Menü

Befreiungstheologe Ernesto Cardenal kritisiert Johannes Paul II. u. Benedikt XVI.


google_protectAndRun(„ads_core.google_render_ad“, google_handleError, google_render_ad);

Der legendäre nicaraguanische Dichter,
Befreiungstheologe und Politiker Ernesto Cardenal übt in einem Interview
für die morgen erscheinende NEWS-Ausgabe scharfe Kriktik an den Päpsten
Johannes Paul II. und Benedikt XVI.

Der polnische Papst hätte die geplante Heiligsprechung „nicht
verdient. Er hat mir die suspenio a divinis erteilt. Ich habe kein Recht
mehr, Sakramente zu spenden. Aber das trifft mich nicht. Ich bin nicht
Prieser geworden, um Sakramente zu spenden.“

Zu Benedikt und den
Missbrauchsfällen: „Er ist genauso rückschrittlich wie der alte Papst.
Es könnte sogar sein, dass er noch ein bisschen schlimmer ist. Er
provoziert Austritte. Ich verstehe, dass die Leute frustriert sind und
die Kirche verlassen. Ich selbst sehe aber die Notwendigkeit dazu nicht.
Zur Kirche gehört man wegen des Glaubens, nicht wegen des Vatikans.“

Zum
Nobelpreis, dessen er oft als würdig erachtet wird, sagt Cardenal: „Er
interessiert mich nicht. Er wäre ja auch sehr unbequem, weil ich mein
Privatleben verlieren würde.“

Das ausführliche Interview lesen
Sie jetzt in NEWS 12/10

Blog / Zeitgeschehen

Griechenland: SYRIZAs Dilemma und die verlogenen Reaktionen in Deutschland

am Fr, 30.01.2015 um 11:01
annotazioni.de – Blog zu wirtschafts-, verteilungs- und sozialpolitischen Themen Gregor Kritidis, Patrick Schreiner, 28. Januar 2015 | Ausgrenzung, Demokratie & Recht, Wirtschaft & Finanzen Dass die griechische Linkspartei SYRIZA einen fulminanten Wahlsieg landete, ist mehr als erfreulich. Es ist ein klares und deutliches Signal an Brüssel und Berlin, dass die griechischen WählerInnen die bisherige Austeritäts- […]

Religionen: Respekt? Wovor denn?

am Fr, 16.01.2015 um 11:16
©Die Zeit Respekt vor religiösen Gefühlen!, heißt es allenthalben. Michael Schmidt-Salomon hält es für falsch, auf die Befindlichkeiten von Gläubigen groß Rücksicht zu nehmen. VON MICHAEL SCHMIDT-SALOMON Eine Kirche und eine Moschee in Ramallah, Westjordanland  |  © Mohamad Torokman/Reuters Es wirkt wie ein bedingter Reflex: Kaum gehen religiöse Fanatiker auf die Barrikaden , sind westliche Politiker und Journalisten zur […]

Verwaltung des Stillstandes statt überfälliger Reformen

am Mi, 07.01.2015 um 16:52
Verwaltung des Stillstandes statt überfälliger Reformen Zangengriff von Parteien und Kammern lähmt Österreich Österreich ist immer noch eines der reichsten Länder Europas, verliert aber seit 2007/08 in allen Standort- und Wettbewerbsvergleichen kontinuierlich an Boden. Das Land braucht einen Befreiungsschlag. Matthäus Kattinger, Wien 1.1.2015, 05:30 Uhr Hypo Alpe Adria in Klagenfurt: Das Hypo-Desaster sollte für notwendige […]

Statistische Tricks – ÖSTERREICHS LUKRATIVE ARBEITSLOSE

am Do, 15.05.2014 um 13:30
Statistische Tricks Österreichs lukrative Arbeitslose Matthäus Kattinger, Wien, Gestern, 14. Mai 2014, 13:31 Der staatliche Arbeitsmarktservice (AMS) ist fest in der Hand rot-schwarzer Proporz-Politik.(Bild: Imago) Österreich ist bei der Langzeitarbeitslosigkeit nur dank statistischen Tricks Musterknabe. Schlimmer noch ist die Geschäftemacherei auf dem Rücken der Arbeitslosen. Ein 62-jähriger Personalchef wird 53 Tage vor Pensionsantritt vom Arbeitsamt in […]