1724 – Escaped Fragements

Datum: Di, 17.02.2015 um 20:00
Veranstalter: Verein Innenhofkultur, Badgasse 7
Ort: Klagenfurt

Kézdy Luca (Violine, EFX)
Tomek Leś (Gitarre, EFX)
Emil Gross (Schlagzeug, Perkussion)
Eintritt: € 12 | 10 | 6

music austria – music information center austria

Mi, 12.03.2014 – 11:23

1724 – Escaped Fragements

Eine farbenreiche und vielschichtige Klangwelt, in der nichts mehr, aber auch wirklich gar nichts mehr nach geordneten Strukturen abläuft und in der von den Beteiligten schlicht und einfach einzig das Prinzip des freien Spiels zwischen den verschiedensten musikalischen Ausdrucksformen ausgerufen und in stimmungsvollen Interaktionen in aller Konsequenz umgesetzt wird,  genau eine solche bringt das österreichisch-ungarisch-polnische Trio 1724 auf seiner im Dezember des vergangenen Jahres erschienenen CD „Escaped Fragements“ (Klopotec) zu Gehör. Kézdy Luca, Emil Gross und Tomek Leś, die drei Köpfe hinter diesem ungewöhnlichen länderübergreifenden Bandprojekt, verorten ihre Nummern, die unter anderem im Rahmen des Festivals Limmitationes im Burgenland entstanden sind, ganz bewusst außerhalb der üblichen musikalischen Kontexte, sie wandeln auf avantgardistischen Pfaden, die quer durch die unterschiedlichsten Stile und Spielarten führen und in sehr geheimnisvollen, wie auch vielschichtigen Soundcollagen ihren Ausdruck finden.

Eines kann man nach dem Durchhören dieser CD mit Sicherheit sagen, Kézdy Luca (Violine, EFX), Emil Gross (Schlagzeug, Perkussion) und Tomek Leś (Gitarre, EFX) haben sich während des Entstehungsprozesses ihrer einzelnen Stücke nicht unbedingt von den traditionellen Formen und Mustern der Musikerzeugung leiten lassen, denn dafür läuft das von ihnen Erschaffene, im Klang genauso wie im Aufbau, einfach in viel zu großer Entfernung an den gewöhnlichen Konventionen vorbei. Sich irgendwo zwischen atmosphärisch stetig verdichtenden und fast schon filmmusikalisch-bildhaft wirkenden Stimmungsbildern und chaosartig anmutenden disharmonischen Soundgewittern hin und her bewegend, formt sich das eigenwillig und ungemein experimentierfreudig agierende Dreiergespann mit einer großen Liebe zum Detail sphärische und sehr dynamische musikalische Spannungsbögen, in welchen jedes einzelne Geräusch, jeder Ton und jeder Ansatz einer Melodie wirklich voll zur Entfaltung und Geltung kommen.

Es ist mit Sicherheit nicht unbedingt ein leichter Musikentwurf, mit welchem 1724 die Hörerschaft konfrontieren, es braucht Zeit, sich in die weiten Klanglandschaften rein zu hören und sie auch in ihrer Gesamtheit zu erfassen. Aber genau diese Herausforderung ist es auch, die den besonderen Reiz dieser CD ausmacht. Man fühlt sich irgendwie aufgefordert, sich näher mit dem Dargebotenen zu befassen, eine Reaktion, die sich bei manch anderen Veröffentlichungen oftmals nicht einstellt. (mt)

LINKS:

www.facebook.com/emil.gross.1
www.emilgross.com
http://santadiver.bandcamp.com/
https://soundcloud.com/100nka

Termine

am Mi, 21.04.2021 um 17:00

VILLAR21 | Vernissage | Villa For Forest

Villa For Forest (Am Ring), Viktringer Ring 21, Klagenfurt Das neue Ausstellungsformat villar2I fördert junge Künstler:innen in der Villa am Ring2I in Klagenfurt am Wörthersee.

Kuratiert und realisiert wird es vom KunstkollektivRW in Kooperation mit dem Verein Innenhofkultur.

Die erste Ausstellung findet im April2I statt. Der Fokus liegt dabei auf Kärntner Künstler, die sich zwar in Generationen, nicht aber in ihrem künstlerischen Schaffensdrang unterscheiden.

Es wird eine hoch zeitgenössische und strukturell markante Form mit einer Farbexplosion aus Emotionen und Empfindungen präsentiert und kombiniert.

more details t.b.a.

Supported by FOR FOREST - the voice for trees
am Fr, 18.06.2021 um 19:00

Nabil (Alfred Goubran) & Primus Sitter: M’zungu Blues – Villa For Forest

Villa For Forest, Viktringer Ring 21, Klagenfurt "… zwei genreüberschreitende Alleskönner, die zwischen dem Blues von Blind Willie Johnson und Howlin’ Wolf, den Songs von Bob Dylan, eigenständiger Lyrik und zeitgenössischen Klängen von Jack Walrath, Ingrid Jensen, dem Upper Austrian Jazz Orchester und George Garzone keine natürlichen Grenzen erkennen und sich daher respektvoll von all diesen Quellen (und weiteren) unbekümmert inspirieren lassen.
(Axel Melhardt, Jazzland, Wien)“
Eintritt: € 15 | StudentInnen und alle unter 18 Jahren € 8
Supported by FOR FOREST - the voice for trees