guitar | Rafael Denkmayr - tenor sax | Clemens Lippauer - cello
Olga Akhtyrska - violin | Anna Maria Dörfler - violin | Mira Gregoric - violin
Maria Hochbichler - vocals | Chris Kronreif - alto sax, conducting
Eintritt: € 15 | € 8  StudentInnen und unter 18 Jahren
Supported by FOR FOREST - the voice for trees
am Sa, 02.10.2021 um 18:00

LANGE NACHT DER MUSEEN – „Wiegenlied für den Nachtmahr“ von Klaus Karlbauer in der Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, Klagenfurt Lange Nacht der Museen - 2.10.2021, ab 18 Uhr: Performance in regelmässigen Abständen
Montag, 4.10.2021 - 19 Uhr: Performance kompakt
______________________________________________________________

Klaus Karlbauer inszeniert sein aktuelles Album „Wiegenlied für den Nachtmahr“ nach dem erfolgreichen Release nun in der „Villa for Forest“ als begehbare, multimedial erweiterte Sound - Installation: „Es entsteht der fiktive Soundtrack für einen dystopischen Film, dem Hoffnung und Romantik aber keineswegs fremd sind“ (Falter)
Im Rahmen der Installation spielt Klaus Karlbauer live mit Elektro-Zither, Bassklarinette, Querflöte, Elektronik und gibt in Form einer Lecture Performance Einblick in die Gedankenwelt, aus der diese Arbeit entstand.

Diese „site specific Installation“ nimmt den Ort ihrer Präsentation ernst, indem auf die räumlichen und örtlichen Gegebenheiten eingegangen, reagiert wird. Es entsteht eine Interaktion zwischen der Musik „Wiegenlied für den Nachtmahr“ und dem Haus „Villa for Forest“, die als Resonanzkörper zum Erklingen gebracht wird. Die Villa dient nicht, wie üblich, als Rahmen für Kunst aller Art, sondern wird selbst zur Hauptdarstellerin mit all dem, was in sie (historisch) eingeschrieben ist.
Man durchwandert das Haus. Je nachdem, wo man sich befindet, erlebt man einen unterschiedlichen Mix der Sounds, man wählt sich seine Hörposition ebenso selbst wie die Dauer des Verweilens. Die visuellen Interventionen sind minimal und bieten keine Erklärungen sondern dienen als Orientierungssystem und liefern Anregungen zur freien Assoziation. Die Besucher_innen sind eingeladen, ihre eigenen Geschichten bzw. Ihren eigenen Film zu (er-) finden, angeregt durch den Sound in den leeren Räumlichkeiten der „Villa for Forest“.

Supported by FOR FOREST - the voice for trees
am So, 10.10.2021 um 19:00

Absolutely Sweet Marie | Villa For Forest

Villa For Forest (Am Ring), Viktringer Ring 21, Klagenfurt Steffen Faul – Trompete
Matthias Müller – Posaune
Alexander Beierbach – Tenorsaxophon
Christian Marien – Schlagzeug
Eintritt: € 15 | € 8 StudentInnen und unter 18 Jahren
Die Band ABSOLUTELY SWEET MARIE wurde 2012 von Alexander Beierbach gegründet und setzt sich mit dem Werk von Bob Dylan auseinander.
Foto© Sandra Schuck
SUPPORTED by FOR FOREST - the voice for the trees
am Di, 12.10.2021 um 19:00

Slow Light – Seeking Darkness @ Villa for Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, Klagenfurt Ein ausgewähltes Projekt des 1. österreichweiten Open Calls der Kärntner Kulturstiftung (KKS).
12. Oktober:
* Viv Corringham WALK IN THE DARK
* Crown (Corona) Quartet (Zahra Mani, Roberto Paci Dalò, Tibor Szemzò, Mia Zabelka) DEDICATED TO THE DARK
13. Oktober:
* Martha Krumpeck LIGHTING THE WAY TO EXTINCTION
* Zahra Mani / Jaka Berger with visuals by Gavino Canu RIFLESSI SCURI
* Lydia Lunch DUST AND SHADOWS

Supported by FOR FOREST - the voice for trees
A Klanghaus Untergreith production in collaboration with www.innenhofkultur.at