Menü

Ein streitbarer Geist für Kunst und Künstler


Freundlich, aber in der Sache hart: Peter Mießl   (NEUMÜLLER)

Einer, der abgeht! (Verein Innenhofkultur)


KLAGENFURT. Er
war das Salz kulturpolitischer Diskussionen, ein vielseitig
interessierter und informierter Zeitgenosse, ein streitbarer Geist, der
sich mit Verve für seine Überzeugung engagierte, ein Genießer: Peter
Mießl, Kunstsammler, Mäzen, lange Jahre Vizepräsident des Kunstvereins
Kärnten, starb gestern an den Folgen einer Krankheit, die den stets mit
offenen Visier Kämpfenden hinterrücks überfiel.

Hauptberuflich führte Mießl den
Schilcher Ansichtskartenverlag, daneben begleitete er die Drucklegung
von Künstler-katalogen, half bei der Organisation der „Intart“ und
nützte jede Gelegenheit, Zeit für seine anderen Leidenschaften
abzuzwacken – das Reisen, das Theater, einen guten Wein.

Die Produktionen von Ariane
Mnouchkine faszinierten ihn ebenso wie die Theaterträume des Tomaž
Pandur. Hingerissen saß er etliche Male in der Klagenfurter „Kabale und
Liebe“-Vorstellung von Martin Kušej. Als die damalige FPÖ gegen den
Künstler Cornelius Kolig mobil machte, war er eine der Spitzen des
Widerstands gegen diesen Ungeist. Pläne für die gemeinsamen Jahre im
Unruhestand mit seiner Frau Dagmar hatte er reichlich. Kein Jahr ist es
her, dass Peter Mießl scheinbar grundlos das Bewusstsein verlor. Der
diagnostizierte Gehirntumor erwies sich als hartnäckig, der
Endsechziger hatte keine Chance.

UL, Kleine Zeitung, 12.9.2009

Blog / Zeitgeschehen

Griechenland: SYRIZAs Dilemma und die verlogenen Reaktionen in Deutschland

am Fr, 30.01.2015 um 11:01
annotazioni.de – Blog zu wirtschafts-, verteilungs- und sozialpolitischen Themen Gregor Kritidis, Patrick Schreiner, 28. Januar 2015 | Ausgrenzung, Demokratie & Recht, Wirtschaft & Finanzen Dass die griechische Linkspartei SYRIZA einen fulminanten Wahlsieg landete, ist mehr als erfreulich. Es ist ein klares und deutliches Signal an Brüssel und Berlin, dass die griechischen WählerInnen die bisherige Austeritäts- […]

Religionen: Respekt? Wovor denn?

am Fr, 16.01.2015 um 11:16
©Die Zeit Respekt vor religiösen Gefühlen!, heißt es allenthalben. Michael Schmidt-Salomon hält es für falsch, auf die Befindlichkeiten von Gläubigen groß Rücksicht zu nehmen. VON MICHAEL SCHMIDT-SALOMON Eine Kirche und eine Moschee in Ramallah, Westjordanland  |  © Mohamad Torokman/Reuters Es wirkt wie ein bedingter Reflex: Kaum gehen religiöse Fanatiker auf die Barrikaden , sind westliche Politiker und Journalisten zur […]

Verwaltung des Stillstandes statt überfälliger Reformen

am Mi, 07.01.2015 um 16:52
Verwaltung des Stillstandes statt überfälliger Reformen Zangengriff von Parteien und Kammern lähmt Österreich Österreich ist immer noch eines der reichsten Länder Europas, verliert aber seit 2007/08 in allen Standort- und Wettbewerbsvergleichen kontinuierlich an Boden. Das Land braucht einen Befreiungsschlag. Matthäus Kattinger, Wien 1.1.2015, 05:30 Uhr Hypo Alpe Adria in Klagenfurt: Das Hypo-Desaster sollte für notwendige […]

Statistische Tricks – ÖSTERREICHS LUKRATIVE ARBEITSLOSE

am Do, 15.05.2014 um 13:30
Statistische Tricks Österreichs lukrative Arbeitslose Matthäus Kattinger, Wien, Gestern, 14. Mai 2014, 13:31 Der staatliche Arbeitsmarktservice (AMS) ist fest in der Hand rot-schwarzer Proporz-Politik.(Bild: Imago) Österreich ist bei der Langzeitarbeitslosigkeit nur dank statistischen Tricks Musterknabe. Schlimmer noch ist die Geschäftemacherei auf dem Rücken der Arbeitslosen. Ein 62-jähriger Personalchef wird 53 Tage vor Pensionsantritt vom Arbeitsamt in […]